Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 130, davon 121 (93,08%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 22 positiv bewertete (16,92%)
Durchschnittliche Textlänge 172 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,231 Punkte, 66 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 17.2. 2000 um 17:40:44 Uhr schrieb
Stöbers Greif über sind
Der neuste Text am 24.8. 2019 um 10:02:12 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über sind
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 66)

am 18.4. 2007 um 04:37:30 Uhr schrieb
EJIM über sind

am 18.4. 2007 um 04:36:52 Uhr schrieb
EJIM über sind

am 31.1. 2011 um 16:22:25 Uhr schrieb
Schmidt über sind

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Sind«

Centy schrieb am 29.9. 2000 um 18:04:54 Uhr zu

sind

Bewertung: 2 Punkt(e)

Suchen und finden, finden und suchen. Meistens sucht man Ewigkeiten, und findet nichts, oder man findet einfach irgendwas, ohne zu suchen. Aber manchmal ist die Suche auch voll zwecklos, und das, was man sucht, liegt einem eigentlich direkt vor der Fresse. Naja, da kann man halt nichts machen. Mir persöhnlich passiert das dauernd, ich habe zum Beispiel irgendwann mal ein Glas Milch verloren, ein volles. Das finde ich schon ganz schön krank.

Nemo schrieb am 8.7. 2001 um 01:07:44 Uhr zu

sind

Bewertung: 3 Punkt(e)

Wichtiges Wort.
Bin wir nicht sehr darauf angewiesen?
Bist solche Worte nicht wichtiger, als das Satzkonstrukt darum?
Was seid das für Worte, die nicht auffallen, ausser, wenn es sie nicht gäbe, aber dringend gebraucht .
Binbad der Seefahrer hätte nie seinen Namen erhalten ohne dieses Wort.

Vielleicht sollte man einfach mal über solche Worte nachdenken. Und nicht einfach so wegverbrauchen.

gabi schrieb am 7.4. 2001 um 18:51:42 Uhr zu

sind

Bewertung: 1 Punkt(e)

sind
****
ich bin jeden tag da auf der erde, solange ich lebe. ich als mensch habe einen freien willen. in der bibel steht, dass wir einen freien willen haben. ich erfahre mich als mensch mit freiem willen. ich kann mich den naturgesetzen der zwischenmenschlichkeit annähern und je besser ich sie verstehe, kann ich sie anwenden und vielleicht auch zuspruch bei menschen erfahren.
erst durch das teilen meiner gedanken erlebe ich vermehrte freude an meinem dasein. durch das gegenseitige angenommensein durch menschen oder gott wird mir mein dasein wertvoller. der ideale zustand ist für mich das sein in der liebe.
wenn ich /man lieben kann, wird das leben wunderschön. ich bemühe mich dafür. es ist ein tägliches streben.
wenn ich mich in der gemeinschaft erleben kann, wenn ich denken kann, wir »sind« zusammen, bin ich glücklicher.

Stöbers Greif schrieb am 17.2. 2000 um 17:40:44 Uhr zu

sind

Bewertung: 3 Punkt(e)

Mal wieder so ein Wort, ohne das man kaum auskommt. (Außer z.B. in diesem Beitrag.)

egal schrieb am 21.4. 2002 um 21:29:24 Uhr zu

sind

Bewertung: 3 Punkt(e)

denn die einen sind im dunkeln und die andern sind im licht. und die einen sieht man und die andern sieht man nicht.

Einige zufällige Stichwörter

Euro-Münzen-Linien
Erstellt am 13.1. 2002 um 15:36:29 Uhr von Berndt, enthält 12 Texte

hintergedanken
Erstellt am 13.5. 1999 um 19:04:55 Uhr von Ich, enthält 61 Texte

Jupiter
Erstellt am 30.4. 2001 um 21:51:40 Uhr von Nils, enthält 23 Texte

GesternHatteIchNochWasLustiges
Erstellt am 4.12. 2015 um 10:47:47 Uhr von Irenäus , enthält 8 Texte

Poloschläger
Erstellt am 24.1. 2013 um 19:08:48 Uhr von Kellogg, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0131 Sek.