Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 35, davon 35 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 9 positiv bewertete (25,71%)
Durchschnittliche Textlänge 243 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,800 Punkte, 24 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 11.9. 2002 um 14:59:01 Uhr schrieb
Biggi über Realitätsverlust
Der neuste Text am 17.4. 2015 um 19:44:36 Uhr schrieb
Christine über Realitätsverlust
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 24)

am 17.4. 2015 um 19:44:36 Uhr schrieb
Christine über Realitätsverlust

am 18.11. 2003 um 08:59:33 Uhr schrieb
Rufus über Realitätsverlust

am 4.11. 2003 um 22:25:46 Uhr schrieb
Mäggi über Realitätsverlust

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Realitätsverlust«

Liquidationsdefensive schrieb am 11.9. 2002 um 16:43:28 Uhr zu

Realitätsverlust

Bewertung: 12 Punkt(e)

Ja, wissen Sie, das ist schon merkwürdig. Wir bekommen hier Geldbörsen, Handtaschen, Turnbeutel und allerhand Schmuck, und meistens meldet sich der Besitzer nach ein paar Tagen hier bei uns im Fundbüro und ist glücklich, sein Eigentum zurückzubekommen. Aber sehen Sie hier: ein ganzes Regal voll mit Realitäten und niemand scheint sie zu vermissen. Da kommen Finder herein, »sehen Sie hier, ich habe eine Realität gefunden«. Ja schön, nichts besonderes, sagen wir ihm und lassen uns Name, Adresse usw. geben. »Sie wissen ja, Ihnen steht 10 Prozent Finderlohn zu, wir werden Sie benachrichtigen, wenn der Besitzer aufkreuzt.« Dann sind die Finder schon voller Vorfreude, denn so eine vielleicht jahrzehnte alte Realität hat ja einigen Wert. Aber wir glauben, dass darin das Problem liegt: der Finderlohn ist den Eigentümern zu hoch. Manchmal kommt einer in unser kleines Büro, ganz blass, nervös und schon halb verschwommen: »Ihre Realität suchen Sie? Ja, die haben wir, aber Sie müssen Finderlohn zahlenDann gehen sie oft wieder, nein, es wäre ihnen zu teuer, sie versuchen es lieber ohne Realität, es wäre ja die letzten Tage auch ohne gegangen. Naja, dann bleibt uns irgendwann nichts anderes übrig, als das Gerümpel zu versteigern. Da kommen dann so richtige Auktionshaie, die sich auf Realitäten spezialisiert haben, die reißen sich beinahe um die guten Stücke. Meistens platzen die schon fast vor Realität, sind von oben bis unten vollgehangen, so richtige Realitätsbonzen. Ich sage Ihnen, unangenehme Leute sind das, richtig unangenehm. Nein, die schusseligen Träumer sind wirklich am besten beraten, ihre Realität gut bei sich zu behalten und am besten gar nicht erst zu verlieren. Damit kann man sich viel Ärger ersparen. Aber insgeheim muss ich Ihnen gestehen, ich persönlich mag sie ja trotzdem, so Leute, die nach ihrer verlorenen Realität suchen. Oh, entschuldigen Sie mich bitte jetzt, da kommt wieder einer...

Biggi schrieb am 11.9. 2002 um 14:59:01 Uhr zu

Realitätsverlust

Bewertung: 5 Punkt(e)

Vernetzt Trance bis zum Countdown
oder auch noch nach dem Aufwachen?

Kennst du das?

...du sprichst und im selben Moment ist
Es nicht mehr dein Gedanke sondern fremd.

Aber keiner sieht, wie du dich verändert
hast, seit die Fliege auf deiner Nasenspitze
landet. Keiner sieht, dass du jetzt
ein ganz anderer bist, wichtiger -
Landeplatz eben. Für einen gewaltigen
Insektenhintern.

Auch wenn es eine Eintagsfliege ist.

Die hat dir mehr Zeit gesponsert als ich.
Denn ich hab dich nicht mal gelesen, obwohl
du wieder jedes einzelne Wort auf dieser Seite
ernst genommen hast.

Einige zufällige Stichwörter

Staubsaugervertreter
Erstellt am 11.8. 2005 um 22:39:48 Uhr von FlaschBier, enthält 10 Texte

Athlet
Erstellt am 14.10. 2013 um 18:42:33 Uhr von tootsie, enthält 3 Texte

Hast
Erstellt am 3.10. 2000 um 23:36:01 Uhr von Trashman, enthält 34 Texte

Träger
Erstellt am 30.7. 2005 um 14:33:42 Uhr von Bäääääh!, enthält 15 Texte

Semmelknödel
Erstellt am 26.2. 2001 um 13:32:22 Uhr von Brainghost, enthält 14 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0097 Sek.