Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 59, davon 54 (91,53%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 17 positiv bewertete (28,81%)
Durchschnittliche Textlänge 491 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,271 Punkte, 29 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 17.6. 2000 um 20:07:36 Uhr schrieb
Liamara über Rezept
Der neuste Text am 7.12. 2017 um 10:06:50 Uhr schrieb
Christine über Rezept
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 29)

am 12.11. 2005 um 21:51:08 Uhr schrieb
Hugo Boss über Rezept

am 14.11. 2010 um 22:51:40 Uhr schrieb
heini über Rezept

am 7.2. 2009 um 17:39:05 Uhr schrieb
rezept3.1415 über Rezept

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Rezept«

Liamara schrieb am 17.6. 2000 um 20:07:36 Uhr zu

Rezept

Bewertung: 9 Punkt(e)

Ein Rezept für eine glückliche Beziehung scheint es nicht zu geben. Man kann sich vielleicht gegenseitig Tips geben, aber hier ist es so wie mit den meisten anderen Bereichen des Lebens: was für den einen gilt, gilt für den anderen noch lange nicht. Ich schätze, es ist wichtig, miteinander reden zu können. Wer kennt nicht mindestens ein Paar, bei dem das so läuft: sie redet, er schweigt; oder er redet, sie rennt ins Schlafzimmer und wirft sich heulend aufs Bett; oder sie redet und er brüllt zurück; oder er redet und sie hört nicht zu ... und so weiter.

Kühlwalda schrieb am 14.8. 2000 um 01:45:58 Uhr zu

Rezept

Bewertung: 3 Punkt(e)

Eierfladen
3 Pfd Mehl
8 Eier
1 Pfd Butter
ca. 1 Tasse Wasser
1 Pfd Zucker
3 Pck. Backpulver

Amerikaner
150 g Butter
125 g Zucker
1 Pck Vannillin Zucker
2 Eier
2 EL Dosenmilch
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
Butter, Zucker, Eier und Milch verrühren, dann Mehl und Backpulver unterrühren. Man kann 25 g geröstete Nüsse oder 25 g Schokolade zugeben. Auf der flachen Seite bestreichen

Quark- Öl- Teig (1 Blech)
200 g Quark
6 EL Milch
1 Ei
8 EL Öl
100 g Zucker
1 Pck. Vanillin Zucker
etwas Salz
400 g Mehl
1
Pck. Und 2 TL Backpulver
Den Quark mit Milch, Ei, Öl Zucker, Vanillin Zucker und Salz verrühren. Danach Mehl mit Backpulver esslöffelweise hinzugeben. Rest des Mehls unterkneten.

Streußel
½ Pfd. Butter
½ Pfd Zucker
Mehl
Mehl zugeben, bis man gut krümeln kann
Bienenstich
100 g Butter
200 g Zucker
1 Pck. Vanillin Zucker
2 EL Milch
250 g Kokosraspel
heiß machen aber nicht bräunen. Ist der Raspel nicht weich genug, etwas Milch hinzugeben. Nach dem Abkühlen:
1 Ei
unterrühren. Auf den Teig streichen.

Windbeutel
¼ l Wasser
60 g Butter
aufkochen
150 g Mehl
auf einmal hinein, auf kleiner Flamme zu einem festen Kloß rühren, bis sich auf dem Topfboden ein weisser Belag bildet. Teig vom Herd nehmen.
4- 5 Eier
Stück für Stück unterrühren.
25 g Gustin
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
zugeben, wenn der Teig abgekühlt ist.

Schmandkuchen (Blech)
Teig:
375 g Mehl
200 g Zucker
4 Eigelb
2 ½ EL Milch
125 g Butter
2 ½ TL Backpulver
verkneten
Belag:
¾ l Milch
2 Pck. Vanillepudding
6 EL Zucker
kochen, kalt werden lassen
3 Becher Sahne
3 Dosen Mandarinen
4 Eiweiss
schlagen und unterrühren.
Auf das Blech streichen und backen.
Rezepte

Schneewittchenkuchen
300 g Mehl
2 TL Backpulver
250 g Butter
250 g Zucker
5 Eier
zu Rührteig verarbeiten. 2/3 des Teiges auf ein gefettetes Backblech geben, 1/3 des Teiges mit
2 EL Kakao
verrühren und über den hellen Teig streichen.
2 Glas abgetropfte Sauerkirschen
in den Teig drücken. 30 Minuten bei 175° backen.
3 Becher Sahne
3 Pck. Sahnesteif
3 Pck. Vanillin Zucker
auf den Kuchen streichen.

Schuhsohlen (8 Port.)
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
250 g Quark
250 g Butter
zu glattem Teig verkneten, eine Stunde kühl ruhenlassen. Dann Teig knapp 1 cm dick ausrollen und Kreise (8 cm Durchmesser) ausstechen. Die Kreise auf
Hagelzucker
länglich ausrollen und mit Zuckerseite nach oben auf ein gefettetes Backblech legen. Bei 200° etwa 12 Minuten backen. Vor dem Servieren je 2 Schuhsohlen mit einer Schicht
Schlagsahne (1 Becher)
zusammensetzen.

