Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 120, davon 117 (97,50%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 55 positiv bewertete (45,83%)
Durchschnittliche Textlänge 320 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,767 Punkte, 37 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 14.11. 2000 um 14:39:54 Uhr schrieb
Jean-Paul über lieben
Der neuste Text am 27.12. 2014 um 17:18:43 Uhr schrieb
Fakt14 über lieben
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 37)

am 17.1. 2005 um 18:56:57 Uhr schrieb
der lieber nicht über lieben

am 20.1. 2006 um 17:06:09 Uhr schrieb
namensindschallundrauch@der-nachtmensch.de über lieben

am 22.2. 2006 um 23:34:21 Uhr schrieb
IchBinGott über lieben

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Lieben«

Alicia schrieb am 9.3. 2001 um 21:02:51 Uhr zu

lieben

Bewertung: 4 Punkt(e)

Was genau ist eigentlich »lieben«?
Es gibt so viele verschieden Gefühle, die alle in dieses eine, noch nichtmal besonders schöne Wort»lieben« gedrückt werden.
Die Liebe zu Eltern ist doch etwas grund verschiedenes, im Vergleich zu z.B. der Liebe zu Kindern, und doch wird immer das selbe Wort benutzt.
Wenn jemand sagt, er »liebt« einen, wie können wir eigentlich wissen, welches Gefühle es wirklich meint. Wir glauben es zu wissen, weil wir eine bestimmte mögliche Konstellation annehmen, und dann geprägt durch eigene Gefühle und Erfahrung, einfach in den anderen hinein projezieren, was der wohl fühlen könnte.

MiaValo schrieb am 17.6. 2003 um 20:11:12 Uhr zu

lieben

Bewertung: 4 Punkt(e)

Max3 sagte jüngst zu mir: »Hey Süße, wenn du echt solch sexuellen Notstand leidest, dann komm doch einfach vorbei und wir LIEBEN uns«
Was völlig bescheuert ist, denn Max3 weiß, dass ich ihn nicht liebe und er liebt mich wohl auch nicht. Das Wort Liebe wurde hier also tragischerweise mißbraucht. Ich vermute, er ist einfach nicht mutig genug, vögeln oder wenigstens miteinander schlafen zu sagen.
Max1 sagte jüngst zu mir: »Hey Süße, ich würde wahnsinnig gerne mit dir vögeln«
Was ebenfalls ein riesiger Fauxpas ist, denn ich habe Max1 tatsächelich einmal geliebt, auf eine tragische, dumme, selbstzerstörerische Weise.
Und nun einfach vögeln zu sagen. Verdammt, das war das fiese Leben.

Die Moral von der Geschichte?
Ich werde niemals auf einen grünen Zweig kommen mit einem Menschen, der Max heißt?
Der Glaube bleibt.
Max2 ist übrigens ein Thema für sich.
Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.

A.H. schrieb am 30.12. 2000 um 14:37:13 Uhr zu

lieben

Bewertung: 3 Punkt(e)

Um lieben zu können muß man auch selbst geliebt werden, denn wie alles im Leben besteht vor allem die Liebe in einem ständigen Geben und Nehmen.
Sollte man in seinem Leben ein solche Wechselbeziehung nicht finden, hat man den Sinn des Lebens nicht auskosten können, denn meiner Meinung nach liegt der Sinn des Lebens darin zu lieben und geliebt zu werden. Geld, Macht oder Habe kann niemand mit ins Grab nehmen, aber die Gewissheit geliebt worden zu sein bleibt im Geiste erhalten und dieser lebt ewig.

Das Gift schrieb am 14.5. 2003 um 23:50:25 Uhr zu

lieben

Bewertung: 3 Punkt(e)

Zu lieben ist das Versagen der Wahrheit, denn wir lügen, wenn wir lieben, weil wir die Liebe so sehr lieben, dass wir vergingen, würde uns ihre evidente Nichtigkeit bewußt werden, jene Sekunden des rasenden Fiebers, bevor das Herz leise erstickt ...

zeichenreich schrieb am 6.4. 2003 um 23:11:07 Uhr zu

lieben

Bewertung: 2 Punkt(e)

Lieben ist, am sonnenbeschienenen, zugeschneiten Hafen von Göteborg zu sitzen; die Sonnenstrahlen kitzeln einen in der Nase und das Eis im Wasser klimpert wie ein randvolles Cocktailglas, wenn ein Kutter vorbeifährt. Und man möchte lachen, hopsen und jemandem um den Hals fallen, dafür, dass die Erde ein so netter Ort sein kann.
Liebe ist auch, ein Buch zu lesen, und das Gefühl zu haben, dass es zumindest einen Menschen gibt, der die richtigen Worte für die essentiellen kleinen Dinge findet.
Und Liebe ist natürlich: ein Wahnwitz, der einem in Sekunden alles Glück der Welt zu Füssen legt und einem im nächsten Moment den Teppich unter denselben wegzieht.

toxxxique schrieb am 8.11. 2005 um 17:23:10 Uhr zu

lieben

Bewertung: 3 Punkt(e)


Dich loslassen, ohne dich zu verlieren.
Dir nah sein, ohne dich zu ersticken.
Dir Halt geben, ohne dich zu besitzen.
Dich anfassen und dich berühren.
Dich ansehen und dich erkennen.
Dir zuhören und dich verstehen.





laica schrieb am 1.4. 2002 um 08:32:37 Uhr zu

lieben

Bewertung: 3 Punkt(e)

lieben »funktioniert« nur wenn
eins und eins
eins und eins
bleiben
und nicht
zwei werden müssen
weil
eins denkt,
ohne die andere eins
null
zu sein

Einige zufällige Stichwörter

Zaubernacht
Erstellt am 20.3. 2002 um 00:11:16 Uhr von johnny, enthält 9 Texte

Steckrübe
Erstellt am 22.7. 2001 um 17:29:30 Uhr von wauz, enthält 13 Texte

Baby
Erstellt am 14.2. 2000 um 21:36:07 Uhr von Elke, enthält 133 Texte

Liebesentzug
Erstellt am 13.12. 2001 um 13:40:19 Uhr von Hansi, enthält 25 Texte

Rippenmassage
Erstellt am 23.7. 2010 um 11:09:02 Uhr von Karsten, enthält 5 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0131 Sek.