Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 18, davon 18 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 7 positiv bewertete (38,89%)
Durchschnittliche Textlänge 190 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,111 Punkte, 9 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 14.12. 2002 um 18:15:31 Uhr schrieb
Liquidationsdefensive über Sterblichkeit
Der neuste Text am 5.1. 2016 um 01:57:23 Uhr schrieb
Christine über Sterblichkeit
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 9)

am 5.1. 2016 um 01:57:23 Uhr schrieb
Christine über Sterblichkeit

am 2.8. 2007 um 15:55:14 Uhr schrieb
tullipan über Sterblichkeit

am 5.9. 2007 um 17:21:01 Uhr schrieb
Magotha über Sterblichkeit

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Sterblichkeit«

Mirabell schrieb am 14.12. 2002 um 22:03:08 Uhr zu

Sterblichkeit

Bewertung: 5 Punkt(e)

Wurde mir so bewusst, als ich diese Katze sah. Auf der Strasse. Wie vergänglich wir sind.
Das schlimmste sind nur die Schmerzen, die körperlichen Schmerzen (als noch nie gestorben, denke ich das so).
Aber wenn wir bei Verletzungen keine Schmerzen hätten, würden wir sie vielleicht nicht bemerken. Und wenn man nichts merkt, wenn man einen Knochen bricht, dann ist der Knochen trotzdem gebrochen und nicht mehr gerade. Bis zum Ende ist man dann vielleicht ziemlich verstümmelt. Ich weiß nicht, was besser wäre. Keine Schmerzen und langsam verstümmelt oder Schmerzen und immer wieder, wenn es geht, gerade gebogen, genäht, geheilt, Tabletten.
Oder fröhlich ohne Schmerzen, bis es soweit ist.
Aber ich brauche mir eigentlich keine Gedanken darüber machen. Es ist doch alles schon so wie es ist.

Bwana Honolulu schrieb am 25.2. 2003 um 09:01:55 Uhr zu

Sterblichkeit

Bewertung: 5 Punkt(e)

Früher hat mich meine Sterblichkeit immer sehr erschreckt.
Ich glaube, heute würde mich Unsterblichkeit vielleicht mehr erschrecken.
Man gewöhnt sich an alles. Aber vielleicht ist das alles auch nur Selbstbetrug, und ich hab' einfach nur Angst vor dem Leben oder so. Wer weiß. Hm.

Liquidationsdefensive schrieb am 14.12. 2002 um 18:15:31 Uhr zu

Sterblichkeit

Bewertung: 3 Punkt(e)

Sterblichkeit ist ein Dispositionsbegriff, so wie z.B. Löslichkeit. So wie bestimmte Bedingungen eintreten müssen, damit sich ein löslicher Stoff wie Zucker löst (etwa ihn in Wasser zu geben), so müssen auch spezifische Bedingungen erfüllt sein, damit ein Sterblicher stirbt (etwa die Nahrungsaufnahme zu verweigern). Beim Zucker kann ich dafür sorgen, dass die Bedingungen nie eintreten, er sich also nie löst, beim Sterblichen gelingt das irgendwie nicht. Das ist schade.

das Bing! schrieb am 25.2. 2003 um 08:56:15 Uhr zu

Sterblichkeit

Bewertung: 4 Punkt(e)

bin als kind oft nächtelang wachgelegen in dem bewusstsein, irgendwann einmal sterben zu müssen.
der gedanke, dass ich es erleben WERDE, hat mir so angst gemacht, dass ich nicht schlafen konnte
und ich habe meine mutter beneidet, weil sie dieser gedanke scheinbar gar nicht mal sehr erschreckt hat.

Einige zufällige Stichwörter

Traumtagebuch
Erstellt am 7.9. 2004 um 18:18:36 Uhr von Grem, enthält 20 Texte

Leute-die-sich-zuviel-mit-sich-selbst-beschäftigen
Erstellt am 27.6. 2005 um 12:26:31 Uhr von Hans*im*Glück, enthält 21 Texte

zeitlos
Erstellt am 13.10. 2001 um 14:43:42 Uhr von ein_vorrübergehender_Name, enthält 34 Texte

11-04-2001
Erstellt am 11.4. 2001 um 16:02:35 Uhr von blubb, enthält 30 Texte

ErlaubteLiebe
Erstellt am 26.6. 2015 um 20:12:03 Uhr von schmidt, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0095 Sek.