Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 324, davon 320 (98,77%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 103 positiv bewertete (31,79%)
Durchschnittliche Textlänge 103 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,275 Punkte, 166 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 25.9. 1999 um 15:48:22 Uhr schrieb
Hellkeeper über wir
Der neuste Text am 1.1. 2022 um 02:13:21 Uhr schrieb
Christine über wir
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 166)

am 8.9. 2007 um 23:12:08 Uhr schrieb
KIA über wir

am 27.8. 2007 um 19:43:21 Uhr schrieb
Lars Käppler über wir

am 27.4. 2003 um 10:28:36 Uhr schrieb
Weltweiter Massenprotest über wir

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Wir«

brotkopp schrieb am 27.3. 2002 um 17:17:01 Uhr zu

wir

Bewertung: 3 Punkt(e)

Wirus: Als Herdentier muss man ja immer so verdammt aufpassen, dass man nicht irgend einen Müll nachplappert oder anderen keinen vorsagt. Und als ob das nicht schon schlimm genug ist, scheinen die wenigsten von uns davon zu wissen, dass man sich bei jeder Bewusstseinsberührung, so albern sie auch sein mag, sich richtig üble Krankheiten zuziehen kann, was vollkommen natürlich und auch überhaupt nicht verwerflich ist, leider muss man sein Immunsystem in einem solchen Falle bewusst benutzen, sonst kommt es zu einer Epedemie oder einer Ideologie...

Psyphil schrieb am 1.12. 2001 um 19:26:15 Uhr zu

wir

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wir haben das Tier bezähmt.
Wir haben Gott vergrämt.
Wir machten alles untertan.
Wir ebneten jede Bahn.
Wir haben den Mond eingenommen.
Wir haben alle Meere durchschwommen.
Wir waren schon hoch und tief.
Wir machten die Luft zu mief.
Wir haben es jedem gezeigt.
Wir sind die Besitzer dieser Zeit.
Wir sind der herrschende Verein.

Wir sind trotzdem alle allein..

arne schrieb am 4.8. 2001 um 20:52:57 Uhr zu

wir

Bewertung: 2 Punkt(e)

Das »wir« in einer Beziehung: solange es eine Form der Erzählung bleibt, also nur als Wort existiert, ist es positiv (wir waren im Urlaub, wir wollen ins Kino gehen). Wenn »wir« aber nur noch gemeinsam fühlen, sprechen, handeln können, dann wird das »wir« zur Last. Die Kunst ist mit dem »wir« zwei »ich« in einem Wort zu verbinden, ohne dabei den zwei »ich« die Individualität zu nehmen.

Gilliatt schrieb am 7.7. 2004 um 08:41:52 Uhr zu

wir

Bewertung: 2 Punkt(e)

Je mehr wir, desto weniger ich: wir als Lösungsmittel für das ich.

Anna schrieb am 19.6. 2000 um 21:06:24 Uhr zu

wir

Bewertung: 1 Punkt(e)

Du und ich....und doch nur zwei....immer noch alleine...zu zweit nur in der Sekunde des Blickes, der Minute des Kusses...der Dauer meiner Fingerspitzen auf Deiner Haut...

biggi schrieb am 6.4. 2003 um 19:14:31 Uhr zu

wir

Bewertung: 2 Punkt(e)

Jaja, wir Einzelgänger, höre ich jemand sagen. Wir? Was bildet der sich ein? Irgendwo ganz tief aus dem Bauch kam da tatsächlich ein Wir. Akustische Haluzinationen sind relativ selten. Lass dich trösten.

tina schrieb am 28.4. 2001 um 21:20:59 Uhr zu

wir

Bewertung: 1 Punkt(e)

wir kann auch in nur einer person wohnen-sind wir nicht alle ein bissi schizophren, wenn wir grinsen und dabei denken-leck mich am arsch.?

biggi schrieb am 9.1. 2002 um 20:49:20 Uhr zu

wir

Bewertung: 1 Punkt(e)

kennst du das, du weißt genau, mit wem du dir dieses wir wünschst und hast vor nichts mehr angst, als dass es außer dir noch jemand spürt? versteckst alles, was auch nur im entferntesten darauf hinweisen könnte, dass er dir fehlt, und trotzdem ist er allgegenwärtig, dieser verdammte liebeskummer, den jeder dir ansieht und mit einem DeineStimmeIstHeuteAberTraurig quittiert. dir steigt die schamröte ins gesicht, du versuchst einen witz und fällst zurück auf das, was übrig ist, den erbärmlichen rest, den du irgendwann mal ganz stolz ich genannt hast, verwöhnst dich, nimmst dich wichtig, streichelst dich und lächelst gnädig in die runde, in der gewissheit, ihm mindestens die gleiche dosis weltschmerz spüren zu lassen, bis zur nächsten gemeinsamen nacht, in der wieder alles in nebel taucht, als ob es nie gewesen wäre.

biggi schrieb am 15.9. 2003 um 23:43:04 Uhr zu

wir

Bewertung: 5 Punkt(e)

Liebe? . wir ist was anderes. Liebe ist das nicht. Wir ist ein Blitzlicht, eine Momentaufnahme. Vielleicht ein Job. Aber mehr nicht.

ich schrieb am 24.4. 2001 um 11:50:43 Uhr zu

wir

Bewertung: 2 Punkt(e)

Manchmal bin ich einsam, obwohl wir zu zweit gegen die Welt zu kämpfen scheinen. Du erkennst es nicht und denkst, dass das nur mal wieder die monatlichen Hormonschwankungen seien. Ich frage mich in solchen Momenten, ob du mich wirklcih liebst oder ob du halt jemanden brauchst, damit du nicht alleine in der Welt stehst??!!
Warum ist das Wir so wichtig in unserer Welt und warum wird es dann doch nie so richtig ernst genommen?

Einige zufällige Stichwörter

Raum-Zeit-Gefüge
Erstellt am 14.10. 2002 um 22:36:36 Uhr von Das Gift, enthält 32 Texte

Jesus-Saft
Erstellt am 19.3. 2005 um 15:56:06 Uhr von mcnep, enthält 10 Texte

Handball
Erstellt am 20.10. 2000 um 12:18:22 Uhr von hinkelchen, enthält 28 Texte

Oerlikon
Erstellt am 20.8. 2001 um 15:07:39 Uhr von BR, enthält 9 Texte

Prollklottschen
Erstellt am 8.12. 2008 um 17:06:51 Uhr von Kacke, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0970 Sek.