Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 13, davon 13 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 9 positiv bewertete (69,23%)
Durchschnittliche Textlänge 359 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,846 Punkte, 2 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 28.1. 2002 um 10:21:24 Uhr schrieb
Pnig über Moderator
Der neuste Text am 1.11. 2016 um 11:18:13 Uhr schrieb
Klara über Moderator
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 2)

am 1.11. 2016 um 11:18:13 Uhr schrieb
Klara über Moderator

am 21.7. 2008 um 18:56:58 Uhr schrieb
michael über Moderator

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Moderator«

Pnig schrieb am 28.1. 2002 um 10:21:24 Uhr zu

Moderator

Bewertung: 3 Punkt(e)

Früher brauchte ein Moderator: Gewinnendes Auftreten, graue Schläfen oder Intellektuellenbrille (je nach Sendung) sowie eine bezaubernde Assistentin. Heute dürfen Moderatoren nicht älter als 23 sein und keinen gut entwickelten Wortschatz haben. Bei den weiblichen Vertretern der Gattung zählt allein die Optik. Am schönsten ist das mitleidige Lächeln von Harald Schmidt, wenn diese Zunftvertreter auf seinem Gästesessel sitzen.

Dortessa schrieb am 19.9. 2002 um 23:28:40 Uhr zu

Moderator

Bewertung: 2 Punkt(e)

Der Moderator Wasser im Siedewasserreaktor

Als Moderator wird der Stoff bezeichnet, der die Aufgabe hat, die schnellen Neutronen abzubremsen, da langsame Neutronen für die kerntechnische Energiegewinnung günstiger sind. Der Moderator befindet sich zwischen den Kernbrennstäben und besteht auf Wasser. Das Reaktorwasser ist also gleichzeitig Moderator und Energieableiter. Da das Wasser die Eigenschaft besitzt Neutronen aufzunehmen, muß das spaltbare Uran 235 zuvor auf ca. 2,5 bis 4,0% angereichert werden, damit die Kettenreaktion auch aufrecht bleibt. Als Moderator sind auch Stoffe wie z. B. Graphit möglich (wird in Tschernobyl) verwendet. Der beste Moderator ist das schwere Wasser (D2O), welches anstatt des normalen Wasserstoffes denn schweren Wasserstoff Deuterium erhält. Schweres Wasser ist jedoch in der Herstellung jedoch sehr teuer, als daß es sich in der Energiegewinnung bezahlt machen würde. In deutschen Kernkraftwerken wird zur Energiegewinnung nur leichte Wasser, also H2O, verwendet. Ein weiterer Faktor bei der Abbremsund der Neutronen ist die Temperatur des Moderators. Während bei einer tiefen Moderatortemperatur die Wassermoleküle sehr dicht gepackt sind und somit meht Zusammenstöße der Neutronen mit dem Wasser die Folge sind und damit die Abbremsung auch sehr hoch ist, entstehen bei hoher Moderatortemperatur weniger Zusammenstöße. Dadurch werden die Neutronen nicht so stark abgebremst und es entstehen weniger Kernspaltungen. Dies ist eine Selbstregulierung der Splatungen durch den Moderator Wasser.

biggi schrieb am 21.1. 2003 um 15:51:19 Uhr zu

Moderator

Bewertung: 1 Punkt(e)

im raum, kaum zu spüren. ganz nebenbei. harter job. der typ mit der löschtaste. hardware-nah. was für mich ein albtraum wär? eine webcam in der wohnung verlinkt mit einem radiostudio. schizophren, so eine versuchsanordnung. systemgegner vernichtest du so. ein instrument zum eliminieren von systemgegnern. zwischen verschwörungstheorie und schizophrenie gibt es keine scharfe grenze. das geht fließend ineinander über. dipol eben. nix weiter als dipol. wetter. feucht. big brother. das heißt, bei big brother gibt es ja noch die tür nach draußen. aber wo beginnt bei elektronischen wanzen draußen? manchmal spinnst du dir was zusammen. denkst radio macht spaß und spürst nur schwerkraft. rechtsextreme schwerkraft. als ob der, der mehr gehört wird, deinen weg einengen kann. verrückt. leb, so wie du dich fühlst... was ist sozialhilfe? geld? schallwelle? lichtet sich input, regredierst du leichter. lässt du nähe zu, begleitest du eher. distanz schützt. aber was, wenn jeder ton im raum macht über dich hat? was, wenn alles dich meint? was, wenn andere deine befürchtung mittragen? was wenn es spiel wird, ungesehen zu manipulieren? ist das noch moderat? oder ist das vielleicht schon das verletzen der souverenität des anderen, um ihn vor dritten als schizophren mobben zu können? solidarität und hochwasser... naja. jeder solidarisiert sich anders. einer mit dem was ihm nah ist, einer mit dem, was ihm genug raum lässt. hochwasser. wie raum fließt? wenn dich dunkel einschließt und du nur bruchteile der dich erreichenden signale deuten kannst, tut vertrauen gut. wer angst hat, kann kein vertrauen geben. den als begleiter tragen zu müssen, kann dich wahnsinnig machen. auch wenn es die angst vor dir selbst ist. du kannst ihn nicht vor der angst schützen, die du in ihm auslöst. er wird nicht eher ruhe geben, bis er dich vernichtet hat. aus angst vor dir um sich. schizophren? moderator. ein moderator. nix weiter als das. nur eben einer mit bühnenerleben. und was wenn du ihn trotzdem begleitest? was wenn du jemanden begleitest, der nicht einmal weiß, dass es dich gibt? dann bist du ganz schön durch den wind.

Einige zufällige Stichwörter

Computerunlust
Erstellt am 14.7. 2001 um 00:30:28 Uhr von Senfenteiser, enthält 10 Texte

Latte
Erstellt am 8.2. 2003 um 14:43:18 Uhr von Voyager, enthält 56 Texte

trage
Erstellt am 8.6. 2006 um 12:01:15 Uhr von Andreas, enthält 5 Texte

MastersOfAssociativity
Erstellt am 28.3. 2000 um 17:23:35 Uhr von Tanna, enthält 10 Texte

Biologe
Erstellt am 31.5. 2012 um 08:50:05 Uhr von baumhaus, enthält 6 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0092 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen