Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 160, davon 151 (94,38%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 43 positiv bewertete (26,88%)
Durchschnittliche Textlänge 230 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,294 Punkte, 29 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 26.8. 1999 um 18:20:19 Uhr schrieb
Smiley über Dreadlocks
Der neuste Text am 20.9. 2013 um 23:53:31 Uhr schrieb
Michel und Bruno und ein Schatten von dir über Dreadlocks
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 29)

am 29.6. 2002 um 00:57:58 Uhr schrieb
Strontium-90 über Dreadlocks

am 20.3. 2007 um 15:22:10 Uhr schrieb
elli über Dreadlocks

am 8.4. 2007 um 17:59:57 Uhr schrieb
neptun4711@gmx.de über Dreadlocks

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Dreadlocks«

Spok schrieb am 14.9. 1999 um 21:01:34 Uhr zu

Dreadlocks

Bewertung: 5 Punkt(e)

Dreadlocks kommen und gehen; sie fallen oder werden getragen. Verlierst du sie, verlierst du ein Stück von dir, das du nicht mehr tragen mußt.Haare sind Haare, und wenn du sie machen läßt, was sie wollen, dann können sie zu Dreadlocks werden.Wenn sie wollen.

Smo-Tan schrieb am 4.4. 2006 um 17:11:30 Uhr zu

Dreadlocks

Bewertung: 1 Punkt(e)

NATTY DREAD

Dread, Natty Dread now,
Dreadlock Congo Bongo I.
Natty Dreadlock in a Babylon:
A dreadlock Congo Bongo I.
Eh! Children get your culture
And don't stay there and gesture, aah,
Or the battle will be hotter
And you won't get no supper.

Natty Dread, NattyDread, now;
A dreadlock Congo Bongo I.
Natty Dreadlock in a Babylon -
Roots Natty, Roots Natty!

Then I walk up the first street,
And then I walk up the second street to see.
Then I trod on through third street,
And then I talk to some Dread on fourth street.
Natty Dreadlock in a fifth street,
And then I skip one fence to sixth street.
I've got to reach seventh street:
Natty Dreadlock Bingy Bongo I
Natty dread, Natty Dread, now,
Roots Natty Congo I.

Oh, Natty, Natty,

Natty 21,000 miles away from home, yeah!
Oh, Natty, Natty,

And that's a long way

For Natty to be from home.

Don't care what the world seh;
I'n'I couldn't never go astray.
Just like a bright and sunny day:
Oh, we're gonna have things our way.

Natty Dread, Natty Dreadlock,
Dreadlock Congo Bongo I.
Don't care what the world seh;
I'n'I gonna have things our way.
If a egg Natty in a the red -
If a egg Natty in a the red.
Natty Dread, Natty Dreadlock.

smadiwitlocks schrieb am 19.11. 2001 um 17:59:44 Uhr zu

Dreadlocks

Bewertung: 1 Punkt(e)

wie mein name schon sagt bin ich jemand der dreads hat,jetzt wissns auch die leute von euch die nicht patois können.Ok,ich kanns auch ned wirklich,aba ich bin grad dabei es zu lernen so guts halt eben geht wenn ma ned in jamaica wohnt.Also ich kann dreads wirklich nur leuten empfehlen die die einstellung haben die man normalerweise mit dreads verbindet (respect mother nature,toleranz,friedliebigkeit,einstehen für die dinge an die man glaubt unsw.).Wenn ihr sie nur wollt weil sie im moment ziemlich angesagt sind dann solltet ihrs gleich lassen.Erstens weil Dreads nun wirklich kein hairstyle sind der über nacht entsteht,dreads brauchn lange lange lange zeit um zu wachsen.Außerdem sind sie endgültig,naja außer man schneidet sich eine glatze,was aba nur leute tun die entweder probleme mit den haare an sich bekommen habn (schimmel,käfer und co.) oder die sich dem allgemeinen druck beugen und sie abschneiden um arbeit, freunde oder so zu finden.
wo war ich? ach ja,leute die sie aus einer inneren überzeugung haben tragen sie vermutlich ein leben lang,das habe ich übrigens auch vor.
jap,also dreads bedeuten viel arbeit,bringen jede menge erfahrung gute und schlechte und erweitern deinen horizont um einiges,allerdings nur wenn man ihnen »zuhört«.
Peace Out to all me fella dreadheads.
love, peace and recycle
smadiwitlocks

luzi schrieb am 27.5. 2001 um 12:48:50 Uhr zu

Dreadlocks

Bewertung: 5 Punkt(e)

in jeff noons buch »gelb« gibt es ein paar, tristan und suze heißen die, das sind doublecrusties, das heißt, sie haben meterlange dreadlocks (im buch heißen die droidlocks), die zusammengewachsen sind. tristan und suze können sich also nicht mehr als zwei meter voneinander entfernen. wenn die sich ihre haare waschen, ist das voll die aktion, eine zeremonie, und dauert ziemlich lange. als suze dann stirbt, muss tristan sie von sich abschneiden. ziemlich traurig, die geschichte.

jezabel schrieb am 28.5. 2001 um 02:00:35 Uhr zu

Dreadlocks

Bewertung: 1 Punkt(e)

hier hat sich tatsächlich jemand beschwert, dreadlocks würden stinken...das liegt dann daran, dass du den menschen nicht magst, der sie trägt. ich finde dreads sind eine wunderbare erfindung, unter anderem weil leute, die welche haben, garantiert immer nach sich selbst riechen. sogar wenn sie frisch gewaschen sind. naja, und von den anderen angenehmen nebenwirkungen mal ganz abgesehen..sieht ja bei den meisten leuten auch nicht gerade schlecht aus. wenn sie erst mal da sind, sind sie pflegeleicht. und man muss sich seine politische einstellung nicht mehr aufs t-shirt schreiben, höchstens die details...obwohl, es soll ja immer mehr leute geben, denen es tatsächlich nur ums aussehen geht...

Frickler schrieb am 6.11. 2001 um 17:52:18 Uhr zu

Dreadlocks

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wegen Dreads zum Friseur gehen ist viel zu teuer. Außerdem wird man vermutlich nicht lange was davon haben, wenn man nicht weiß wie man sie wieder nachzieht, wenn sie aufgehen!

Ich kenne zwei Methoden.
Die erste und meiner Meinung nach beste ist, die Haare in Strähnen aufzuteilen. Je nach dem wie dick die Dreads werden sollen. Sie werden immer etwas dicker als die Srähne, logisch, wie dick kommt auf die Haare an.

Eine Strähne nehmen, am Ende etwas verdrehen und verzwirbeln, möglichst exakt in der Mitte auseinanderziehen, sodass sich der entstandene »Knoten« bis zum Kopf schiebt. Dass sooft wiederholen, bis man bei den Spitzen angekommen ist.

Das mit allen anderen Strähnen wiederholen.

Wichtig ist die Strähnen wirklich immer exakt in der Mitte zu teilen und auseinanderzuziehen, sonst werden sie nicht gerade und sehen aus wie sich windende Würmer.

Man sollte damit zwei bis drei geduldige Freunde Beauftragen. Ungeübt werden sie es an einem Wochenende schaffen.


Eine zweite Methode ist, die Strähnen mit einem feinen Kamm oder sogar einem Läusekamm in Kopfrichtung zu Kämmen.


Am besten an ein oder zwei Versuchssträhnen ausprobieren welche Methode einem besser liegt.
Wenn man erstmal den Dreh raus hat, läufts wie geschmiert. :-)

Einige zufällige Stichwörter

Kindermaskenball
Erstellt am 12.1. 2000 um 22:33:26 Uhr von wuzi, enthält 23 Texte

Grabräuber
Erstellt am 16.1. 2002 um 11:24:23 Uhr von Ole, enthält 62 Texte

Überdruss
Erstellt am 9.10. 2002 um 14:31:28 Uhr von Liquidationsdefensive, enthält 7 Texte

militant
Erstellt am 31.1. 2003 um 09:19:30 Uhr von Trotzkopf, enthält 13 Texte

Spermapfütze
Erstellt am 30.6. 2017 um 21:18:13 Uhr von Kunstkenner, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0147 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen