Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 6, davon 6 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 1 positiv bewertete (16,67%)
Durchschnittliche Textlänge 716 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,333 Punkte, 5 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 25.10. 2003 um 23:35:56 Uhr schrieb
mcnep über Prägung
Der neuste Text am 22.12. 2018 um 06:54:16 Uhr schrieb
Schmidt über Prägung
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 5)

am 24.5. 2009 um 20:27:07 Uhr schrieb
Dominik K. über Prägung

am 9.6. 2008 um 18:33:56 Uhr schrieb
schmidt über Prägung

am 11.4. 2008 um 10:26:45 Uhr schrieb
Die Leiche über Prägung

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Prägung«

mcnep schrieb am 25.10. 2003 um 23:35:56 Uhr zu

Prägung

Bewertung: 2 Punkt(e)

Heute mit meiner Mutter eine Fotokiste durchwühlt; Anlaß gab die Bitte eines angeheirateten Cousins, nach Bildern aus Schlesien zu suchen, da die Familie meines Angepartnerten etwa 5 Kilometer vom Wohnort meines Vaters gelebt hat, ein gruseliges Viehtreiberkaff, Einstraßendorf, Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts erstmals geteert. Es ist mir ein Rätsel, wie ein äußerlich normal erscheinender Mittzwanziger ohne erkennbare körperliche und mentale Gebrechen ausgerechnet Ahnenforschung und Landsmannschäftliches zum Hobby erkiesen kann. Wäre aber immerhin lustig, wenn er herausfände, das Konrad und ich um drei Ecken verwandt sind.
Mutter und ich fanden dann auch einiges, Opa Julius vor seinem Colonialwarenladen, mein neugeborenes Väterchen auf dem Arm, die schwerkranken polnischen Zwillinge, die in den 90ern als Enkelgeneration im ehemaligen Elternhaus wohnten, hübsche kleine Ballettratten, leider todgeweiht blaß im Gesicht; den Namen ihrer besonderen Bluterkrankheit habe ich vergessen, aber vor ein paar Jahren kamen im Jahresabstand die polnisch geschriebenen Todesanzeigen. Im Boxformat geknipste Sonnenaufgänge, die ich nie gesehen habe, Zusammenrottungen von Familie, Taufen und Beerdigungen, Hochzeiten und Weihnachtsfeiern, manchmal altern die Gesichter der Männer schneller als ihre Anzüge. Lütt Martin als Cosmegenskinhead, Babys, denen ich jetzt Studienzuschüsse zahle, längst verblichene Wellensittiche und gefallene Großonkel, Krempeljeans, Stresemänner und Lycrapullover.
Mir wurde abwechselnd jung und alt beim Ansehen dieser Bilder, schlug jedoch das großzügige Angebot meiner Mutter »Nimm sie ruhig alle mit« - hoffentlich werde ich in 40 Jahren ähnlich wenig erinnerungssüchtig sein! - aus, und wählte neben den Bildern aus Breslau, Namslau, Ohlau, und wie die Orte der 'Wasserpolackei' noch so heißen, nur ein weiteres, das mich mit etwa 8 Jahren zeigt, dürr und mit einer Hornbrille verunziert, wie ich in unverhohlener Faszination die barocke Statur von Herbert Sch., einem engelsbärtigen Spezialdemokraten aus dem engeren Bekanntenkreis, anstarre. Das Bild sagt hat wenig Tiefenschärfe, wenn man es fotografisch betrachtet, über Prägung allerdings verrät mein halboffener Mund eine ganze Menge.

Einige zufällige Stichwörter

Retusche
Erstellt am 17.9. 2005 um 08:33:34 Uhr von mcnep, enthält 3 Texte

Falter
Erstellt am 16.7. 2002 um 04:03:13 Uhr von mechanical boy, enthält 8 Texte

umgehen
Erstellt am 18.12. 2002 um 22:43:15 Uhr von das Bing!, enthält 12 Texte

Leinsamenhonig
Erstellt am 16.3. 2009 um 21:28:37 Uhr von Imke Imker, enthält 5 Texte

Werbefläche
Erstellt am 28.8. 2008 um 14:02:36 Uhr von orschel, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0087 Sek.