Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 57, davon 55 (96,49%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 17 positiv bewertete (29,82%)
Durchschnittliche Textlänge 170 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,316 Punkte, 26 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 16.6. 2001 um 16:12:53 Uhr schrieb
Nils the Dark Elf über Geliebte
Der neuste Text am 3.9. 2022 um 09:15:35 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Geliebte
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 26)

am 12.10. 2003 um 21:47:24 Uhr schrieb
Mrs.Y über Geliebte

am 5.9. 2007 um 13:54:56 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Geliebte

am 8.11. 2005 um 07:21:14 Uhr schrieb
Leonardo über Geliebte

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Geliebte«

Chris schrieb am 16.12. 2003 um 22:18:01 Uhr zu

Geliebte

Bewertung: 2 Punkt(e)

Welcher Mann kann mit Fug und Recht behaupten, nicht nach einer gewissen Zeit - die zugegebener Maßen auch sehr lange sein kann - den erneuten Drang zu verspüren, sich eine Geliebte, eine neue Frau, vielleicht sogar eine Zweitfrau zu suchen oder zu wollen ?
Werden Frauen irgendwann wirklich verstehen, daß wir Männer sind?
Daß es uns zwar leid tun kann, aber nie wirklich unser schlußendlich eigenster Wille ist, in Monogamie zu darben?

Elinor schrieb am 2.7. 2006 um 00:38:52 Uhr zu

Geliebte

Bewertung: 3 Punkt(e)

Der Begriff 'Geliebte' bedeutet nicht unbedingt, daß die damit Bezeichnete ihrerseits liebt. Es reicht, wenn sie geliebt wird. Er ist daher ehrlicher, weil er die Einseitigkeit des Liebens akzeptiert.
Sicherlich neigen wir dazu, zu lieben, wenn wir geliebt werden. Ich fühle mich sehr liebenswürdig, wird mir gegenüber Liebe beteuert. Aber muß ich deswegen gleich lieben?
Umgekehrt: sind es nicht gerade die unerwiderten Liebesgefühle, die meine Existenz ganz unerhört über das Alltägliche hinaus heben? (Siehe all die Beiträge zu Liebesleid, Trennung usw.)
Manchmal denke ich, daß ich lieber liebe als geliebt zu werden. Lieben ist etwas, das ich ganz für mich allein erleben und ausleben kann.
Außerdem sind Liebesbeziehungen einfacher und interessanter, wenn ich nicht oder nicht gleichermaßen verliebt bin. Verliebte Männer werden meistens niedlich und amüsant, verliebte Frauen meistens einfach nur dumm. (Seufz)

Ergo: der Status der Geliebten gefällt mir ganz ausnehmend, der Zustand der Liebenden eigentlich nur, wenn es eine vergebliche Liebe ist. Über die ich mich als Geliebte dann hinwegtrösten lasse. Von einem väterlichen Liebhaber z.B., der das leidenschaftlich gerne macht und sich dabei wieder jung und sehr überlegen fühlt. Und da ich darüber dann ein schlechtes Gewissen habe, bin ich vermutlich weitaus anschmiegsamer als wäre ich bei Kräften, wodurch auch der so schnöde Ausgenutzte noch zu manchem schönen Erlebnis kommt.

peterli schrieb am 31.12. 2001 um 14:55:00 Uhr zu

Geliebte

Bewertung: 2 Punkt(e)

Eine Geliebte zu haben ist prinzipiell gut, aber sie muss einen auch lieben.

Philipp schrieb am 10.6. 2006 um 00:00:43 Uhr zu

Geliebte

Bewertung: 1 Punkt(e)

Das Call-Girl hat die Maitresse ersetzt, weil die Männer, die für ihre Frauen keine Zeit haben, nun auch für ihre Geliebten keine Zeit haben.

Einige zufällige Stichwörter

Leichenhalle
Erstellt am 17.8. 2005 um 12:01:30 Uhr von mcnep, enthält 9 Texte

eheherrin
Erstellt am 23.11. 2006 um 16:29:27 Uhr von mcload, enthält 105 Texte

Gespielin
Erstellt am 14.8. 2009 um 10:32:48 Uhr von bonsaigirl, enthält 7 Texte

Geklatsche
Erstellt am 15.8. 2005 um 12:30:16 Uhr von Ich, enthält 5 Texte

sympathischsten
Erstellt am 11.1. 2006 um 17:41:28 Uhr von Pinguin, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0414 Sek.