Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 193, davon 189 (97,93%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 61 positiv bewertete (31,61%)
Durchschnittliche Textlänge 206 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,280 Punkte, 85 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.10. 1999 um 21:46:37 Uhr schrieb
Der Entropist über Idee
Der neuste Text am 30.4. 2017 um 22:49:34 Uhr schrieb
Christine über Idee
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 85)

am 29.12. 2002 um 23:10:03 Uhr schrieb
Kirschblüte über Idee

am 2.9. 2014 um 15:34:24 Uhr schrieb
Christine über Idee

am 13.5. 2010 um 19:46:38 Uhr schrieb
Falynn über Idee

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Idee«

Galaxie schrieb am 1.11. 1999 um 20:06:45 Uhr zu

Idee

Bewertung: 9 Punkt(e)

Den Gedanken von einer Ideenwelt (wie ihn schon Platon vertreten hat), bzw. einem »Pool von ungedachten Gedanken« finde ich etwas schockierend, zum einen, weil ein ungedachter Gedanke etwas absurdes und in sich wider- sprüchliches ist, zum anderen würde das die menschliche Kreativität auf eine sehr einschränkende Weise definieren. Die Ideen stammen dann nicht aus der unerschöpflichen menschlichen Phantasie, sondern aus einer vom Menschen unabhängigen, enthobenen Sphäre, und wir sind nur die Mittler zwischen Ideenwelt und Realität. Ist das vielleicht der Sinn des menschlichen Lebens?
Andererseits: Kann eine solche Ideewelt überhaupt ohne einen bewusst denkenden Geist existieren? Ist diese Ideenwelt vielleicht nur ein anderes Wort für das von Parapsychologen postulierte »gemeinsame Unterbewusstsein aller Menschen« ?
Und kann es sein, dass ich hier einen ziemlichen Mist zusammentippe????

Kiwi schrieb am 7.2. 2000 um 18:47:22 Uhr zu

Idee

Bewertung: 5 Punkt(e)

Ich hatte gerade die Idee für diesen Text. Es fällt nicht schwer, seine Finger zu bewegen und einen Text zum fließen zu bringen. Ob es Sinn macht ist eigentlich unbedeutend denn es ist wichtig den Moment festzuhalten, den Moment, der dich gerade inspiriert, was immer das auch sein mag, es spielt keine Rolle ob das irgendeinen Menschen interessiert, wenn es dir wichtig genug erscheint dann solltest du es schreiben ohne lange zu überlegen denn nur so bleibt die Qualität deiner Gedanken erhalten. Denk nicht nach bewege deine Finger über die Tasten und es beginnt zu fließen.

Karla schrieb am 25.3. 2000 um 20:25:10 Uhr zu

Idee

Bewertung: 3 Punkt(e)

Mein Erfolgsgeheimnis:
Tausend Ideen. 999 werden zwar ausgelacht, aber wenn (jeden Tag ;-) nur eine genommen wird, ist das schon mehr als bei anderen Leuten...

mcnep schrieb am 11.4. 2005 um 14:00:45 Uhr zu

Idee

Bewertung: 2 Punkt(e)

»Die Idee zu dem Buch 'Die Entschleunigung der Bratwurst' kam mir, als ich eine Gruppe Hildesheimer Freimaurer beim masturbieren beobachtete...«

Aber extra ein Buch mit dem Titel 'Die Entschleunigung der Bratwurst' schreiben, um diesen Satz einmal live in der Aspekte–Literaturnacht äußern zu können? Ich weiß nicht recht...

chrmpf schrieb am 22.1. 2001 um 16:03:56 Uhr zu

Idee

Bewertung: 1 Punkt(e)

stille post macht spass, ist aber nix gegen textbearbeiten: da hast du ne urmasse und knackst sie, bis der saft spritzt. naja, oft ist da nich allzuviel, was spritzt. aber gelegentlich reißt du ein verb auf und noch seltener einen vitalen handlungsträger, einen, der auch in ne hose passen würde. ich finde es immer wieder interessant, den abgespeckten rest zu beäugen. fleischer war schon immer mein traumjob.

Günter Einbeck schrieb am 10.3. 2005 um 11:50:36 Uhr zu

Idee

Bewertung: 1 Punkt(e)

Die Zensur, die durch Leute hier im Blaster ausgeübt wird, die sich hinter Namen wie Bettina Beispiel und Mcnep verstecken, erinnert an die von Stalin.
Diese Leute löschen massenhaft Texte im Blaster, obwohl es heißt, daß jeder Text erhalten bleiben soll.
Toleranz heißt, die Meinung der anderen zu respektieren, nicht die Meinung derer, denen man sowieso zustimmt, weil sie einem nach dem Munde reden.
Nur wer unter Ideenlosigkeit leidet, neidet den anderen Menschen die schöpferische Geistigkeit.
So mancher Surfer im Internet ist so wenig tolerant und intelligibel wie Bellarmino.
Es ist wirklich wahr: Die Blasterzensur ist der Wurmfortsatz der Römisch-Katholischen Inquisition.

... und sie bewegt sich doch - die menschliche Form in der Zukunft über die Jahrtausende.

lobster schrieb am 18.11. 2000 um 22:23:05 Uhr zu

Idee

Bewertung: 2 Punkt(e)

es ist die idee, die dich von der wirklichkeit trennt. jede idee ist dein persönlicher film und hat nichts mit der wahrheit und nichts mit dem augenblich zu tun.

Maren schrieb am 18.3. 2006 um 17:25:59 Uhr zu

Idee

Bewertung: 3 Punkt(e)

Ich hangele mich von einer Idee zur nächsten und überstehe so den Tag. Dann kommt die Sonne doch raus und ich stehe am offenen Fenster und höre eine Amsel und jemand lacht und es riecht nach Bratkartoffeln mit Zwiebeln. Und ich trinke ein Glas Rotwein und rauche eine Zigarette. Und Du rufst nicht an. War auch nur eine fixe Idee.

Einige zufällige Stichwörter

postemotional
Erstellt am 30.9. 2002 um 18:48:52 Uhr von ideenjaeger, enthält 4 Texte

KulturDerGewalt
Erstellt am 12.11. 2002 um 00:49:34 Uhr von Höfliche Tonne, enthält 6 Texte

Erasmus
Erstellt am 3.11. 2001 um 23:30:08 Uhr von von Rotterdam, enthält 13 Texte

Kotzstöckchen
Erstellt am 16.8. 2008 um 12:32:08 Uhr von Muhme-Kunkel, enthält 7 Texte

Menschendarsteller
Erstellt am 14.11. 2002 um 09:15:28 Uhr von Theo Rettich, enthält 5 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0150 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen