Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 75, davon 69 (92,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 17 positiv bewertete (22,67%)
Durchschnittliche Textlänge 223 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,040 Punkte, 32 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 2.5. 2000 um 19:45:49 Uhr schrieb
snake über Erregung
Der neuste Text am 15.8. 2018 um 12:24:37 Uhr schrieb
Hänfling über Erregung
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 32)

am 7.10. 2013 um 18:14:46 Uhr schrieb
Engelchen über Erregung

am 22.7. 2014 um 23:39:56 Uhr schrieb
Christine über Erregung

am 8.10. 2013 um 22:02:14 Uhr schrieb
Blödirüdi über Erregung

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Erregung«

Kerobin schrieb am 17.7. 2000 um 13:56:47 Uhr zu

Erregung

Bewertung: 9 Punkt(e)

Früher als ich noch ein Kind von etwa vier Jahren war, versetzte es mich unheimlich in Erregung, wenn ich mir vorstellte, ich sei ein Hund. Ich schloß dann die Tür von meinem Zimmer, kniete mich auf alle Viere und hob mein rechtes Bein, wie ein Hund, der an einen Baum pisst. Ich wußte nicht, was das für ein merkwürdiges Gefühl war, ich wußte nur, daß es was »Verbotenes« sein mußte und es wäre mir unendlich peinlich gewesen, hätte mich jemand dabei beobachtet. Heute weiß ich, daß ich sexuell erregt war - eine Spannung in meinem Körper, mit der ich im Zuge meiner kindlichen Unschuld noch nichts anzufangen wußte. Zum Glück muß ich heute nicht mehr das Beinchen heben um meine Sexualität zu erleben ;))

Lucette schrieb am 27.1. 2001 um 03:10:28 Uhr zu

Erregung

Bewertung: 6 Punkt(e)

Ich finde es erregend, vor einem anderen Menschen zu stehen und zu merken, daß man begehrt wird. Wenn meine Erregung mich dann nicht mehr loslässt, pflege ich es, mit der Person zu schlafen. Danach ist die Erregung verschwunden. Außer mit meinem Freund, den liebe ich. Aber er kann mich in diesem Punkt nicht verstehen, ich sehe es so:

Warum sollte ich gegen meinen Trieb angehen, andere Menschen zu begehren. Warum sollte ich nicht nachgeben, wenn ich mich gerne mit einem anderen Menschen zusammentun möchte, wenn ich mich danach verzehere? Sicher, ich kann ihm keine Garantie geben, ihn immer zu lieben, aber im Moment ist er der einzige, den ich von ganzem Herzen liebe.

hinkelchen schrieb am 20.8. 2000 um 03:02:55 Uhr zu

Erregung

Bewertung: 6 Punkt(e)

wenn ich erregt bin erregt mich die erregung anderer meiner meinung entsteht erregung durch die gegenseitige illusion der andere sei schon erregt oder er errege sich an einem

neon schrieb am 15.10. 2001 um 21:47:30 Uhr zu

Erregung

Bewertung: 5 Punkt(e)

Wenn mich etwas erregt-Worte,gehört oder gelesen,mich wütend machen,mein Interesse wecken;wenn ein Mensch mich erregt,ich ihn begehre;wenn ein Bild,eine Farbe,eine Berührung,der Klang einer Stimme mich erregen-dann vertraue ich meinem Innersten,denn dort kommt sie her,die Erregung.Und gerade dann,wenn ich den Grund dafür nicht kenne,will und muss ich forschen.Und lerne dabei viel über mich.Also ist Erregung für mich wie ein Wegweiser im Leben-wo Erregung mich hinführt,gibt es für mich viel zu lernen.Und wozu sonst leb ich.

Einige zufällige Stichwörter

Zoobesuche
Erstellt am 24.3. 2001 um 12:47:07 Uhr von Sorry, enthält 9 Texte

Innenleben
Erstellt am 30.7. 2001 um 16:57:08 Uhr von Voyager, enthält 23 Texte

Coke
Erstellt am 5.6. 2000 um 23:27:22 Uhr von Maharet, enthält 16 Texte

Separatisten
Erstellt am 18.4. 2014 um 10:27:50 Uhr von Wasünigrün, enthält 4 Texte

Finte
Erstellt am 24.9. 2001 um 17:51:04 Uhr von basti2@t-online.de, enthält 7 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0113 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen