Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 10, davon 10 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 6 positiv bewertete (60,00%)
Durchschnittliche Textlänge 319 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,500 Punkte, 2 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 2.7. 2002 um 16:14:53 Uhr schrieb
Schnuller über Induktion
Der neuste Text am 29.1. 2016 um 10:27:39 Uhr schrieb
Christine über Induktion
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 2)

am 29.1. 2016 um 10:27:39 Uhr schrieb
Christine über Induktion

am 26.2. 2004 um 19:37:45 Uhr schrieb
Das Gift über Induktion

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Induktion«

radon schrieb am 15.12. 2002 um 00:10:55 Uhr zu

Induktion

Bewertung: 3 Punkt(e)

Ich kenne zwei verschiedene Arten von Induktion.

Die eine ist ein physikalischer Prozeß in der Elektrizitätslehre und die andere ein mathematischer Albtraum in Analysis UND Algebra.

Die erste heißt genauer elektromagnetische Induktion und beruht auf dem Prinzip, daß auf Ladungsträger, die sich quer zu Magnetfeldlinien bewegen (wobei »quer« jeden Winkel > 0° bezeichnet), die Lorentz-Kraft wirkt.
Wenn man nun ein Metallstück in einem Magnetfeld bewegt, oder die Magnetfeldstärke ändert, werden die Elektronen im Metall durch die Kraft verschoben und es bilden sich zwei Ladungsschwerpunkte aus: Ein positiver an der Selle, wo die Elektronen mal waren und ein negativer da, wo sie jetzt sind.
Ungleichnamige Ladungen tendieren dazu, einander auszugleichen, also fließt Strom. Induktionsstrom.
Anwendung:
- Transformator
- Generator (Fahrraddynamo)
- Elektromotor
- induktive Kopplung von Schwingkreisen (und zwischen künstlichen Herzen und deren Akku-Aufladegeräten - induktive Kopplung ersetzt hier ein in den Körper hineinführendes Kabel und vermindert erheblich das Infektionsrisiko)
- Hall-Sonde
- Rundfunk&Kommunikation
- Wirbelstrombremse
- Induktionsherd
.
.
.


Die zweite Art heißt genauer vollständige Induktion und ist ein Beweisverfahren für Aussagen, die sich auf eine Menge von Zahlen n beziehen, von denen die Aussage unabhängig ist.
Man zeige nun:
- die Aussage gilt für n(0) (Induktionsanfang)
- wenn die Aussage für n gilt, so gilt sie auch für n+1 (Induktionsschritt)
Ich hoffe zumindest, daß das das Beweisprinzip einer vollständigen Induktion ist, so richtig geistig durchdrungen habe ich es leider nicht.

PDDG schrieb am 1.8. 2009 um 20:56:11 Uhr zu

Induktion

Bewertung: 1 Punkt(e)

Induktion, etwa »Einführung«, bezeichnet allgemein eine Methode zur einführung von neuem.
1. Logisch: Der Schluß vom speziellen zum allgemeinen, bzw. von Teilen aufs Ganze, von »kleinen aufs große«, wie hier auch geschrieben wurde.
Die I. wird im allgemeinen nicht mehr als gültige Schlußform akzeptiert (oder gilt als nicht mehr aktuell), seit Hume und der entwicklung der neuere Logikkalküle.
Es gibt dabei unterschiedlichste Formen der Induktion, bespielsweise die »aufzählende Induktion«. Bei dieser wird *jedes* Element der jeweiligen Menge einzeln geprüft, was z.B. bedeutet, sich bei jeden Apfel davon zu überzeugen, dass er rot ist, bevor man den Satz aufstellt: »Alle Äpfel sind rot«.
Auch diverse wahrscheinlichkeitstheoretische Ansätze sind denkbar.
2. Die math. Induktion.
I.-Anfang.
I.-Schritt (zeigen, dass es für n+1 Fälle gilt)
3. Elekrische Induktion...Sollte bekannt sein.

Stöbers Greif schrieb am 25.11. 2002 um 21:29:01 Uhr zu

Induktion

Bewertung: 1 Punkt(e)

Bekanntlich hat Popper die wissenschaftstheoretische Unhaltbarkeit der induktiven Methode nachgewiesen. (Andererseits hat er ihr durchaus Kreativität bescheinigt ...:-)

Einige zufällige Stichwörter

DerSagenumwobeneKelchderKotze777
Erstellt am 21.1. 2004 um 01:14:57 Uhr von Kelchservice, enthält 7 Texte

ultrageilerarschfick
Erstellt am 9.10. 2000 um 20:21:43 Uhr von stylist, enthält 21 Texte

reißerisch
Erstellt am 8.1. 2013 um 23:55:49 Uhr von baumhaus, enthält 3 Texte

dieblumederhausfrau
Erstellt am 21.8. 2001 um 10:25:00 Uhr von biggi, enthält 14 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0227 Sek.