Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 392, davon 375 (95,66%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 93 positiv bewertete (23,72%)
Durchschnittliche Textlänge 152 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,105 Punkte, 187 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 30.1. 1999 um 12:43:30 Uhr schrieb
Dragan über Gut
Der neuste Text am 15.4. 2018 um 10:04:44 Uhr schrieb
Christine über Gut
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 187)

am 26.3. 2003 um 17:46:33 Uhr schrieb
zenthorus über Gut

am 21.7. 2006 um 12:33:18 Uhr schrieb
antares über Gut

am 1.3. 2009 um 17:39:21 Uhr schrieb
Manuela über Gut

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Gut«

umba schrieb am 25.7. 2007 um 16:08:49 Uhr zu

Gut

Bewertung: 1 Punkt(e)

Gut ist das Gegenteil von Böse. Man sollte der Welt danken, dass es manchmal so furchtbar einfache Dinge gibt. Gut ist wie na ja, nur halt gut, es kann in jedem Fall nicht schlecht sein. Wer kennts nicht, das »ja gut! und das «na gut» und das «also gut" vor jedem Satz, und die liebevolle Kreativität, mit der wir dieses tolle simple Wort in Sätze einfließen lassen. Welch Optimismus es ausstrahlt! Wir sind halt Optimisten! Ich hab noch nie jemanden gehört, der gemeint hat: ja schlecht.

Liamara schrieb am 11.10. 1999 um 19:01:58 Uhr zu

Gut

Bewertung: 2 Punkt(e)

Gut ist zum Beispiel, den Feierabend mit leckerem Tee und was zu knabbern zu geniessen. Aber wenn's geht nicht vor dem Fernseher. Obwohl, ob's Internet da wirklich DIE Alternative ist?

Enie schrieb am 29.7. 2004 um 00:59:32 Uhr zu

Gut

Bewertung: 1 Punkt(e)

»Wie geht es dir?« »Gut«, antwortet der durchschnitts Mensch. Doch wo her weiß er, ob es ihm gut geht? Ich finde die Frage, wie es mir geht immer sehr schwer zu beantworten. Das ist doch komplett subjektiv. Die Frage »wie fühlst du dichwäre doch viel sinniger. Woher soll ich wissen, dass es mir gut geht? So einen wirklichen Vergleich hab ich ja nicht. Es ging mir schon mal schlechter und schon mal besser. Aber woher soll ich wissen, ob das besser gut war und das schlechter schlecht. Vielleicht ging es mir auch noch nie im Leben gut. Vielleicht geht es mir immer sehr schlecht, und wenn es mir dann mal einfach nur schlecht geht, ohne sehr, dann denke ich es würde mir gut gehen. Oder vielleicht auch anders herum, vielleicht geht es mir immer gut, mal sehr gut, mal weniger sehr, aber immer noch gut. Aber dann wäre gut ja in jedem Fall die richtige Antwort auf die Frage wie es mir geht.

adsurb schrieb am 26.10. 2003 um 18:06:39 Uhr zu

Gut

Bewertung: 4 Punkt(e)

Gut finde ich, dass Beiträge wie dieser:

>Sandra schrieb am 28.7. 2000 um 09:45:11 Uhr über
>Freundschaft
>
>TRÄUME NICHT DEIN LEBEN SONDERN LEBE DEINEN TRAUM ....


...hier im Blaster gnadenlos nach unten bewertet werden.

Liamara schrieb am 31.1. 1999 um 22:21:16 Uhr zu

Gut

Bewertung: 2 Punkt(e)

Gut und böse auseinanderhalten zu können ist wichtig. Sonst würde man ja immer wild um sich schlagen, schiessen, messerstechen und so weiter. Das machen aber nur Verrückte und so. Alle andern wissen ja, dass das nicht gut ist.

bananafish schrieb am 12.12. 2001 um 16:27:16 Uhr zu

Gut

Bewertung: 1 Punkt(e)

Wenn man in der Schule die Note »gut« hat, kann man eigentlich zufrieden sein. Allerdings nur, solange man den Sachverhalt nicht eingehender reflektiert, denn was ist letztendlich die Schule, was will sie, und was bewertet sie letztendlich aus ihrer Sicht mit »gut«? Die Schule ist die Schmiede, in der wir geformt werden sollen, um letztendlich der Wirtschaft zur Verfügung zu stehen als Diener des Kapitals, und dem Markt huldigen wie einem Gott. Aber ich sage Euch, wir dürfen uns nicht fügen, denn mit jedem unreflektierten »gut«, dass wir schreiben, gewinnt die Plastikwelt ein Stück mehr, und die Authentizität bleibt auf der Strecke.

Blaukauz schrieb am 26.2. 2002 um 21:28:22 Uhr zu

Gut

Bewertung: 1 Punkt(e)

Gut ist alles, was nicht schlecht ist oder? Wenn man so anfängt könnte man jedoch genauso sagen schlecht ist alles was nicht gut ist. Und damit kommt man dann kein bisschen weiter.
Man kann es natürlich auch anhand eins Beispiels erklären. Die Bildung in Deutschland ist schlecht. Doch ohne Bildung wäre dies nur noch schlechter. Eine Bildungsreform, so sagen all, muss her. Doch ob die nicht auch schlecht oder schlechter ist weis keiner. Man muss also sagen gut und schlecht ist abhänig von Verhältnissen. Wenn etwas sehr schlecht ist und etwas noch schlimmeres passiert so wir jeder behaupten, dass es ja garnicht mehr so schlecht ist oder?
Es wird nun also von jedem Einzelnem abgewägt. Im Extremfall findet der eine etwas gut was ein Anderer schlecht findet. Kurz gesagt es ist so wie in der Politik.

Pünktchen schrieb am 11.6. 2001 um 14:30:02 Uhr zu

Gut

Bewertung: 1 Punkt(e)

Gut und Böse
Tag und Nacht
Hass und LIEBE
was du daraus machst, liegt allein an dir.
das Gute gibts nur, weil es auch böses gibt
und stärke zeigt sich dann, wenn auch das schwache siegt.
der Hass ist so alt wie diese Welt, die
Liebe ist ihm vorangestellt.

was ist gut?
was ist schlecht?
wer kann von sich behaupten, dass seine meinung richtig ist?
wer gibt die Norm an?

VVSZ schrieb am 7.9. 2000 um 09:57:45 Uhr zu

Gut

Bewertung: 2 Punkt(e)

Statt auf Gut und Böse würde ich eine Ethik einführen, die auf Ästhetisch und Unästhetisch basiert.

Einige zufällige Stichwörter

Eschatologie
Erstellt am 5.1. 2005 um 15:55:40 Uhr von mcnep, enthält 4 Texte

schnurz-piep-egal
Erstellt am 28.11. 2001 um 13:42:57 Uhr von Ich, enthält 9 Texte

Leniriefenstahl
Erstellt am 3.3. 2003 um 19:29:44 Uhr von Roswitha, enthält 13 Texte

Traumspeicher
Erstellt am 2.2. 2003 um 12:54:28 Uhr von mcnep, enthält 147 Texte

Intimduft
Erstellt am 18.8. 2010 um 23:26:42 Uhr von Frank und frei Fred, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0217 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen