Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 69, davon 69 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 32 positiv bewertete (46,38%)
Durchschnittliche Textlänge 518 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,710 Punkte, 21 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 11.12. 1999 um 22:58:17 Uhr schrieb
Liamara über Samstag
Der neuste Text am 7.3. 2020 um 11:59:55 Uhr schrieb
Tanja über Samstag
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 21)

am 21.10. 2005 um 16:57:32 Uhr schrieb
Affenpimmel über Samstag

am 11.8. 2002 um 23:11:18 Uhr schrieb
Aragonia über Samstag

am 21.10. 2005 um 16:58:40 Uhr schrieb
ARD-Ratgeber über Samstag

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Samstag«

Tanna schrieb am 8.1. 2000 um 10:10:01 Uhr zu

Samstag

Bewertung: 5 Punkt(e)

Wenn am Sonntag die Sonne und am Montag der Mond scheint, man am Dienstag Dienst hat und am Mittwoch die Mitte der Woche ist, wenn es am Donnertag donnert und am Freitag frei ist - dann, ja dann kommt am Samstag das Sams. Weiß doch jeder.

Franz Klammer schrieb am 15.7. 2000 um 02:39:09 Uhr zu

Samstag

Bewertung: 5 Punkt(e)

der Tag an dem die deutsche Nation die Baumärkte stürmt um Eiche rustikal dekorierte Styropordeckenplatten zu kaufen, die zur Schrankwand passen und dazu geeignet sind den Wert der Wohnung drastisch zu senken.

Teufelchen schrieb am 9.11. 2001 um 20:33:09 Uhr zu

Samstag

Bewertung: 2 Punkt(e)

wieder mal
ist samstag abend
es regnet
die beiden fenster
im haus auf der anderen seite
leuchten hell
verwunschenes licht
die gestalt auf dem dach gegenüber
sitzt da
regungslos
ein schornstein bei tag
nachts
ein verlorenes wesen

samstag abend
ich steh am balkon
deine arme um mich geschlungen
unglaublich geborgen
ein paar sterne
niemals sah ich sie so schön
dein atem an meinem hals
unglaublich verwirrend
sieh, dort läuft der fernseher
wie jede nacht
der hausmeister schläft nie
deine stimme an meinem ohr
unglaublich warm

samstag abend
deine wohnung

...

wieder mal
ist samstag abend
es regnet
die birken bewegen sich im wind
ich sitze da
regungslos
nachts
ein verlorenes wesen

samstag abend
meine arme um mich geschlungen
immer noch sterne
dein gesicht
erinnerung
unglaublich einsam

samstag abend
mein zimmer

Liamara schrieb am 15.5. 2004 um 09:59:11 Uhr zu

Samstag

Bewertung: 4 Punkt(e)

Für mich ist Samstag ein Einkaufstag. Nein, besser der Shopping-Tag. Ich habe manchmal ein nahezu zwanghaftes Verlangen, ausgerechnet am Samstag in die sich durch die Stadt quetschenden Menschenmassen zu springen und mich von ihnen ins nächste Kaufhaus schieben zu lassen. Das müssen die männlichen Hormone sein, die verlangen nach Beute, wenigstens einmal. Nun ist es ja so, dass ich auch an anderen Tagen Freizeit hätte, um da shoppen zu gehen. Aber der Samstag ist die magische Grenze vorm Sonntag, wo die Läden eben immer noch geschlossen sind und der sonst so stützende Alltag fehlt. Schlimm ist es jedoch, wenn man gerade ziemlich knapp bei Kasse ist und genau weiß, dass es keine gute Idee wäre, genau an diesem Samstag zwischen die wogenden Massen zu springen und seinen Geldbeutel zu öffnen. Das ist tragisch. Man bekommt Entzugserscheinungen. Ich kaufe mir da eine Tüte Chips. Das ist nicht wirklich das Gleiche, aber danach bin ich auch süchtig.

