Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 108, davon 108 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 34 positiv bewertete (31,48%)
Durchschnittliche Textlänge 362 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,398 Punkte, 46 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.11. 2000 um 13:33:32 Uhr schrieb
Robert Stein-Holzheim über Erkenntnis
Der neuste Text am 12.8. 2019 um 04:25:06 Uhr schrieb
René über Erkenntnis
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 46)

am 24.8. 2008 um 13:22:42 Uhr schrieb
einer VON allen über Erkenntnis

am 5.3. 2003 um 23:59:08 Uhr schrieb
Loreley über Erkenntnis

am 10.3. 2019 um 10:54:13 Uhr schrieb
gerichteter Graf über Erkenntnis

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Erkenntnis«

Robert Stein-Holzheim schrieb am 6.11. 2000 um 13:33:32 Uhr zu

Erkenntnis

Bewertung: 8 Punkt(e)

Nur die eigene Erkenntnis heilt.

Erkenntnis ist nicht Denken. Erkenntnis ist ein Gefühl. Das Gefühl, welches sich in unseren Körpern ausbreitet, wenn wir innerlich eins mit dem Geschauten werden. Wenn wir die Bezüge, die wir erkennen, in unseren Körpern abbilden, wir zu der geschauten Wahrheit werden.
Das überwältigende Gefühl der Erkenntnis läßt uns etwas empfinden, das größer ist als wir selbst, an dem wir im Erkennen Anteil haben, da wir es für den Moment der Erkenntnis selbst sind.
Darum erweitert jede echte Erkenntnis unser Sein, wandelt uns in vorher nicht Gewesenes. Und darum sind die Erkenntnisse Anderer wenig mehr denn Fingerzeige und bergen wenig Kraft für uns, verwirren gar, weil das Denken ihnen womöglich zustimmt, der Körper aber schweigt.

aus: »95 Thesen für das dritte Jahrtausend«

Cenya schrieb am 6.9. 2001 um 23:02:38 Uhr zu

Erkenntnis

Bewertung: 3 Punkt(e)

Nach Jahren (!!!) kam ich heute zu der Erkenntnis, dass mir deshalb alles weh tut, wenn ich längere Zeit zu Hause am PC sitze, weil das Mousepad auf der ausziehbaren Tastatur-Schublade liegt. Also viel tiefer als in der Firma. Deshalb saß ich (bis heute!) immer schräg nach rechts unten geneigt da. Klar, dass man das mit der Zeit zu spüren bekommt.
Jetzt, ha!, jetzt liegt ein dickes Buch unter dem Mousepad.

Liquidationsdefensive schrieb am 9.10. 2002 um 13:58:26 Uhr zu

Erkenntnis

Bewertung: 2 Punkt(e)

Es kam mir merkwürdig, jedoch nicht unsympathisch, vor, als ich neulich in irgendeinem Text las, das Ziel der Literatur, ja überhaupt der Kunst, sei Erkenntnis, freilich eine andere Art der Erkenntnis als die des Wissenschaftlers, nämlich eher eine Erkenntnis, die sich aus imaginierter Erfahrung ergibt, daraus, dass man sich in Charaktere, Situationen, Handlungen oder Wahrnehmungsweisen hineinversetzt, die einem bis dahin fremd und unbekannt sind und die einen kraft der Sprache in eine Lebenswelt hineinversetzen, die jenseits der eigenen kleinen Alltagserfahrungen liegt. Ganz im Unterschied zu dem, was ich sonst über Ästhetik gehört habe, war von der Form, vom Schönen, Erhabenen und ähnlichem im Vergleich zum Inhalt weniger die Rede. Die Form wurde nur als Hilfsmittel verstanden, den Inhalt transparenter oder spannender zu machen und somit den Zugang zu ihm und den Erkenntnissen, die er zu vermitteln habe, zu vereinfachen. Ich glaube, es entspricht tatsächlich der Art und Weise, wie ich persönlich auch Literatur lese: Ganz ohne Erwartung des Schönen, eher auf Unterhaltung im besten Sinne und Erfahrung hoffend, und im besten Fall mit Schrecken vor dem Unbekannten, das einem eiskalt ins Gehirn schiesst, weil es plötzlich ganz nah neben einem steht und einem von hinten auf die Schulter klopft.

morgana schrieb am 15.4. 2001 um 14:24:09 Uhr zu

Erkenntnis

Bewertung: 10 Punkt(e)

je mehr käse, desto mehr löcher,
je mehr löcher, desto weniger käse,
also je mehr käse, desto weniger käse?

kthekidw schrieb am 21.6. 2002 um 01:50:42 Uhr zu

Erkenntnis

Bewertung: 3 Punkt(e)

Erkenntnis ist eine gute Sache, vereinfacht das Leben aber nicht gerade, denn zu wissen, was richtig oder falsch oder gut und böse ist, schränkt den moralischen Menschen in seiner Handlungsfreiheit ein.

einer VON allen schrieb am 24.8. 2008 um 13:20:21 Uhr zu

Erkenntnis

Bewertung: 2 Punkt(e)

es gibt hier »autoren« im blaster,
worauf ich auf eine namentliche nennung AUSDRÜCKLICH verzichte,
- kennt eh jeder -
die können basierend auf kack, arsch, scheiß, dreck, scheißDing, scheißDreck, verfluchterScheißDreck, pissen, ficken, lutschen, spritzen, arschficken, analverkehr
- soll ich noch weiter auflisten? -
unglaubliche höhneflüge der gedanken starten.

scheint sich nicht um einen menschen, sondern um eine pflanze zu handeln,
da diese imstande sind
aus fäkalien wie pisse, scheiße und gutem mutterboden
eine wunderschöne blüte
oder gar allerliebst schmackhafte früchte zu erzeugen.

ja, dieseR ungenannteR muß eine pflanze sein.
wie in diesem science-fiction-film
in dem außerirdische matschrüben durch umwandlung der menschen
eine übernahme dieses palneten planen.

ist dieser oben erwähnte autor eine matschrübe aus dem all? frage ich.

will er uns mit diesem blaster alle absorbieren?

diese gelegentlichen ausrutscher in die intelligenz haben ihn meiner meinung als solches entlarvt.

schnappt ihn euch.
macht kohlsuppe aus ihm.

Einige zufällige Stichwörter

Attenborough
Erstellt am 8.6. 2009 um 20:12:17 Uhr von platypus, enthält 5 Texte

Frauensache
Erstellt am 21.5. 2002 um 22:20:31 Uhr von Das Gift, enthält 8 Texte

Einführungspreis
Erstellt am 23.3. 2005 um 14:20:14 Uhr von LordOfTheEggs, enthält 6 Texte

kraulen
Erstellt am 2.7. 2002 um 18:53:36 Uhr von stoner the dark troll, enthält 9 Texte

Manischer-Religionsvogel
Erstellt am 12.3. 2015 um 12:27:11 Uhr von Garfield , enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0350 Sek.