Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 41, davon 33 (80,49%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 18 positiv bewertete (43,90%)
Durchschnittliche Textlänge 20301 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,756 Punkte, 0 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 27.3. 2006 um 23:05:55 Uhr schrieb
ThoR über Backpfeife
Der neuste Text am 3.11. 2020 um 12:18:34 Uhr schrieb
Freitag über Backpfeife
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 0)

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Backpfeife«

ThoR schrieb am 27.3. 2006 um 23:05:55 Uhr zu

Backpfeife

Bewertung: 7 Punkt(e)

Früher wurde mehr gebacken.
Jeden Sonnabend hörte man melodiöse Pfeifkonzerte aus deutschen Küchen.
Leider hat Degenhardt darüber nie gesungen - vielleicht fürchtete er bei Livekonzerten die drohende Konkurrenz der Backpfeifen zu sehr?

barnie schrieb am 30.11. 2019 um 23:30:59 Uhr zu

Backpfeife

Bewertung: 7 Punkt(e)

Backpfeife, Ohrfeige, Maulschelle, Backensstreich, Wangenstreich sind alles Ausdrücke für denselben Vorgang: eine Züchtigung auf die Wange, bzw. auf beide Wangen, sofern derjenige, der die Züchtigung durchführt, beidhändig ist. Es ist natürlich auch möglich, nur mit einer Hand auf beide Backen drauf zu schlagen, indem man zunächst mit der Vorhand auf eine Backe drauf schlägt und auf dem Rückweg mit der Rückhand auf die andere. Das ist natürlich dann eine ziemlich effektive Methode der Züchtigung, bei der dann der Kopf der Person, die man züchtigt, von einer Seite zur anderen fliegt. Ich persönlich habe es allerdings vorgezogen, immer nur mit meiner rechten Hand auf die linke Wange zu schlagen. Man Kann dann zwischen den Backenstreichen sich etwas Zeit lassen, dem oder der betreffenden in die Augen schauen und sich mit ihr unterhalten, bevor man wieder auf die Backe drauf schlägt. Der große Vorteil dabei ist, dass das für die betreffende Person, die man züchtigt, noch eine zusätzliche Demütigung darstellt. Ein weiterer Vorteil ist, dass nach der Züchtigung eine Wange knallrot ist, die andere dagegen noch bleich, so dass anschließend alle sehen, dass man geohrfeigt worden ist, was natürlich auch sehr peinlich ist.
Ich habe diese Methode der Züchtigung sehr oft und sehr gerne angewandt, es hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Am besten ist es natürlich, wenn die Person die man züchtigt, große und pralle Wangen hat, nicht zuletzt deswegen weil praktisch auch keine Verletzungsgefahr besteht, wenn man auf so eine gut gepolsterte Backe drauf schlägt. Schön ist in diesen Fällen auch das helle satte Klatschen, jedes Mal, wenn die Hand auf die pralle Wange auftrifft. Am liebsten habe ich den älteren Mädchen auf die Backen draufgehauen, weil die in der Regel schon schöne pralle feste Backen hatten. Und am schönsten war es, wenn ich nach der Züchtigung die Wange, auf die ich grade noch draufgeschlagen habe, gestreichelt und getätschelt und gerieben habe. Durch die Züchtigung ist die Mädchenwange wunderbar weich und heiß geworden, und es war einfach ein Hochgenuss, die heiße glatte Wange in der Handfläche zu spüren.

Angelica schrieb am 4.9. 2012 um 09:45:53 Uhr zu

Backpfeife

Bewertung: 6 Punkt(e)

Von mir gibt es öfter Backpfeifen. Ich muss schon sagen, es macht Spaß, anderen ihren Wangen heiß zu klatschen.

Einige zufällige Stichwörter

IngridBetancourt
Erstellt am 13.11. 2002 um 23:13:21 Uhr von undercover, enthält 14 Texte

AlleKinder
Erstellt am 12.3. 2002 um 21:58:16 Uhr von cheddar, enthält 38 Texte

RockyHorrorPictureShow
Erstellt am 2.2. 2004 um 19:52:50 Uhr von Bettina Beispiel, enthält 5 Texte

Niederträchtigkeit
Erstellt am 2.12. 2004 um 02:21:03 Uhr von Das Gift, enthält 7 Texte

Rollentausch
Erstellt am 1.3. 2007 um 15:23:43 Uhr von Susi, enthält 5 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0145 Sek.