Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 12, davon 11 (91,67%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 3 positiv bewertete (25,00%)
Durchschnittliche Textlänge 337 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,083 Punkte, 3 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 13.11. 2001 um 20:38:15 Uhr schrieb
Rufus über Kozentrationslager
Der neuste Text am 6.8. 2009 um 19:31:06 Uhr schrieb
orschel über Kozentrationslager
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 3)

am 6.8. 2009 um 19:31:06 Uhr schrieb
orschel über Kozentrationslager

am 31.8. 2005 um 23:49:12 Uhr schrieb
Rufus über Kozentrationslager

am 31.8. 2005 um 23:48:54 Uhr schrieb
Rufus über Kozentrationslager

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Kozentrationslager«

Rufus schrieb am 13.11. 2001 um 20:38:15 Uhr zu

Kozentrationslager

Bewertung: 4 Punkt(e)

.....lassen sie mich als Antwort auf diese Frage die bewegende Geschichte von Viktor E. Frankl erzählen.
Frankl war Determinist, aufgewachsen in der Tradition der Freudschen Psychologie. Die postuliert, daß das, was einem als Kind widerfährt, den Charakter und die Persönlichkeit formt und im Grunde das ganze Leben bestimmt. Die Grenzen und Parameter in ihrem Leben sind festgelegt und im Grunde können sie nicht viel daran ändern.
Frankl war außerdem Psychiater und Jude. Die Nazis sperrten ihn in ein Konzentrationslager, wo er Dinge erlebt hat ,die so weit jenseits jeglicher Menschenwürde liegen, Daß wir sie nicht einmal beschreiben wollen. Seine Eltern, seine Brüder und seine Frau starben in den Lagern oder wurden in die Gasöfen geschickt. Mit Ausnahme seiner Schwester kam die ganze Familie um. Frankl selbst wurde gefoltert und erlitt unzählige Entwürdigungen. Dabei wußte er von einem Moment zum nächsten nicht, ob sein Weg in die Öfen führen oder ob er zu den »Verschonten« gehören würde, die die toten Körper entfernen oder die Asche der Unglückseligen wegschaufeln mußten.
Eines Tages, er war nackt und allein in einem kleinen Raum, begann er sich dessen bewußt zu werden, was er später als die letzte Freiheit des Menschen nannte - der Freiheit, die die Nazischergen ihm nicht wegnehmen konnten. Sie konnten seine gesamte Umgebung kontrollieren, sie konnten mit seinem Körper machen was sie wollten, aber Viktor Frankl blieb ein selbstbewußtes Wesen, das beobachten konnte was mit ihm geschah. Seine grundlegende Identität war intakt.
---Er konnte in sich selbst entscheiden, wie all das sich auf ihn auswirken würde.---
Zwischen dem, was ihm widerfuhr, dem Reiz, und seiner Reaktion darauf lag seine Freiheit oder Kraft, die Reaktion zu bestimmen. Inmitten seiner furchtbaren Erfahrungen projizierte Frankl sich selbst in andere Umgebungen und unter andere Bedingungen, sah beispielsweise, wie er nach seiner Befreiung aus dem Lager seine Studenten unterrichtete. Mit seinem inneren Auge zeichnete er sich selbst in den Hörsaal, wo er seinen Studenten genau die Lektionen vermittelte, die er während seiner Folterungen lernte.
Durch eine Reihe solcher Übungen - mentaler, emotionaler und moralischer, bei denen er vor allem mit Erinnerung und Imagination arbeitete - übte er seine kleine, noch embryonale Freiheit aus. Diese wuchs und wuchs, bis Frankl schließlich mehr Freiheit hatte als seine Nazi-Aufseher. Sie besaßen mehr FREIHEITEN, mehr Optionen in ihrer Umgebung, aus denen sie auswählen konnten, aber er verfügte über mehr FREIHEIT, mehr innere Kraft, seine Optionen auszuüben. Er wurde zu einer Inspiration für die Menschen in seiner Umgebung, selbst für einige der Wächter. Er half anderen, Sinn in ihrem Leiden und Würde in ihrem Gefangensein zu finden. Inmitten der degradierendsten Bedingungen, die man sich vorstellen kann, nutzte Frankl die menschliche Gabe der Selbst-Bewußtheit, um einen Fundamentalen Grundsatz zu entdecken:
Zwischen Reiz und Reaktion hat der Mensch die Freiheit zu wählen


Zitiert nach StephenR. Covey

pars schrieb am 13.11. 2001 um 22:58:21 Uhr zu

Kozentrationslager

Bewertung: 5 Punkt(e)

ich hoffe bei diesem eintrag auf einen flüchtigkeitsfehler; kozentrationslager? also ich würde für meinen teil da noch ein fehlendes n beisteuern.

Einige zufällige Stichwörter

RodgauMonotones
Erstellt am 4.10. 2003 um 10:01:42 Uhr von Cora F., enthält 5 Texte

Mettwurst-Bettwäsche
Erstellt am 7.7. 2000 um 23:16:33 Uhr von Gronkor, enthält 41 Texte

Salmiakgeist
Erstellt am 18.6. 2002 um 15:23:38 Uhr von the weird set theorist, enthält 14 Texte

Die-letzten-Sekunden-im-Leben-eines-Nachttopfs
Erstellt am 2.11. 2004 um 23:13:51 Uhr von Hafenmedium, enthält 5 Texte

Arschsauberhaltung
Erstellt am 12.7. 2017 um 08:46:45 Uhr von Elena Stinka-Dores, enthält 5 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0092 Sek.