Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 122, davon 119 (97,54%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 44 positiv bewertete (36,07%)
Durchschnittliche Textlänge 534 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,172 Punkte, 41 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 15.2. 1999 um 14:53:03 Uhr schrieb
maw über irre
Der neuste Text am 16.2. 2019 um 12:24:50 Uhr schrieb
rudi rudi rallala über irre
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 41)

am 23.9. 2004 um 18:53:37 Uhr schrieb
biggi über irre

am 12.11. 2003 um 10:43:45 Uhr schrieb
biggi über irre

am 28.8. 2007 um 22:23:33 Uhr schrieb
Richard über irre

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Irre«

Liamara schrieb am 15.2. 1999 um 23:14:06 Uhr zu

irre

Bewertung: 3 Punkt(e)

Irre gibt es auch viele in -> Wattenscheid, der immer wieder erwähnenswerten -> Stadt. Hier gibt es eine Verrücktenklinik und einen Nervenarzt. Dessen Patienten kommen uns manchmal besuchen, könnte man meinen. Sabbern tut zwar nicht jeder, der uns besucht, aber einige sind schon sehr eigenartig. Dann muss man immer aufpassen, was man sagt. Denn es könnte ja sein, dass man ganz harmlos daherredet: »Nein, heute können Sie dieses Buch nicht mitnehmen« oder so. Und dann kriegen die einen irren Blick und holen den Baseballschläger aus der Hosentasche. Und dann - rumps! Haun die vielleicht die schönen Ausstellungsständer um, und wir müssen alles aufheben. .

Liamara schrieb am 31.7. 1999 um 20:16:53 Uhr zu

irre

Bewertung: 3 Punkt(e)

Irre finde ich so manche Namen, die sich Leute geben, die Rollenspiele machen. Denn nur die wahren Verrückten können sich gute Namen ausdenken. Heute auch zu lesen im Stadtspiegel Wattenscheid.

textautomat schrieb am 30.7. 2000 um 21:11:04 Uhr zu

irre

Bewertung: 2 Punkt(e)

RainaldGoetzIrre:

Über die Rettung des Menschen durch die Musik.

Literatur, die alles sein will, nur nicht Literatur, und die dann doch immer wieder und vor allem wird : Literatur, das ist das scheinbare Paradoxon des Autors Rainald Goetz in seinem ersten Roman »Irre«.

Eine ziemlich konventionelle Geschichte der Entwicklung wird in einer das grundsätzlich Neue versuchenden Form angelegt :

Da tauchen mehr oder weniger offene Pamphlete auf, Ausschnitte aus Donald-Duck-Heften, da werden die Elendsexistenzen der psychiatrischen Station in einer immer wieder unfassbaren Art und Weise offen gelegt. Und da wird vor allem, in einer formal klar durchstrukturierten Art eine deutliche Entwicklung deutlich, wenn dies auch sehr bruckstückhaft, mithin rudimentär dargestellt wird.

Ein Buch für angehende Mediziner und / oder Psychologen : Sehr kenntnisreich. Auch sprachlich sehr toll.

5 Sterne, ohne Frage und: alwaysultra.



Marsu schrieb am 1.4. 2001 um 06:58:11 Uhr zu

irre

Bewertung: 2 Punkt(e)

Nicht-Irre unterscheiden sich von Irren durch den Schlüsselbund. Ansonsten eigentlich nicht! Alte Zivi-Weisheit. (zumindest im LKH Grafenberg)

sumpi schrieb am 11.1. 2001 um 19:29:13 Uhr zu

irre

Bewertung: 3 Punkt(e)

irre wie verrückt, durchgeknallt, wahnsinnig, gefährlich...?
oder irre wie supertoll, schlau, übertrieben, superlativ...?

ProfessorExkrement schrieb am 27.3. 2012 um 22:58:30 Uhr zu

irre

Bewertung: 1 Punkt(e)

Was irre ist, ist relativ. Neulich fragte mich tatsächlich einer, ob ich einen Dachschaden hätte, ein paar Steine beschädigt worden sind. Eine Frage, die ich gut und gerne hätte zurückgeben können, in Anbetracht der Fragen, die dieser seltsame Herr an mich stellte!
Relativ irre ist es, von der defizilen Konfiguration in einer Simpsonsfolge zu kreationinistischen Vorstellungen vor einer Horde von Banausen zu schwatzen, die sich nur rudimentär dafür interessieren, aber wahrhaft irre ist man wahrscheinlich erst, wenn man in Tolouse mit einer Waffe umherläuft und ein whrlose Menschen ermordet.

Einige zufällige Stichwörter

Bandolie
Erstellt am 23.10. 2010 um 15:37:46 Uhr von Friedrich, enthält 369 Texte

Gockel
Erstellt am 22.6. 2003 um 11:11:49 Uhr von vega, enthält 21 Texte

MajorDepression
Erstellt am 1.3. 2003 um 18:47:02 Uhr von Wenkmann, enthält 6 Texte

Vielbesserverdienende
Erstellt am 1.4. 2008 um 21:57:43 Uhr von Die Leiche, enthält 3 Texte

versandet
Erstellt am 16.4. 2005 um 19:59:24 Uhr von Duracell, enthält 7 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0208 Sek.