Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 22, davon 22 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 12 positiv bewertete (54,55%)
Durchschnittliche Textlänge 236 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 2,455 Punkte, 8 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 21.11. 2002 um 13:51:22 Uhr schrieb
Systemkritikerin über AmnestyInternational
Der neuste Text am 29.1. 2019 um 18:04:05 Uhr schrieb
Mauersegler über AmnestyInternational
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 8)

am 24.4. 2006 um 09:57:28 Uhr schrieb
verena über AmnestyInternational

am 28.5. 2017 um 15:41:34 Uhr schrieb
Frank E. Stein über AmnestyInternational

am 24.5. 2005 um 20:36:17 Uhr schrieb
Hannes über AmnestyInternational

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »AmnestyInternational«

Systemkritikerin schrieb am 21.11. 2002 um 13:51:22 Uhr zu

AmnestyInternational

Bewertung: 10 Punkt(e)

AmnestyInternational ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation. Auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wendet sich AmnestyInternational gegen schwer wiegende Verletzungen der Rechte eines jeden Menschen auf Meinungsfreiheit, auf Freiheit von Diskriminierung sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit.

Jeff schrieb am 20.2. 2003 um 14:57:40 Uhr zu

AmnestyInternational

Bewertung: 6 Punkt(e)

Es ist wie ein Rückfall in uralte Zeiten:

Der Frankfurter Polizei-Vizepräsident ordnet die Anwendung körperlicher Gewalt an, um Hinweise von einem Straftäter zu bekommen.

Sein Chef und der oberste deutsche Richter-Funktionär äußern dafür sogar noch Verständnis.

Geschehen in Deutschland im Jahre 2002.

Négritude schrieb am 19.1. 2003 um 11:00:28 Uhr zu

AmnestyInternational

Bewertung: 7 Punkt(e)

amnestyinternational hat die Fälle von mindestens 33 Personen dokumentiert, die wegen der Nutzung des Internets festgenommen worden sind.

Bekannt wurde jetzt die Verhaftung der Pekinger Studentin Liu Di, die wegen Verbreitung regierungskritischer Meinungen im Internet seit dem 7. November 2002 an einem unbekannten Ort in Gewahrsam gehalten wird.

Négritude schrieb am 19.1. 2003 um 11:08:11 Uhr zu

AmnestyInternational

Bewertung: 6 Punkt(e)

AmnestyInternational
23. Dezember 2002



Burundi:

* Merthus Bazompora
* Oswald Ntunzwenimana, Student
* Emmanuel Mbanye, Hausbediensteter

___________

amnestyinternational ist in ernster Sorge um die Sicherheit der drei oben genannten Männer, die kurz nach ihrer Festnahme »verschwunden« sind.

Weder ihre Familieangehörigen noch Menschenrechtsgruppen, wie die »Association burundaise pour la Protection des droits humains et des personnes détenues – APRODH« (Burundische Vereinigung für die Verteidigung der Menschenrechte und der Häftlinge) konnten ihren Verbleib bislang ausfindig machen.

Nachrichterin schrieb am 21.2. 2003 um 19:53:34 Uhr zu

AmnestyInternational

Bewertung: 8 Punkt(e)

Ein Proteststurm erhob sich, als 1976 der damalige niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht öffentlich über eine Einführung der Folter sinnierte.

In seinem Buch »Der Staat - Idee und Wirklichkeit« hatte der Christdemokrat nicht nur von »überdurchschnittlichen Menschen« geschwärmt, die berufen seien, durch »Alleinherrschaft und Wenigenherrschaft eine bessere Ordnung zu errichten als die Volksherrschaft«. Er hatte auch postuliert, die Grundrechte auf Leben und »Freiheit von grausamer, unmenschlicher Behandlung und insbesondere von Folter« seien »keine absoluten Rechte«: »Sie stellen keine unüberschreitbare Grenze für den Staat dar

Nachrichterin schrieb am 21.2. 2003 um 20:03:26 Uhr zu

AmnestyInternational

Bewertung: 4 Punkt(e)

Was der mutmaßliche Mörder des elfjährigen Bankierssohns Jakob von Metzler, der 27-jährige Jurastudent Magnus G., seinem Anwalt Ulrich Endes über seine Vernehmung durch die Frankfurter Polizei am 1. September 2002 berichtete, klang kaum glaublich. Und es wäre womöglich als schlecht erfunden abgetan worden, hätten nicht Anfang der Woche Recherchen des Berliner »Tagesspiegel« ein bemerkenswertes Beweisstück zu Tage gefördert.

Ein interner Vermerk des Frankfurter Polizeivizepräsidenten Wolfgang Daschner verleiht den Behauptungen plötzlich Glaubwürdigkeit: Zu einem Zeitpunkt, zu dem die Polizei den entführten Bankierssohn noch am Leben wähnte, ordnete Daschner an, den mutmaßlichen Kidnapper zwecks Preisgabe des Aufenthaltsorts seines Opfers »nach vorheriger Androhung, unter ärztlicher Aufsicht, durch Zufügung von Schmerzen (keine Verletzungen) erneut zu befragen«.

Während der Verdächtige polizeilichem Psychoterror ausgesetzt war, wurde »der Polizeiführer S. Müller beauftragt, zu prüfen, ob ein 'Wahrheitsserum' beschafft werden kann«.

Einige zufällige Stichwörter

DerSagenumwobeneKelchderKotze402
Erstellt am 15.3. 2003 um 16:47:43 Uhr von Kelchreplik, enthält 11 Texte

einbräunen
Erstellt am 29.6. 2019 um 18:02:27 Uhr von sechserpack, enthält 8 Texte

HaraldLesch
Erstellt am 27.6. 2003 um 14:34:08 Uhr von ARD-Ratgeber, enthält 19 Texte

Ptolemy-Institute-of-Astrology
Erstellt am 17.2. 2001 um 12:25:06 Uhr von Dr. Josef Spesinalium, enthält 682 Texte

SuttrAlfons
Erstellt am 16.11. 2001 um 23:11:35 Uhr von Floz, enthält 5 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0101 Sek.