Wolf schrieb am 8.6. 2000 um 05:24:29 Uhr zu

Samstag

Bewertung: 4 Punkt(e)

Da kam immer die Muppets-Show. Immer von 15 Uhr 30 bis 59, weiß ich noch. Und danach ließ das Wochenende langsam nach. Sonntag war gar nicht so toll, weil danach immer Montag kam.

diso schrieb am 16.4. 2005 um 22:43:38 Uhr zu

Samstag

Bewertung: 1 Punkt(e)

"Starten wir doch am Besten mal ganz unauffällig eine kleine Diskussion am späten Abend.
Ein Terroranschlag ereignete sich jüngst, direkt vor meiner Wohnungstür. Es rummste und krachte, dass ich schon Angst bekam, die Amis hätten wieder scheiße gebaut. Aber diesmal richtig. Mit Stromausfall und so.
Also die Amerikaner jedenfalls, die haben aus Versehen eine Atombombe auf Moskau abgeschossen. Naja, und die Russen haben dann gleich der gesamten Welt den Krieg erklärt und erstmal alle Länder mit einem fetten Atombombenhagel eingedeckt. Also viel war nicht mehr übrig. Nur ein kleines Dorf in der Eifel blieb ansatzweise verschont. Hier gab es nur einen kurzen Stromausfall wegen des Elektromagnetischen Impluses, der ja noch entstand, weil eine Atombombe direkt über dem Dorf vom Aktiven Raketenschild der NATO abgefangen werden konnte.
Ganz schlimme Geschichte das. Und seitdem sind hier minutenweise leichte bis mittelstarke Erdstöße zu verspüren. Der Himmel ist auch ganz Ockerfarben und leuchtend. Obwohl es eigentlich dunkel sein müsste. Komisch ist das."

»So ging es vielen Menschen in dieser Nachterzählte die dicke Tochter vom Nachbarn. "Wir haben nachgedacht und festgestellt, dass es nichts gab. Genauer gesagt, dass es ziemlich wenig gibt.
Ja. Es geht sich hier um ganz existenzielle Dinge."
So berichtete Helga von der Annahme, dass das gesamte Universum nur aus diesem einen Ockerfarbenen Dorf bestand. Das Dorf der Überlebenen. Das Zion der Menschheit. Die Wiege einer friedlichen, sich schnell entwickelnden und naturfreundlichen Zivilisation.
Das Babylon der Zukunft. Der Quell des unversiegbar Guten. Das Elixier der wahren Vernunft.

»So muss es sein, so! Betet um Gnade und befreiet die WeltMit diesen Worten hob der Schamane seinen Stab gen Himmel und sprach das Gebet:"Unser tägliches Brot, gib uns heute! Und vergib uns unsere Schuld! Dein Wille geschehe! Wie im Himmel so auf Erden! Erlöse uns von dem Bösen! Oh ja, befreie unseren Geist! Denn wir brauchen Ruhe und Frieden und Kraft, für die Rettung unseres Planeten. Denn er ist die Gaja in all ihrer Herrlichkeit. Und sie ist nicht bereit, unser schändliches Verhalten noch länger zu Dulden.
Wenn wir Gaja nicht schützen und Ehren, dann wird sie uns vernichten. Und wir können ohne sie nicht leben. Erhebe nicht mal ein Wort gegen sie und sprich sie nicht an!
Sie wird uns lieben uns beschützen und pflegen, wenn wir sie schonen.
Oh Herr! Vergib uns unsere Schuld! Denn wir wissen nicht, was wir tun. Nicht, was wir getan haben. Und nicht, was wir tun werden."

So öffnete sich die Erde und ein bunter Lichtstrahl verband sich mit der herzförmigen Spitze des Schamanenstabes. Grongulbator zog einen Strich und ein Schild tat sich über dem Dorf auf und der Himmel dort ward blau.

Einige zufällige Stichwörter

Waffeleisen
Erstellt am 18.7. 2001 um 18:41:07 Uhr von Nils the Dark Elf, enthält 15 Texte

hm
Erstellt am 7.3. 2001 um 01:29:48 Uhr von widerstandAG, enthält 62 Texte

funktionieren
Erstellt am 9.1. 2003 um 10:25:02 Uhr von nudelchen, enthält 20 Texte

Kugelscheibchen
Erstellt am 18.11. 2019 um 21:39:21 Uhr von Dr. Schmidt, Notar, enthält 2 Texte

Wehrpflicht
Erstellt am 17.4. 2004 um 00:44:56 Uhr von ARD-Ratgeber, enthält 28 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0150 Sek.