Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 16, davon 15 (93,75%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 7 positiv bewertete (43,75%)
Durchschnittliche Textlänge 487 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,438 Punkte, 8 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.6. 2005 um 18:03:56 Uhr schrieb
Hans*im*Glück über links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz
Der neuste Text am 3.10. 2009 um 16:29:09 Uhr schrieb
mcnep über links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 8)

am 21.8. 2006 um 07:26:10 Uhr schrieb
rausch über links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz

am 5.8. 2008 um 23:25:55 Uhr schrieb
Langobardenhagen über links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz

am 21.8. 2006 um 03:39:27 Uhr schrieb
Ich über links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz«

singoderstirb:) schrieb am 6.6. 2005 um 21:20:37 Uhr zu

links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz

Bewertung: 1 Punkt(e)

Es ist eine rhetorische Gestalt, nicht?
»Es« das Ding zwishcen den Hirnzellen, jenes noch nicht gemessene individuelle Anders/Einzigartige, jenes Teil, welches die Alten Seele nannten und Nietzsche Gott raubte.

Oder auch Handwerkerphilosophei: Es ist was ist, der Rest ist Schaum.Es gibt wirklich mindestens zwei Welten, die das innerste der derzeitigen
Staatenkonglomerate zusammenhalten; einmal diejenige, in der sich all die argumentierer tummeln, die aufgrund ihrer Argumentenhoheit mit den damit generierten Penunzepuckeln die Argumentenketten tanzen lassen und ansonsten
Gott und die Welt einen guten Mann sein lassen können;- dann die andere, wirkliche wirkliche Welt, in der die Auswirkungen der Argumente der anderen von denen ausgebadet werden, die aufs Argument pfeiffen und taeglich Hammer und Pickel schwingen lassen um die Argumentationsallmacht
der anderen zu bezahlen.

Es sit immer eine Frage der Bezahlung, wer zahlt die Wahlzettel einer vorgezogenen Neuwahl, wer die Kosten der derzeitigen Beförderungen der Kluengel, wer all die nutzlos vertane Zeit in all den Gremien, die politische Entscheidungen vorbereiten, durchführen und/oder auswerten.(bezahlt).

Ich denke, nicht die Argumentierer und Frontschweine der Argumentenallianz,
nein: die Hämmerer und Pickler ohne Amt und Würde bezahlen für all das,
wofür und womit die Anderen so generoes herumargumentieren.

Sie bezahlen in Gestalt verdoppelter Preise (Euro vs DM); Sie bezahlen die Gehälter und Diaeten; die Kosten der Staatsverschuldung, den ganzen
Rattenschwanz den uns unsere Volksverdrehtung letztendlich kostet; Sie bezahlen den Koks und die schmierigen Gehälter aller windigen Absprachen zwischen denen, deren Arbeitsleistung nichts sichtbar produktivkapitalrelevantes hervorbringt.

Das dumme ist nur, Sie, die armen Geknechteten, sehen nichts von Knechtschaft sondern erfreuen sich täglicher Kleingewinne, kuscheln im Medienzeitalter in Ihrer großzuegig bemessenen Freizeit im angenehm klimatisierten Freizeitpark hinter den Mauern ihrer Individualitaet
ihrer von Dingen reich geschmückten Alltagswirklichkeit und sehen nicht
im Geringsten das Gebirge der Kosten, die das Tun der Anderen taeglich
aufs neue verursacht.

Nein, sie Streiken nicht, protestieren nicht, fühlen sich höchstens etwas unwohl,
sagen niederlaendisch »Nee« oder französich »nein« non zu einer europäischen Verfassung,
was den Status Quo Europas nur verfestigt.

Und die Kosten steigen weiter. Unablaessig, taeglich, mit jeder Sekunde werdens mehr.

Sihet die »richtige« Philosophie nicht den Balken im Auge der Anderen, so blickt sie
doch auf die harmlosen Splitter im Angesicht der Kritikaster, hegt und pflegt
den Schwafelnimbus aller unproduktiv Tätigen und freut sich ihrer immerwährenden
Wirklichkeit, ungetrübt und unangefochten jedweder Bedrohung von innen oder von aussen.

Den Hämmernden und Picklernden ist Hegel schnurz.Und mit ihm wohl auch all die Anderen
ob nun wohlzitiert, letztbegruendet oder neuwirklich zitatbelegt grundsaetzlich hinterfragt gesichert.
Sie haben nichts konkretes davon, konkret ist, dass die Preise des taeglichen Kleinkrams
sich in den letzten fuenf Jahren zum teil verdoppelt haben, schleichend, unmerklich und doch
mit stabiler Tendenz nach oben. Es wird keine zehn Jahre mehr dauern und wir werden uns alle
nicht mehr an den realen gegenwert einer vor fuenf Jahren verdienten DM erinnern koennen,
wir werden in Euro denken, in Euro rechnen und am Euro verhungern.

Es ist nicht wahrscheinlich, dass eine Arbeitsleistung, die vor fünf Jahren bspw. 10 DM einbrachte,
in fuenf Jahren den realen Gegenwert von 10 DM in Euro einbringen wird, ganz im Gegenteil.
ich bin mir ziemlich sicher, dass die Kostenseite bis in fuenf Jahren ihren Turnarround in allen
Bereichen der Wirtschaft geleistet hat. Vahe Victim. oder so: wehe den Besiegten.

Was kratzt mich Hegel oder Kant, Wittgenstein oder Horkheimer wenn ich genau weiß,
dass ein lausiges Broetchen bis in fünf Jahren den Gegenwert einer ganzen Stunde Arbeit
kosten könnte/wird?

Es hat ein wenig etwas von den Elektronen: Spannung wird angelegt (zumeist durch
Reibung jedweder sorte erzeugt), vernetzt und verbreitet, das Licht brennt und
der Strom kommt aus den Steckdosen. dabei sind die Elektronen nur kleine Dinge, die
Anstöße weitergeben, sich selbst aber nur langsam bewegen: es sit das System,
das alles am Laufen hält: die Argumentierer, die Ausbader die Armen wie die Reichen.
Licht/Strom macht keinen Unterschied; beleuchtet miserable Wirtschaftsführungen
ebenso gleichmuetig wie lausige Parlamente; Fernsehsehende Konsumenten
ebenso wie barfüssige Fußgaenger unter Brückengewölben.

Argumente aendern keine Systeme, schon garnicht, wenn diese Systeme funktionieren.
Die Massenträgheit der Einzelteile der Systeme wird nicht durch Nadelstiche
und örtliche Flaschenhälse beschleunigt oder beeinflusst, es wird sich noch lange
nichts (entscheidendes) veraendern.

Der Argumentative Dienst in / an Europa wird den Argumentierenden solange monatliche
Traumgehälter einbringen, bis nichts mehr aus den Laendereien gesaugt werden kann.
Und dieser Tag ist fruehestens Sankt Nimmerleinstag.

mcnep schrieb am 3.10. 2009 um 16:29:09 Uhr zu

links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wenn die CDU Peek&Cloppenburg ist, dann ist die SPD C&A. Im Blaster jedoch trägt man Jergenî-Moden - nur echt mit dem Dach über dem I.

Pankar schrieb am 21.8. 2006 um 09:29:15 Uhr zu

links-von-der-SPD-ist-eine-Menge-Platz

Bewertung: 2 Punkt(e)

... und dieser Platz ist gespickt mit Überwachungskameras, netten Herren vom BND, großen Demokraten vom BfV, Dunkelmännern vom MAD, Kripo, SchuPo, BePo, HiPo, PoPo, V-Leuten, IM's, Krypton-Azis und VibS (von irgendwem bezahlten Spitzeln).

Einige zufällige Stichwörter

IrgendwasKrankes
Erstellt am 29.5. 2003 um 12:55:37 Uhr von Jonny The Fly, enthält 12 Texte

Installationsprobleme
Erstellt am 11.3. 2002 um 02:25:16 Uhr von Der Nette, enthält 7 Texte

bizarr
Erstellt am 2.12. 2000 um 15:58:30 Uhr von Caravanserail, enthält 35 Texte

Lebensekel
Erstellt am 23.5. 2005 um 15:20:59 Uhr von Hans*im*Glück, enthält 5 Texte

Gedankenentzug
Erstellt am 9.2. 2003 um 09:26:51 Uhr von Voyager, enthält 14 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0091 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen