Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 15, davon 15 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 3 positiv bewertete (20,00%)
Durchschnittliche Textlänge 207 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,400 Punkte, 11 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 18.11. 2002 um 22:56:34 Uhr schrieb
toschibar über zappen
Der neuste Text am 18.1. 2019 um 12:29:24 Uhr schrieb
Christine über zappen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 11)

am 30.11. 2004 um 00:42:07 Uhr schrieb
joey über zappen

am 12.1. 2006 um 00:22:25 Uhr schrieb
ISBN3833444274 über zappen

am 27.4. 2004 um 17:05:37 Uhr schrieb
bigge über zappen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Zappen«

toschibar schrieb am 18.11. 2002 um 22:56:34 Uhr zu

zappen

Bewertung: 5 Punkt(e)

Es kommt nur selten vor, aber es kommt vor, dass ich unmotiviert fernsehe. Es gibt Abende, an denen sitze ich vor dem Fernseher und gucke irgendwas, wobei es mir dann auch sehr egal ist, was ich sehe. Wenn mein Mitgucker dann allerdings anfängt, mit der unsägliche Erfindung »Fernbedienung« die Programme zu wechseln, werde ich sehr wütend, weil es mich unsagbar nervt.
Es muss allerdings noch zwischen zwei Formen des Zappens unterschieden werden. Die harmlose Form des Zappens ist das »ziellose Schnellzappen«, bei dem der Zappende innerhalb einer kürzesten Zeitspanne mehrfach alle Programme anzuwählen und analog in einer eben möglichst kurzen Gesamtzeit festzustellen imstande ist, dass auch nach dem zwölften Durchgang aller Programme von ARD (Programmplatz 1) bis Tele-Shop (Programmplatz 37) keine halbwegs verwertbare Sendung geboten wird.
Die kranke, störende und nervenzerreißende Form des Zappens wird offensichtlich von nichtprofessionellen Zappern betrieben: Das »ich-guck-mal-ob-das-gut-ist«-Zappen ist verbreitet unter Mitmenschen, die es offenbar nicht schaffen, innerhalb weniger Sekunden zu erkennen, dass die entsprechende Sendung nicht den Suchkriterien entspricht und immer dann das Programm wechseln, wenn man sich gerade in einen Kontext hineingedacht hat. An einem solchen Abend wie er oben beschrieben ist, gelingt es mir selbst nach 10 Minuten »Musikantenstadl« in einen Trance-artigen Zustand überzugehen, meine Gedanken sind inspiriert von den Abgründen unserer menschlichen Umwelt oder von etwas ganz anderem, der Fernseher ist mein Pendel, ich erreiche ein meditatives Moment, den Zustand absoluter Entspannung, begleitet von den Trompetenklängen eines Stephan Mross, verzaubert von den rythmischen Armbewegungen Caroline Reibers oder gefangen von der herbstlichen Dekoration des Hutes vom Posaunisten, absolute Entspannung, ich sehe einen Tunnel und am Ende ist das Licht, dass immer näher rückt ... ZAPP!!! - Stern TV. Ende.

Einige zufällige Stichwörter

NewModelArmy
Erstellt am 19.3. 2003 um 05:13:05 Uhr von elfboi, enthält 13 Texte

Schwule
Erstellt am 5.1. 2004 um 18:34:26 Uhr von mcnep, enthält 116 Texte

Ausnahmezustand
Erstellt am 4.10. 2002 um 18:27:56 Uhr von elfboi, enthält 30 Texte

verläufig
Erstellt am 6.8. 2009 um 00:37:16 Uhr von Lorm, enthält 3 Texte

spiegelglatt
Erstellt am 14.10. 2015 um 16:15:31 Uhr von Rennfahrerin, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0100 Sek.