Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 59, davon 54 (91,53%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 17 positiv bewertete (28,81%)
Durchschnittliche Textlänge 491 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,271 Punkte, 29 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 17.6. 2000 um 20:07:36 Uhr schrieb
Liamara über Rezept
Der neuste Text am 7.12. 2017 um 10:06:50 Uhr schrieb
Christine über Rezept
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 29)

am 14.11. 2010 um 22:51:40 Uhr schrieb
heini über Rezept

am 7.12. 2017 um 10:06:50 Uhr schrieb
Christine über Rezept

am 7.2. 2009 um 17:35:48 Uhr schrieb
rezept3.1415 über Rezept

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Rezept«

Das Gift schrieb am 5.8. 2005 um 17:58:10 Uhr zu

Rezept

Bewertung: 2 Punkt(e)

Rumpsteak französisch-indogermanisch

Heute koche ich für mich und meine Eltern. Es gibt schöne dicke Rumpsteaktranchen vom Rostbeef einer einst glücklichen Kuh. Bis auf das Fleisch, das nicht billig ist, braucht man nur noch Zutaten, die man ohnehin meist daheim hat. Das ganze dauert bei zügiger Durchführung etwa 20 Minuten. Man kann sich allerdings auch Zeit lassen bei den Zwischenschritten.

Also gut: wir erhitzen Sesamöl und zunächst eine Knoblauchzehe in einer großen Pfanne. Sesamöl bringt einen sehr feinen Geschmack ans Fleisch. Der Knoblauch sollte nicht länger als zwei, drei Minuten aufgehen, ehe wir die Steaks hinzugeben, um sie von jeder Seite zwei Minuten scharf anzubraten. Dann nehmen wir sie von der Hitze und legen sie auf einen Teller oder ähnliches. Dort geht es jetzt zur Sache: wir würzen die Steaks mit Pfeffer, Chili nach Geschmack, Kräuter der Provence, enorm viel gepresstem Knoblauch und etwas Lavendel. Nun bestreichen wir die Steaks mit einer ordentlichen Schicht Senf und geben auf die Steaks eine Handvoll in Ringe geschnittene Oliven. Spätestens jetzt wirds matschig, da wir die Steaks in Schinken- oder Bauchspeckstreifen so gut es halt geht einwickeln. Das ganze kommt aufs Backpapier und landet für mindestens zehn Minuten, besser jedoch 15 oder 20 im Ofen bei 170 - 180°C. Wenn die Steaks einige Zeit im Ofen sind, können wir noch Zwiebelringe oben draufgeben. Während dessen könnte man einen leckeren bunten Salat mit Feta anrichten oder andere Beilagen bewerkstelligen. Die Steaks können mit Kräuterbutter und Orangenscheiben serviert werden und stellen so zubereitet eine wahre Geschmacksexplosion dar. Daher nochmal zum Mitschreiben:

- schöne Rumpsteaks
- Sesamöl
- Knoblauch
- Pfeffer
- Chili
- Kräuter der Provence
- Lavendel
- Senf
- Oliven
- Schinken
- Zwiebel

Olé!!

Liamara schrieb am 17.6. 2000 um 20:07:36 Uhr zu

Rezept

Bewertung: 9 Punkt(e)

Ein Rezept für eine glückliche Beziehung scheint es nicht zu geben. Man kann sich vielleicht gegenseitig Tips geben, aber hier ist es so wie mit den meisten anderen Bereichen des Lebens: was für den einen gilt, gilt für den anderen noch lange nicht. Ich schätze, es ist wichtig, miteinander reden zu können. Wer kennt nicht mindestens ein Paar, bei dem das so läuft: sie redet, er schweigt; oder er redet, sie rennt ins Schlafzimmer und wirft sich heulend aufs Bett; oder sie redet und er brüllt zurück; oder er redet und sie hört nicht zu ... und so weiter.

GPhilipp schrieb am 13.7. 2000 um 00:01:34 Uhr zu

Rezept

Bewertung: 4 Punkt(e)

Amarettospeise

3 Eigelb
3 El Zucker
250 g Mascarpone
4 El Amaretto
150 g Amarettini (= Mandelmakronen)

Eigelb und Zucker dick und cremig schlagen. Mascarpone hinzufügen und schließlich den Mandellikör. Die sahnige Crème abwechselnd mit den Makronen in eine Schüssel füllen und 2 Stunden kalt stellen.

Guten Appetit (ist echt lecker)!

ah schrieb am 22.4. 2002 um 22:48:26 Uhr zu

Rezept

Bewertung: 1 Punkt(e)

TheMAn schrieb am 16.3. 2002 um 14:19:55 Uhr über
Ente

Gebratenes Hühnchenbein mit Soße in Karameleis getunkt und mit Brokoli überbacken ohne dabei gegrillt zu sein und
schafft es dabei trotzdem irgendwie gut zu schmecken, obwohl es doch einen touch geruchswahnsinn beinhaltet, was
aber nicht jeder Nase aufallen muss, denn wie wir wissen ist die Geruchswahrnehmung von jedem menschlichen Wesen
anders, oder nicht? Bich ich mir gar nicht so sicher , aber könnte ja sein, ich meine, dass könnten wir doch zumindest
annehmen??? oder zunehmen??? ....tja, wenn man zuviel Gebratenes Fett Ißt......

Einige zufällige Stichwörter

Leberprellung
Erstellt am 3.4. 2005 um 16:02:45 Uhr von Duracell, enthält 6 Texte

Mörbschen
Erstellt am 1.4. 2001 um 09:18:46 Uhr von Marsu, enthält 9 Texte

Digitalisierung
Erstellt am 10.11. 2017 um 07:09:10 Uhr von Frauenversteher, enthält 2 Texte

Intimschmuck
Erstellt am 23.11. 2003 um 15:32:59 Uhr von mcnep, enthält 12 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0109 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen