Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 254, davon 251 (98,82%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 98 positiv bewertete (38,58%)
Durchschnittliche Textlänge 185 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,366 Punkte, 99 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 23.2. 1999 um 20:44:41 Uhr schrieb
John Raoul Dombart über vergangenheit
Der neuste Text am 15.6. 2018 um 08:51:11 Uhr schrieb
Christine über vergangenheit
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 99)

am 21.8. 2006 um 00:43:02 Uhr schrieb
Denkmalnach über vergangenheit

am 18.2. 2006 um 22:36:21 Uhr schrieb
Rudi01 über vergangenheit

am 10.5. 2006 um 00:41:29 Uhr schrieb
Das Gift über vergangenheit

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Vergangenheit«

Lord InQbuZ, a truly outstanding individual schrieb am 3.8. 2002 um 04:22:47 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 5 Punkt(e)

die vergangenheit ist eine illusion. könnte sich keiner mehr an sie erinnern gäbe es für den moment nur noch die gegenwart und die zukunft. andererseits ist zeit sowieso eine illusion.
die vergangenheit zu kennen ist einerseits gut, denn sonst müsste man ihre fehler wiederholen, andererseits kann es auch leicht passieren, daß man aus seiner persönlichen vergangenheit zu viel müll mitschleppt der einem die zukunft verbaut. da hilft nur...tja...was eigentlich?

arzi schrieb am 7.6. 1999 um 15:46:17 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 4 Punkt(e)

Vergangenheit ist wichtig.
Ohne Vergangenheit ist man doch nichts in unserer Welt. Es ist nur schlecht, wenn jemand so an der Vergangenheit hängt, daß er die Gegenwart nicht will. Dann findet der Fortschritt ohne einen statt, und man bleibt stehen. Denn auch Veränderung ist wichtig im Leben. Aber die basiert auf der Vergangenheit.
Letztendlich ist es so, daß aus dem Vorgang der Erinnerung heraus viele Erlebnisse verklärt werden, egal ob sie schön oder schrecklich waren.

Sally schrieb am 5.5. 1999 um 17:38:32 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 4 Punkt(e)

Die Vergangenheit ist schon längst vergangen, und man kann sie auch nicht mehr ändern. Vielleicht ist das gut so , denn wer weiß, was passieren würde, wenn man Vergangenes ändern könnte?
Das würde bedeuten, dass man durch die Zeit reisen kann, um solche Veränderungen vorzunehmen. Was wäre, wenn dann jemand die Vergangenheit so verändern würde, dass die Gegenwart so wie wir sie kennen gar nicht möglich wäre? Ich denke, die Wissenschaft würde dann von einem Paradoxon sprechen.
Und stellt euch vor, man könnte die Vergangenheit tatsächlich ändern:
Denkt euch, ihr hättet in der Vergangenheit etwas erlebt, das ihr um nichts in der Welt missen wollt. Nun kommt euer Gegenspieler, der euch euer Glück überhaupt nicht gönnt, und verhindert dieses schöne Erlebnis!
Wäre das nicht schade?

Oft ist es auch so: Je mehr Abstand man zu einem Erlebnis gewinnt, je vergangener es also ist, desto intensiver werden die Gefühle, die man bei diesem Erlebnis hatte!
Oder nicht?

missironic schrieb am 28.10. 2000 um 15:57:00 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ich bin froh, dass sich die Vergangenheit nicht ändern lässt. Auch wenn mir sehr viele unangenehme Dinge wiederfahren sind. Denn hätte ich vielleicht nur eins von diesen Dingen geändert, wäre alles Folgende in eine, mehr oder weniger, andere Richtung abgedriftet und ich hätte womöglich nie die Chance bekommen meinen jetzigen Freund kennenzulernen. Auch wenn ich der Meinung bin, dass das Leben an sich keinen Sinn hat, so liegt doch wenigstens ein Sinn in allem was passiert, sobald auch nur eine Sache im Leben für uns Bedeutung hat.

