Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 28, davon 26 (92,86%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 14 positiv bewertete (50,00%)
Durchschnittliche Textlänge 258 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,857 Punkte, 7 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 12.10. 2002 um 19:23:35 Uhr schrieb
Ugullugu über Leihmumien-Analsex
Der neuste Text am 5.7. 2017 um 16:39:22 Uhr schrieb
Muckebär über Leihmumien-Analsex
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 7)

am 29.6. 2010 um 23:00:53 Uhr schrieb
tootsie über Leihmumien-Analsex

am 4.4. 2015 um 01:45:05 Uhr schrieb
Garfield über Leihmumien-Analsex

am 15.2. 2015 um 19:43:37 Uhr schrieb
Garfield über Leihmumien-Analsex

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Leihmumien-Analsex«

Ugullugu schrieb am 12.10. 2002 um 19:23:35 Uhr zu

Leihmumien-Analsex

Bewertung: 11 Punkt(e)

"Gibt es noch garstigere Vorstellungen, noch garstigere Wörter als Seepockensperma und Spinnenabdomensalat?

Aber ja!

Leihmumien-Analsex.

Sex mit Mumien ist ja schon an sich ein Thema, bei dem man sich gern zurückzieht, aber Analsex mit Mumien, die einem noch nicht mal gehören, ist zweifelsohne das letzte.

Ich rate allen Lesern, ihre Mumien niemals zu verleihen, denn auch die besten Freunde sind nicht immer ganz aufrichtig, wenn es um die Preisgabe ihrer sexuellen Vorlieben geht."

(Max Goldt, »Intaktes Abdomen, dank coolem Verhalten«)

Garfield schrieb am 4.4. 2015 um 00:37:18 Uhr zu

Leihmumien-Analsex

Bewertung: 1 Punkt(e)

Es nützt gar nichts, wenn der Arsch der Mumie zur Sargwand hin gedreht wird, wie der_gestörte schrieb, da die Leihmumie mitgenommen werden muss, nach Hause, auf's Kanape, ins Bett, denn vor Ort, im Mausoleum, da darf man sowieso nicht. Wer dabei erwischt wird, wie er den Lenin am Roten Platz in Moskau noch im Sarg fistet, kommt in eine verschärfte Leihmumien-Analsex-Haftanstalt und die russischen sind berüchtigt wie Kubas Guantanamo. Die Mumie muss mitgenommen werden. Es gibt überall Traders, wie etwa die Coffeeshops, in denen man zwar Drogen kaufen, nicht aber konsumieren darf. Mit dem aufkommenden Leihmumien-Analsex-Wirtschaftsboom verhält es sich ähnlich. Auch hier darf die Mumie übrigens nur für den Eigenbedarf mitgenommen und nicht fürs Rundreichrudelfisten oder zu anderen kommerziellen Zwecken missbraucht werden.

der_gestörte schrieb am 3.3. 2004 um 20:02:12 Uhr zu

Leihmumien-Analsex

Bewertung: 2 Punkt(e)

Ich brauch ne Aspirin... wer denkt sich so was nur aus. Was ist eine Leihmumie zur Hölle noch mal. Wer geht ins museum um bei einem Staubigen Haufen Mullbinden den Allerwertesten zu suchen?
(Ich erspare mir Goethe-Zitate) Wenn die Szene der Nekrophilen schon so kreativ ist müssen wir uns echt sorgen machen. Also jungs, dreht den arsch im sarg immer schön zur wand hin...

biggi schrieb am 29.4. 2003 um 07:44:00 Uhr zu

Leihmumien-Analsex

Bewertung: 3 Punkt(e)

huch bin ich heute wieder gelähmt. die hände sind ganz kalt

Einige zufällige Stichwörter

vermissen
Erstellt am 11.11. 2001 um 15:34:39 Uhr von Lollipop, enthält 80 Texte

Des-Esseintes
Erstellt am 24.1. 2003 um 22:04:46 Uhr von Dortessa, enthält 5 Texte

Idiosynkrasie
Erstellt am 19.12. 1999 um 22:43:05 Uhr von Perikles, enthält 25 Texte

ekstatisch
Erstellt am 21.8. 2005 um 04:19:29 Uhr von Ich, enthält 5 Texte

Sonnenscheisse
Erstellt am 12.3. 2003 um 22:51:56 Uhr von elfboi, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0092 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen