Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 24, davon 23 (95,83%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 13 positiv bewertete (54,17%)
Durchschnittliche Textlänge 455 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,542 Punkte, 1 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 16.1. 1999 um 00:34:52 Uhr schrieb
Peter über palpatine
Der neuste Text am 21.9. 2009 um 00:25:41 Uhr schrieb
Lukas der Suchende über palpatine
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 1)

am 4.8. 2005 um 15:02:44 Uhr schrieb
Spud über palpatine

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Palpatine«

Peter schrieb am 16.1. 1999 um 00:34:52 Uhr zu

palpatine

Bewertung: 9 Punkt(e)

Imperator Palpatine mußte für seine politischen Überzeugungen sterben. Er wurde von Darth Vader hinterhältig ermordet, als Palpatines Ziele (Die - nach den Gesetzen des Imperiums zulässige - Hinrichtung von Luke Skywalker, dem Zerstörer des ersten Todessterns, auf dem unzählige Köche den Tod fanden) mit den persönlichen Interessen Herrn Vaders (Herrn Skywalkers Vater) kollidierten. Zu diesem Zeitpunkt drohte die Vernichtung des zweiten Todessterns durch die Kumpanen von Herrn Skywalker. Es wäre für Herrn Vader und Herrn Skywalker problemlos möglich gewesen nun eine friedliche Lösung herbeizuführen. Aber wiederum mußten eine Unzählige Schar unschuldiger Menschen sterben - nur um den gemeinen und feigen Mord an Imperator Palpatine zu vertuschen. Ich sage dazu: Pfui!

Falynn schrieb am 4.9. 2001 um 11:57:33 Uhr zu

palpatine

Bewertung: 2 Punkt(e)

Abgesehen davon, dass Palpatine der größte Tyrann und Gewáltherrscher der gesamten Geschichte im Star Wars Universum ist, war er zu NIEMANDEM wirklich ehrlich. Selbst die Personen, die ihm am nächsten standen und denen er sein Leben anvertraute, konnten sich nicht auf sein Wort verlassen. Er hat seine engsten Angestellten betrogen und selbst seinen Partner am Ende seinem Schicksal überlassen.
Nicht nur Darth Vader hat am Ende eingesehen, wie falsch und verlogen und betrügerisch Palpatine war. Die Hand des Imperators, bekannt als Mara Jade, kam ebenfalls zu diesem Schluss, allerdings erst Jahre später. Nachdem sie nach dem Tod ihres Meisters Jahre damit verbracht hatte, den vermeintlichen Mörder zu jagen (Skywalker), erfuhr sie von ihrem »Opfer« die Wahrheit und verhielt sich von da an distanziert zum Imperium und zum Imperator. Nicht viel später erfuhr Mara, dass sie nicht - wie Palpatine ihr versichert und sie selbst geglaubt hatte - die Einzige Spezialattentäterin des Imperators war. Er hatte zwei »Hände«, die er voreinander geheim hielt. Die zweite, Roganda Ismaren, hat angeblich einen Sohn von ihm (was ich nicht glaube, wie soll dieser lebende Kadaver noch zeugungsfähig sein?), und war darauf aus, das Imperium nach seinem Fall wieder auferstehen zu lassen. Mara war über diese Tatsache mehr als verärgert und sollten sich die beiden »Hände« je begegnen, kommt es sicher zu einem Showdown, der sich mit dem Kampf zwischen Vader, Luke und dem Imperator messen kann.

Lukas der Suchende schrieb am 21.9. 2009 um 00:25:41 Uhr zu

palpatine

Bewertung: 1 Punkt(e)

Der »Star Wars«-Oberschurke Palpatine wird von Ian McDiarmid gespielt. Dem Mann will ich mal an dieser Stelle ein Kompliment machen: er ist unter den Darstellern in der neuen, effeküberladenen »Star Wars«-Trilogie nahezu der einzige, der es schafft, eine wirklich ansprechende darstellerische Leistung zu zeigen, und das verdient dann echten Respekt, wenn man an die unmögliche Art der Schauspielerführung von George Lucas denkt: als wäre es noch nicht schlimm genug, daß die Schauspieler vor einer blauen oder grünen Wand stehen und mit irgendwelchen Wesen, die erst später per Computer in den Film eingefügt werden, reden müssen, in der Hoffnung, dabei in die richtige Richtung zu schauen, mutet der gute Georgie es seinen Darstellern auch noch zu, daß er das Drehbuch weitgehend vor ihnen geheim hält und erst kurz vorm Drehen einer Szene den Text herausrückt, da er sich für einen genialen Drehbuchautur hält und verhindern möchte, daß die Schauspieler etwas von seinen grandiosen Einfällen ausplaudern können. Übertriebene Vorsicht, wie ich meine, denn wer erzählt schon freiwillig weiter, daß er gerade eine Szene gedreht hat, die mit Sätzen wie »Erforsche deine Gefühle« gespickt ist?

Kim schrieb am 16.6. 1999 um 21:46:47 Uhr zu

palpatine

Bewertung: 2 Punkt(e)

Bei dem Namen muß ich immer an geschälte Kaffeebohnen denken. (Fragt mich bloß nicht warum!!)

Einige zufällige Stichwörter

Blaublaster
Erstellt am 16.5. 2003 um 12:58:29 Uhr von kimmander, enthält 10 Texte

verflucht-sei-
Erstellt am 27.2. 2004 um 20:15:04 Uhr von humdinger, enthält 22 Texte

Lebensquellen
Erstellt am 4.3. 2013 um 00:35:14 Uhr von Jürgen, enthält 6 Texte

Boxagrippal
Erstellt am 14.5. 2020 um 09:20:54 Uhr von Christine, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0103 Sek.