Berliner
100 g Butter
120 g Zucker
4 Eier
1 Pck. Vanillin Zucker
1 Pfd Quark
1 Pfd Mehl
1 Pck. Backpulver

Guten Appetit!

Das Gift schrieb am 5.8. 2005 um 17:58:10 Uhr zu

Rezept

Bewertung: 2 Punkt(e)

Rumpsteak französisch-indogermanisch

Heute koche ich für mich und meine Eltern. Es gibt schöne dicke Rumpsteaktranchen vom Rostbeef einer einst glücklichen Kuh. Bis auf das Fleisch, das nicht billig ist, braucht man nur noch Zutaten, die man ohnehin meist daheim hat. Das ganze dauert bei zügiger Durchführung etwa 20 Minuten. Man kann sich allerdings auch Zeit lassen bei den Zwischenschritten.

Also gut: wir erhitzen Sesamöl und zunächst eine Knoblauchzehe in einer großen Pfanne. Sesamöl bringt einen sehr feinen Geschmack ans Fleisch. Der Knoblauch sollte nicht länger als zwei, drei Minuten aufgehen, ehe wir die Steaks hinzugeben, um sie von jeder Seite zwei Minuten scharf anzubraten. Dann nehmen wir sie von der Hitze und legen sie auf einen Teller oder ähnliches. Dort geht es jetzt zur Sache: wir würzen die Steaks mit Pfeffer, Chili nach Geschmack, Kräuter der Provence, enorm viel gepresstem Knoblauch und etwas Lavendel. Nun bestreichen wir die Steaks mit einer ordentlichen Schicht Senf und geben auf die Steaks eine Handvoll in Ringe geschnittene Oliven. Spätestens jetzt wirds matschig, da wir die Steaks in Schinken- oder Bauchspeckstreifen so gut es halt geht einwickeln. Das ganze kommt aufs Backpapier und landet für mindestens zehn Minuten, besser jedoch 15 oder 20 im Ofen bei 170 - 180°C. Wenn die Steaks einige Zeit im Ofen sind, können wir noch Zwiebelringe oben draufgeben. Während dessen könnte man einen leckeren bunten Salat mit Feta anrichten oder andere Beilagen bewerkstelligen. Die Steaks können mit Kräuterbutter und Orangenscheiben serviert werden und stellen so zubereitet eine wahre Geschmacksexplosion dar. Daher nochmal zum Mitschreiben:

- schöne Rumpsteaks
- Sesamöl
- Knoblauch
- Pfeffer
- Chili
- Kräuter der Provence
- Lavendel
- Senf
- Oliven
- Schinken
- Zwiebel

Olé!!

Voyager schrieb am 11.8. 2002 um 08:30:21 Uhr zu

Rezept

Bewertung: 2 Punkt(e)

Orientalische Linsensuppe mit Tofu

200 g rote Linsen
300 g Kartoffeln
1 Knoblauchzehe
2-3 El gehackte Mandeln
2-3 El Soja-Öl
1/2 Tl Kreuzkümmel (Cumin)
1/2 Tl Kurkuma
1 Msp. gemahlenen Safran
1 1/2 El Gemüsebrühe
1 Bund Schnittlauch
Salz, Pfeffer
Zitronensaft

1. Linsen abspülen und abtropfen lassen; Kartoffeln schälen und klein schneiden; Knoblauch schälen und hacken

2. 1 EL Öl in Topf erhitzen, Knoblauch, Mandeln und Kartoffeln darin andünsten. Mit Kreuzkümmel und Kurkuma würzen (anstelle dessen geht auch 2 TL Curry), Linsen dazu geben, weiter dünsten. Mit 1 1/4 l Wasser ablöschen, aufkochen lassen und die Gemüsebrühe einrühren. Zugedeckt 10 bis 12 Minuten köcheln.

3. Tofu würfeln, in 1- 2 El heissem Öl goldbraun braten. Mit Salz, Pfeffer abschmecken und Schnittlauch bestreuen.



Einige zufällige Stichwörter

King
Erstellt am 2.6. 2001 um 22:05:12 Uhr von GlooM 2oo1, enthält 34 Texte

sitte
Erstellt am 3.3. 2001 um 01:20:43 Uhr von doG, enthält 13 Texte

BrainWashingtonDC
Erstellt am 21.10. 2002 um 23:51:31 Uhr von stormvogel, enthält 35 Texte

Kakki
Erstellt am 11.6. 2001 um 17:17:50 Uhr von knarzlasse, enthält 18 Texte

Stichwörterverblasterung
Erstellt am 28.11. 2011 um 21:54:34 Uhr von mrcookie, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0119 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen