Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 423, davon 409 (96,69%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 147 positiv bewertete (34,75%)
Durchschnittliche Textlänge 158 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,291 Punkte, 164 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 15.9. 1999 um 14:30:23 Uhr schrieb
Tanna über eigentlich
Der neuste Text am 27.1. 2020 um 11:30:43 Uhr schrieb
Konstantin über eigentlich
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 164)

am 29.10. 2008 um 22:40:57 Uhr schrieb
Der liebe Junge von nebenan über eigentlich

am 24.6. 2004 um 14:18:41 Uhr schrieb
Hannes über eigentlich

am 30.7. 2009 um 21:41:59 Uhr schrieb
Roger über eigentlich

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Eigentlich«

Karla schrieb am 3.10. 1999 um 18:42:39 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 22 Punkt(e)

Irgendwie sage ich oft »eigentlich«. Aber eigentlich sage ich noch öfter »irgendwie«.

Tanna schrieb am 15.9. 1999 um 15:24:58 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 9 Punkt(e)

Alvar schrieb:
»Eigentlich ist eigentlich überflüssig. «

Ich meine: eigentlich nicht. Es gibt kein besseres Wort, um eine relativ schwammige Einschränkung auszudrücken. Wirklich nicht!
;-)

Mephisto schrieb am 18.5. 2000 um 22:32:56 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 5 Punkt(e)

Ich sehe das Wort »eigentlich« positiv, da in manchen Situationen viel Mut dazu gehört, dieses Wort zu verwenden und danach, obwohl es niemand hören will, die Wahrheit zu sagen.

claudius schrieb am 27.11. 2000 um 21:38:01 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 4 Punkt(e)

stört euch das auch so, wenn ihr etwas sagt wie: »eigentlich müßte ich ja...«, und man euch als Gegenfrage stellt: »aber uneigentlichich hasse dieses wort »uneigentlich«. In Wirklichkeit gibt es das doch gar nicht. Es wirkt immer so dümmlich, wenn Leute derart phantasielos sind.

Cornelia schrieb am 3.8. 2000 um 23:41:51 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 3 Punkt(e)

eigentlich ist das wort »eigentlich« nicht zum ausprechen da , höchstens zum nachdenken ...(z.B eigentlich ist das was ich mache unsinnig).... also sollte man es einfach sofort ändern und eigentlich nichts ans »licht« bringen

Aruna schrieb am 29.6. 2001 um 19:10:29 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 3 Punkt(e)

Eigentlich ist eigentlich ein Wort das es nicht gibt. Was soll dieses eigentlich bedeuten ?? Ist es tatsächlich eine Einschränkung dessen, was wir sagen oder ist es eine unterbewußte Zensierung unserer Aussagen ?? Wer weiß das schon genau ...

Ceryon schrieb am 5.5. 2000 um 14:28:45 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 5 Punkt(e)

Eigentlich wird viel zu oft falsch verwendet.

Warum sagen so viele z.B.: »Das hätte ich eigentlich schon gestern machen wollen«, wenn sie eigentlich sagen wollen: »Das hätte ich schon gestern machen wollen«.

Die ursprüngliche Bedeutung »urspünglich« interessiert doch heute keinen mehr. Jeder ist froh, daß er ein neues Füllwort hat, daß niemanden so richtig stört - Doch dieser Niemand der bin ich...

Nicolas schrieb am 2.8. 2000 um 16:58:58 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 8 Punkt(e)

Ich habe ein sehr ambivalentes Verhältnis zu Füllwörtern. Selbst benutze ich sie ab und zu gerne. Wenn mein Mitbewohner sie verwendet, dann nerven sie mich manchmal, weil sie so manche Erzählung ganz schön verkomplizieren und in die Länge ziehen. Ein auch irgendwie pralles Wort ist meiner Meinung nach Nichtsdestotrotz. Superlang und gar nicht so toll.
N

Olfi schrieb am 5.10. 1999 um 20:40:13 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 9 Punkt(e)

Eigentlich... heißt, wenn ich offen wäre, würde ich es direkt sagen.

Bettina Beispiel schrieb am 4.10. 2001 um 18:44:31 Uhr zu

eigentlich

Bewertung: 1 Punkt(e)

Wenn ich ne flappsige Bemerkung mache und jemand anders findet die zynisch, kriege ich nen
Schreck. Ich weiß nicht, was sie im andern ausgelöst hat. Weil dann ist es nicht mehr mein Flapps,
sondern schon der Zynismus im Kopf des Andern. Diese Ismen sind gefährlich oder quark, glaube
ich. Aber genau weiß ich das nicht. Mir fällt jetzt nur kein gefährlicher Quark ein. Kefir - wer hat den
getrunken? Die Hunnen. Da haben wirs, also Kefir. Wenn schon was auf 4 endet. Endet klingt blöd,
aber mündet sieht aus wie Oralsex, ne unappetitlich. Vielleicht auch nen Generationsproblem. Diese
Enkel aber auch. Was ich eigentlich sagen wollte, mit ner flappsigen Bemerkung gehts los, und dann
verhedderst du dich immer mehr, nimmst allmählich Hummerkonfiguration an, während der andere
friedlich still in sich reinkichert. Ungerecht diese Welt und am Schluß gibts dann zur Belohnung den
Kommentar, das ist alles zynisch. Versteh einer die Welt. Letztendlich ist Endorphinfreisetzung allein
noch keine Umweltverschmutzung. Und was den Säfteaustausch betrifft, muß ich noch recherchieren.

Einige zufällige Stichwörter

Sabberzahntiger
Erstellt am 2.12. 2002 um 22:55:11 Uhr von gareth, enthält 5 Texte

moderne-Frauen
Erstellt am 6.2. 2008 um 11:18:24 Uhr von Susanne, enthält 73 Texte

Organspende
Erstellt am 19.11. 1999 um 21:27:32 Uhr von wuzi, enthält 54 Texte

-32001
Erstellt am 13.9. 2014 um 00:18:44 Uhr von Maria sinnierte und, enthält 1 Texte

DerLiebeHerrJesus
Erstellt am 17.12. 2004 um 10:18:59 Uhr von Höflich, enthält 35 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 14,1422 Sek.