Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 7, davon 7 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 3 positiv bewertete (42,86%)
Durchschnittliche Textlänge 567 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,143 Punkte, 4 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 26.6. 2003 um 22:29:55 Uhr schrieb
fuckup.homeunix.net über Drogenkartelle
Der neuste Text am 13.8. 2020 um 09:18:52 Uhr schrieb
Christine über Drogenkartelle
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 4)

am 23.10. 2010 um 08:58:45 Uhr schrieb
Baba über Drogenkartelle

am 13.8. 2020 um 09:18:52 Uhr schrieb
Christine über Drogenkartelle

am 2.7. 2008 um 01:02:02 Uhr schrieb
SCHMIDT über Drogenkartelle

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Drogenkartelle«

Ago schrieb am 27.6. 2003 um 02:13:28 Uhr zu

Drogenkartelle

Bewertung: 2 Punkt(e)

Es war von Anfang an ein Fehler, Drogen zu kriminalisieren. Drogen schaden der Gesundheit. Doch Verbote machen die Sache noch schlimmer. Haben sich erst mal kriminelle Strukturen gebildet, werden diese immer stärker und schädigen die Gesellschaft wie die Zecken das noch gesunde Tier. Es ist auch nicht anzunehmen, daß die Politik die Drogen legalisiert, weil die Drogenbosse mit ihrem vielen Geld Einfluß ausüben können, damit Drogen schön strafbar bleiben. Das muß ja das Wichtigste für das Kartell sein, denn eine Legalisierung würde das gute Geschäft über Nacht zusammenbrechen lassen.
Es gab immer wieder Politiker die behauptet haben: »Wenn wir die Drogen legalisieren, dann sagen wir damit, daß Drogen unschädlich sind. Und das kann nicht seinDas ist natürlich völliger Blödsinn, denn das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Dann müßte man ja auch Alkohol verbieten. Da frage ich mich: Von wem werden solche Politiker wohl »gesponsort«?

fuckup.homeunix.net schrieb am 26.6. 2003 um 22:29:55 Uhr zu

Drogenkartelle

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ein paar erschreckende Wahrheiten über Drogenkartelle:

Völlig anders als andere Wirtschaftzweige, in denen Kollektive von gleichberechtigten Mitgliedern vollständig demokratisch über alles selbst bestimmen, sind Drogenkartelle hierarchisch aufgebaut. Ganz anders als in der restlichen Gesellschaft, in der es vollkommen gerecht zugeht und alle gleich vom Fortschritt der Produktivkräfte profitieren, verdienen bei den ultrabösen Drogenkartellen nur ein paar Kartellbesitzer. Da, anders als in der restlichen Gesellschaft, in der es keine Korruption gibt und jeder Chef eines Großkonzerns und jedes Aufsichtsratmitglied strengstens überwacht und für alle Vergehen sofort bestraft wird, immer nur die kleinen Dealer dran glauben müssen aber nie die großen Bosse, bleibt dies auch so. Während in der sauberen Wirtschaft Tugenden wie Gerechtigkeitssinn, Bescheidenheit, Courage für seine Mitarbeiter und Prinzipientreue belohnt werden, hilft im schmutzigen Drogengeschäft nur Skrupelosigkeit und Arschkriecherei - Dinge, denen kein einziger rechtschaffender Manager oder Konzernmogul je nachgegangen ist. Während alle Großkonzerne ihre Mitarbeiter auf der ganzen Welt königlich entlohnen und selbst die armen Kinder in Indien in Lohn und Brot bringen, werden die Arbeiter auf den Drogenplantagen ebenso wie die Kleindealer von ihren zweifelhaften Gönnern nur ausgenutzt und zu Tode geschuftet. Jeder weiß, dass das Streben der Großkonzerne von dem Willen, weltweite Gerechtigkeit herzustellen, geprägt ist, und Humanität eines ihrer höchsten Ideale darstellt. Vollkommen verschreckt sind viele Menschen, wenn sie erfahren, dass Drogenkartelle dagegen einzig und allein der menschenverachtenden Profitmaximierung dienen.

Etwas Gutes haben die Drogenkartelle allerdings: Sie verkaufen dem Verbraucher, was er haben möchte und er ist über die Risiken informiert, während ahnunglose Kunden bei Bayer tötliche Medikamente, bei Lebensmittelkonzernen dioxinverseuchte Nahrung und bei Fleischproduzenten BSE-verseuchten Rindfleisch kaufen, lange Zeit ohne die Risiken zu ahnen.

Trotzdem sind Drogenkartelle natürlich ganz ganz ultraböse.
Und so funktioniert diese menschenverachtende Maschinerie, vollständig anders als jeder andere Wirtschaftszweig:

http://fuckup.homeunix.net/wikis/pub/Drogenkartelle_Act1_E1.jpg

Pervers, oder?

Und das nächste mal liebe Kinder erzähl ich euch, warum Jugendliche durch Rockmusik zu Monstern werden.

Quelle: http://fuckup.homeunix.net/index.php?Drogenkartelle

Der Don schrieb am 27.6. 2003 um 14:53:38 Uhr zu

Drogenkartelle

Bewertung: 2 Punkt(e)

Der einzige Grund, warum Drogen auf der ganzen Welt nach wie vor verboten sind, ist der, dass die meisten Politiker von den Drogenkartellen bestochen werden.

Einige zufällige Stichwörter

Blaster-Gemeinde
Erstellt am 24.10. 2000 um 21:24:06 Uhr von Gronkor, enthält 20 Texte

JabbatheHutt
Erstellt am 6.7. 2002 um 13:53:16 Uhr von Jakob the dark Hobbit, enthält 12 Texte

MONA
Erstellt am 19.4. 2001 um 22:21:10 Uhr von orangefish@gmx.de, enthält 20 Texte

Tiefflieger
Erstellt am 4.5. 2006 um 19:21:53 Uhr von pi, enthält 9 Texte

verschärft
Erstellt am 13.9. 2009 um 16:35:27 Uhr von AlterSackAusOelde, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0303 Sek.