>Info zum Stichwort Frikadelle | >diskutieren | >Permalink 
kiki schrieb am 26.11. 2007 um 19:03:00 Uhr über

Frikadelle

In einem früheren Leben existierte ich einmal als Beamtenanwärterin. (Ehrlich.) Über diese Scheinexistenz will ich mich weiter nicht auslassen und habe sie auch weitgehend aus meinem Bewußtsein verdrängt.

Aber eins ist mir noch in sehr guter Erinnerung: die frohgemuten Geschichten eines Kollegen von der Lebensmittelüberwachung, der sie mal auf einer Bürofete zum besten gab, unter voller Nutzung des Ekelfaktors.

Unter anderem die Geschichte von dem Imbißbuden-Inhaber, der dabei erwischt wurde, wie er seine nach Feierabend übriggebliebenen kalten Frikadellen plus Brötchen einfach in den dreckigen Kofferraum seines Wagens kippte, ohne jede Schutzumhüllung, aber mit der Absicht, jene salmonellenträchtigen Hackfleischprodukte am nächsten Tag erneut aufzubraten und zu verkaufen...

Zur Warnung auf der nächsten Kirmes oder dem nächsten Straßenfest, meine Freunde... Ich habe selbst nie wieder eine Frikadelle »von der Straße« gekauft.


   User-Bewertung: /
Oben steht ein nichtssagender, langweiliger Text? Bewerte ihn »nach unten«, wenn Du Bewertungspunkte hast. Wie geht das?.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Frikadelle«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Frikadelle« | Hilfe | Startseite 
0.0014 (0.0005, 0.0004) sek. –– 523775785