Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 18, davon 18 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 9 positiv bewertete (50,00%)
Durchschnittliche Textlänge 241 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,167 Punkte, 7 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.2. 2002 um 18:32:49 Uhr schrieb
Biertrinken über Salatschlotze
Der neuste Text am 9.7. 2023 um 13:58:48 Uhr schrieb
schmidt über Salatschlotze
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 7)

am 27.5. 2005 um 16:53:06 Uhr schrieb
Hannes über Salatschlotze

am 20.9. 2002 um 13:07:34 Uhr schrieb
Neonard Limoy über Salatschlotze

am 16.9. 2002 um 16:46:40 Uhr schrieb
DecK-A über Salatschlotze

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Salatschlotze«

Biertrinken schrieb am 6.2. 2002 um 18:32:49 Uhr zu

Salatschlotze

Bewertung: 11 Punkt(e)

Salatschlotze ist das ekeligste von der Welt:
Sogar die Wochentage ekeln sich!:
Montag: »Ihh, heute wieder Salatschlotze«
Dienstag: »Würg, Salatschlotze von Gestern«
Mittwoch: »Ääähh, Müll runterbringen die Salatschlotze stinkt«
...
Die Leute sind schon alle total völlig Öppelpöpp davon! Das kann keiner mehr Ertragen, dabei ist das doch eigentlich eine tolle Erfindung, doch mit wenigen linguistischen Verzerrungen schon wird aus dem Dressing biologische und psychologische Kriegsführung. Ekliger noch als Wurstschorle

Tetsuo schrieb am 22.2. 2002 um 22:46:24 Uhr zu

Salatschlotze

Bewertung: 2 Punkt(e)

Immer wenn ich nach hause komme, gucke ich meine Salatschlotze an und denke mir... »Was will uns diese Werbesendung sagen...???«...

Esprit schrieb am 11.2. 2002 um 18:31:27 Uhr zu

Salatschlotze

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wenn Bauarbeiter mal versuchen sich in die Gesellschaft einzugliedern...
Also ich weiß ja nich

toschibar schrieb am 2.2. 2004 um 14:22:38 Uhr zu

Salatschlotze

Bewertung: 1 Punkt(e)

Die Saucenschale

John hat seine Mutter zum Essen in seine Zweier-WG eingeladen.
Während des Essens stellte seine Mutter fest, wie schön seine Mitbewohnerin eigentlich ist.
Schon seit längerem spielte sie mit dem Gedanken, dass die beiden eine Beziehung haben konnten, und das machte sie unsicher.
Wahrend des Abends, als sie die beiden beobachtete, begann sie sich zu fragen, ob da wirklich mehr vorhanden war, zwischen John und seiner Mitbewohnerin, als das normale Auge zu sehen bekam.
Ihre Gedanken lesend, sagte John: Ich weiss, was Du denkst, aber ich versichere Dir, dass wir nur miteinander wohnen.
Etwa eine Woche später sagte Julie zu John: Seit deine Mutter bei uns zum Essen war, kann ich meine silberne Saucenschale nicht mehr finden.
John antwortete ihr: Nun, ich glaube kaum, dass sie sie mitgenommen hat, aber ich werde ihr schreiben.
So setzte er sich hin und schrieb:

Liebe Mutter, Ich sage nicht, Du hast die Saucenschale mitgenommen, und ich sage auch nicht, Du hast sie nicht mitgenommen.
Aber der Punkt ist, dass seit Du bei uns zum Essen warst, fehlt eben die Saucenschale.

In Liebe John

Mehrere Tage später erhielt John einen Brief seiner Mutter, in welchem stand:
Lieber Sohn, Ich sage nicht, dass Du mit Julie schläfst, und ich sage auch nicht, dass Du nicht mit Julie schläfst.
Aber der Punkt ist, wenn sie in ihrem eigenen Bett geschlafen hätte, hätte sie die Saucenschale schon längst gefunden.

In Liebe, deine Mutter.

Einige zufällige Stichwörter

Liebes-Schule
Erstellt am 14.3. 2016 um 16:24:21 Uhr von Josy, enthält 51 Texte

Herzinfarkt
Erstellt am 9.10. 2002 um 22:03:51 Uhr von Liquidationsdefensive, enthält 18 Texte

Schonung
Erstellt am 15.3. 2005 um 23:37:41 Uhr von urgs, enthält 9 Texte

Lederrose
Erstellt am 27.8. 2003 um 18:16:16 Uhr von mcnep, enthält 6 Texte

Drosselklappe
Erstellt am 24.9. 2005 um 18:34:26 Uhr von mcnep, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0288 Sek.