Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 109, davon 105 (96,33%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 33 positiv bewertete (30,28%)
Durchschnittliche Textlänge 169 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,064 Punkte, 41 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.10. 1999 um 21:21:35 Uhr schrieb
Der Entropist über Wesen
Der neuste Text am 3.9. 2018 um 12:19:43 Uhr schrieb
Benjamin Beispiel über Wesen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 41)

am 5.4. 2008 um 19:43:30 Uhr schrieb
Amrung Mutterküchle über Wesen

am 25.2. 2013 um 22:20:15 Uhr schrieb
Christine über Wesen

am 6.7. 2014 um 15:36:48 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Wesen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Wesen«

Lover schrieb am 25.5. 2000 um 02:42:37 Uhr zu

Wesen

Bewertung: 4 Punkt(e)

Wesen gibt es überall, hier auf diesem Planeten, auf fremden Planeten, aber auch im Microkosmos! Was glauben Sie mit wieviel anderen Wesen Sie Ihren Körper noch teilen? Da gibt es Bakterien, Viren, Amöben, um nur einige zu nennen.

biolek schrieb am 8.11. 1999 um 00:41:43 Uhr zu

Wesen

Bewertung: 5 Punkt(e)

Wessen wehendes Wesen weht wem entgegen? Wenn wir verwesen, werden wir es wissen.

NilsH schrieb am 24.10. 2001 um 11:53:45 Uhr zu

Wesen

Bewertung: 1 Punkt(e)

Manche Leute halten sich gerne im Dunkeln auf. Damit meine ich nicht die Dunkelheit, welche erst durch die Existenz des Lichtes entstehen kann, sondern die Dunkelheit in der sich eine Identität oder das Wesen eines Menschen verstecken kann. Diesen Wesenszug, der oft auch mit Falschheit verbunden ist, haben leider viele an sich. Unglücklicherweise wird dies meist als Kavaliersdelikt angesehen und ist damit weit verbreitet. Wenn jemand eine Blöße zeigt, versuchen alle anderen ihre Vorteile daraus zu ziehen. Diese Eigenschaft des Menschen führt dazu, daß man sich bedeckt hält und nicht zuviel über sich selbst verrät.

Die andere Seite der Geschichte ist noch viel komplizierter. Das Wesen eines Menschen ist natürlich unglaublich diffiziler, als es ein noch so guter Schriftsteller beschreiben könnte. Es setzt sich unter anderem zusammen aus den Gewohnheiten, Ängsten und Träumen, die sich in Vorzüge und Nachteile eines Wesens einteilen lassen können. Das Wesen hängt auch von hervorstechenden körperlichen Merkmalen ab (man sagt nicht umsonst: »Ein gemütlicher Dicker«), worin sich auch Mann und Frau nun mal offensichtlich unterscheiden. Meistens kann man sich selbst nicht genau verstehen, aber man versucht sein Wesen auch an seine Umgebung anzupassen. Aus diesem Grund kann keiner sein eigenes Wesen oder das eines anderen Menschen vollständig und richtig beschreiben.

Das was man versuchen kann, ist das Wesen eines Menschen zu beobachten und zu erleben und es so kennenzulernen, wie dieser Mensch sich darstellt. Dies ist eines der Dinge, die man ständig praktizieren sollte, um an sich zu arbeiten und sich zu verbessern, denn nur wenn man Fehler auch erkennt und vor sich selbst zugibt, kann man es beim nächsten Mal besser machen.

Toby schrieb am 17.5. 2001 um 22:12:07 Uhr zu

Wesen

Bewertung: 4 Punkt(e)

bei mir läuft grad so ne kleine Fliege über den Monitor.. von rechts unten nach links oben. Hat dieses Wesen nix besseres zu tun? Die selbe Frage wird sich die Fliege wohl auch stellen, wenn sie mich anschaut.

Felix schrieb am 30.11. 2000 um 13:43:29 Uhr zu

Wesen

Bewertung: 4 Punkt(e)

"Als Du noch im Mutterleib warst
hast Du geschwiegen.

Dann wurdest Du geboren
und fingst an zu sprechen, sprechen, sprechen
- bis der Tag kommt, da man Dich ins Grab legt.

Dann wirst Du wieder still sein.


Fange dieses Schweigen ein,
das im Mutterleib war
und im Grab sein wird
und selbst jetzt dieses Intervall von Lärm unterläuft, das Leben heißt.

Dieses Schweigen ist Dein tiefstes Wesen."

von Anthony de Mello

Joachim schrieb am 20.5. 2010 um 22:30:58 Uhr zu

Wesen

Bewertung: 1 Punkt(e)

Das Wesen der Dinge ist etwas sehr wesentliches. Denker und Philosophen versuchen oft, das Wesen des Universums oder des Menschen zu erfassen. Auch ich finde es faszinierend, hinter die Oberfläche zu schauen und das Wesen dessen was mich umgibt zu ergründen. Es ist fatal und des menschlichen Geistes unwürdig, durch durch die Welt zu laufen und nur das wahrzunehmen, was nach außen dringt. Denn das ist eine Scheinwelt und nicht die wahre.

Bei meinem Lieblingscomputerspiel »Zac McCracken« gibt es auf dem Mars ein Besen-Wesen, das aufwacht, wenn man versucht, damit zu kehren.

Einige zufällige Stichwörter

E-Mail
Erstellt am 4.1. 2003 um 23:03:15 Uhr von mcnep, enthält 16 Texte

GeorgeWalkerBush
Erstellt am 13.12. 2002 um 14:16:20 Uhr von Systemkritikerin, enthält 107 Texte

EU
Erstellt am 20.12. 2001 um 23:39:12 Uhr von Floz, enthält 35 Texte

Mandala
Erstellt am 14.10. 2002 um 20:45:22 Uhr von mandala, enthält 15 Texte

enge-Jungenhosen
Erstellt am 27.3. 2010 um 14:59:03 Uhr von jenny, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0247 Sek.