Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 75, davon 74 (98,67%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 32 positiv bewertete (42,67%)
Durchschnittliche Textlänge 245 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,587 Punkte, 28 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 20.8. 1999 um 00:31:43 Uhr schrieb
Alvar über Zimmer
Der neuste Text am 15.12. 2017 um 23:18:51 Uhr schrieb
Lola über Zimmer
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 28)

am 15.6. 2002 um 18:16:52 Uhr schrieb
Umstellkunst über Zimmer

am 27.12. 2010 um 20:12:46 Uhr schrieb
arschloch über Zimmer

am 29.10. 2006 um 00:59:33 Uhr schrieb
ikara über Zimmer

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Zimmer«

Hanna schrieb am 11.6. 2000 um 14:48:25 Uhr zu

Zimmer

Bewertung: 7 Punkt(e)

Mein Zimmer is das gemütlichste überhaupt. Es hat keine Klinken an den Türen und ist volkommen gepolstert.

Arne schrieb am 9.12. 1999 um 00:30:18 Uhr zu

Zimmer

Bewertung: 3 Punkt(e)

Mein Zimmer gefällt mir. Es hat grüne Wände
und eine grüne Tür. Ein Fenster ist dort auch.
Es ist rechteckig. Und ich habe eine Kochecke
und auch eine Heizung. Ich werde nicht nass
und ich brauche auch nicht zu frieren. An der
Wand mit der Tür steht mein Bett, und dort ist auch
die Kochecke. Dann kommt mein Schreibtisch.
Der ist L-förmig, schön groß. Er steht am Fenster.
Dann habe ich noch ein Regal und einen
Schrank. Wenn ich durch die grüne Tür gehe
komme ich in meinen kleinen Flur. Dort gibt
es dann drei grüne Türen. Eine führt in den
Hausflur, die andere in mein kleines Badezimmer.
Und die letzte führt natürlich wieder in mein
Zimmer zurück.

zerberst schrieb am 21.9. 2000 um 17:30:55 Uhr zu

Zimmer

Bewertung: 4 Punkt(e)

Mein Zimmer ist 12qm gross, sieht aber kleiner aus, weil es um ein Treppenhaus gewickelt ist und nur drei Ecken hat. Es hat ein Hochbett, unter dem ich nicht aufrecht stehen kann, aber wenn ich mich gerade hinstellen will, kann ich auf den Flur gehen. Der ist kleiner, aber hoeher.
Auf dem Hochbett kann ich auch nicht stehen; genau genommen nicht mal sitzen, aber das ist schon okay, weil ich sowieso drau liege.
Mein Zimmer hat auch ein eigenes, elektrisch betriebenes Chemoklo und eine Nasszelle. Beide sind jeweils in Schraenken untergebracht.
Am Fenster befinden sich zwei Kochplatten, auf denen ich Reis und Nudeln - manchmal auch Raviolis - kochen kann. Das Hochbett hoert kurz vor den Kochplatten auf, so dass ich eigentlich gerade stehen koennte, wenn die Kochplatten nicht so niedrig waeren.
Unter den Kochplatten ist ein Kuehlschrank. Das ist gut, weil man so Sachen frisch halten kann. Leider ist er sehr klein, und mann kann nur die kleinen Bierdosen reintun. Auf dem Kleiderschrank unter dem Hochbett steht eine kleine Mikrowelle. Ich habe sie aber noch nicht ausprobiert, weil mir die Abschirmung sehr verdaechtig vorkommt.
Den Reis und die Nudeln kann ich in einem kleinen Regal lagern, welches ueber den Kochplatten in die Wand geduebelt ist. Dort befinden sich auch zwei kitschige chinesische Suppentassen, die ich vom Vormieter geerbt habe und trotzdem benutze.
Unter dem anderen Ende des Hochbetts steht ein Schreibtisch, auf dem sich alles sammelt, wovon ich nicht weiss, wo ich es sonst hintun sollte. Deshalb kann ich ihn nicht mehr zum Arbeiten verwenden.
Wenn ich keine sauberen Kleider mehr habe, gehe ich zum Waschsalon. Danach sind sie wieder sauber, aber feucht. Das Zimmer ist aber zu klein, um alles aufzuhaengen, und das was ich aufhaenge, wird immer so bretthart, dass es keinen Spass macht, es anzuziehen. Ich mache es aber trotzdem, weil ich ja nicht nackt rumlaufen kann.
Irgendwie mag ich mein Zimmer trotzdem.

darksoul schrieb am 28.11. 2001 um 18:53:16 Uhr zu

Zimmer

Bewertung: 2 Punkt(e)

bei dem begriff zimmer assoziiere ich immer wieder das gleiche gedicht, das ich bereits vor jahren las und das trotz alledem nichts von seinem zauber verlor:
einfacher raum

das zimmer, von dem ich traeume
enthaelt einen tisch, zwei stuehle
und sonst nichts
aber auf dem tisch steht eine rose
und auf den stuehlen sitzen du und ich
das licht hinter den scheiben weicht dem dunkel
das dunkel weicht dem licht
im dunkeln leuchtet uns die weisse rose
waehrend wir zueinander sprechen
du auf dem einen
ich auf dem anderen stuhl
in der mitte
der tisch

hinkelchen schrieb am 13.11. 2000 um 16:07:24 Uhr zu

Zimmer

Bewertung: 2 Punkt(e)

ich muss mir MEIN zimmer teilen
oh je !
und das habe ich ganz freiwillig gemacht...
nun gut
wir haben ein hochbett
darunter kann ich bequem stehen
und darauf kann ich fast bequem sitzen
wir haben keinen kleiderschrank
keine gardinen
ein heizungsrohr durch das ganze zimmer
selbstverlegtes laminat
keine pflanzen
keine kuscheltiere
und unsere wäsche, die trocknen soll

früher hatte ich schränke und poster und krimskrams usw.
seufz

Liamara schrieb am 8.5. 2000 um 21:19:37 Uhr zu

Zimmer

Bewertung: 5 Punkt(e)

Mein Zimmer, ob es wohl mal zwei Zimmer waren? Dieser merkwürdige Balken da an der Decke lässt darauf schliessen. Dann aber müsste das vordere Zimmer entsetzlich klein gewesen sein. Aber warum sollte es mich wundern, die ehemalige Küche war auch nur ein winziges Kämmerchen für den Tee der Anwälte.

Einige zufällige Stichwörter

StarTrekLiebesgeschichten
Erstellt am 7.9. 2003 um 18:07:26 Uhr von parmenides, enthält 3 Texte

Insektenspray
Erstellt am 26.6. 2000 um 22:42:54 Uhr von Jean-Luc, enthält 22 Texte

Organisationsidiot
Erstellt am 5.4. 2004 um 12:08:33 Uhr von Dieter Meier, enthält 6 Texte

Epilog
Erstellt am 16.5. 2011 um 17:53:48 Uhr von Nachwort, enthält 2 Texte

rödeln
Erstellt am 7.1. 2002 um 22:34:34 Uhr von Floz, enthält 19 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0121 Sek.