Des Geistes Freiheit schrieb am 2.4. 2001 um 02:36:09 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 2 Punkt(e)

Ein jedes Kraut braucht seine Wurzel, mag sie noch so faulig sein. Gut möglich, daß der giftige Saft Euch nicht konvenieret, welcher dampfend ihr entsteigt. Doch gedenket wohl: An Euch ist's, ob süß oder sauer sein Geschmack. Wo gehobelt wird, fallen Späne. Wo gelebt wird, entstehen Vergangenheiten - für jeden von Euch eine. Zeihet sie nicht der Verschwendung Eurer Tage! Ihr Sproß seid Ihr, mag es auch wenig Euch ergötzen...

Längst vergangen ist,
Was Du heute bist.
Zur Stund' daselbst sich klärt,
Was Dir morgen widerfährt.
Für alle Zukunft stelle klar,
Wie dereinst das Leben war.

Von Dir hängt es ab - zu jeder Zeit!

Barbara schrieb am 28.4. 2001 um 03:24:04 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 4 Punkt(e)

die Vergangenheit ist wie eine unordentliche Schublade mit alten Socken in der man verzweifelt herumwuehlt weil man nach verlorenen Juwelen sucht. Manchmal findet man aber auch vergilbte
Gebrauchsanweisungen fuer die Gegenwart.

Mmmmiri schrieb am 12.1. 2001 um 00:54:27 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 3 Punkt(e)

Es besteht die Möglichkeit dass Vergangenheit und Zukunft nicht existieren und wir nur einen Augenblick lang existieren ausgestattet mit einer Anzahl von Erinnerungen. Wie wäre es widerlegbar?

Liamara schrieb am 25.2. 1999 um 20:21:23 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wünschen sich bestimmt viele, sie könnten in die Vergangenheit zurückreisen und alles ändern, was sie ihrer Meinung nach damals alles falsch gemacht haben. Sie übersehen dabei nur, dass sie in der Gegenwart auch weiterhin Dinge »falsch« machen und auch in der Zukunft »falsch« machen werden. Dann könnte man sich auch gleich wünschen, sein ganzes Leben auszuradieren. Und wer sich so was wünscht, gehört zum Psychiater.

Calista Caligari schrieb am 10.3. 2003 um 20:02:44 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 3 Punkt(e)

Ich glaube, daß der Punkt an dem ich jede noch so unbedeutende Anekdote aus meiner Vergangenheit zum Besten gegeben habe, bei nur leichter Erhöhung meiner Schreibfrequenz recht rasch erreicht ist. Da ja seit geraumer Zeit schon keine neuen Erlebnisse mehr dazu kommen, werde ich dann wohl endgültig schweigen müssen.

Christin schrieb am 30.7. 2001 um 22:54:34 Uhr zu

vergangenheit

Bewertung: 1 Punkt(e)

Mache ich mir doch wirklich Gedanken darueber, ob Traeumer eine Vergangenheit haben. Wenn sie die ganze Zeit getraeumt haben und nichts anderes machten -was eigentlich nicht moeglich ist- ,erlebten sie nichts,haben also keinerlei Erfahrungen und damit auch keine Vergangenheit. Oder darf ich Erlebnisse der Traumwelt zu Erlebnissen in der Vergangenheit zaehlen,weil sie im Grunde auch schon vergangen sind,kurz nachdem sie gedacht wurden?

Einige zufällige Stichwörter

GiuseppeVerdi
Erstellt am 26.12. 2002 um 11:07:15 Uhr von Maximilian, enthält 9 Texte

Leberhaken
Erstellt am 20.8. 2004 um 16:05:46 Uhr von mcnep, enthält 7 Texte

Elektrogerät
Erstellt am 7.6. 2016 um 02:34:54 Uhr von Gabi, enthält 10 Texte

Medienkonzentration
Erstellt am 28.6. 2003 um 01:15:12 Uhr von kontextslow, enthält 5 Texte

Friedolin
Erstellt am 4.2. 2008 um 14:46:30 Uhr von Panuh, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0369 Sek.