Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 53, davon 51 (96,23%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 21 positiv bewertete (39,62%)
Durchschnittliche Textlänge 833 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,321 Punkte, 20 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 7.2. 2000 um 21:00:45 Uhr schrieb
wuzi über Wasserwerfer
Der neuste Text am 9.11. 2017 um 16:27:52 Uhr schrieb
Christine über Wasserwerfer
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 20)

am 1.10. 2010 um 00:04:17 Uhr schrieb
® über Wasserwerfer

am 1.10. 2010 um 00:38:53 Uhr schrieb
® über Wasserwerfer

am 9.11. 2017 um 16:27:52 Uhr schrieb
Christine über Wasserwerfer

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Wasserwerfer«

Greebo schrieb am 9.4. 2000 um 23:08:39 Uhr zu

Wasserwerfer

Bewertung: 5 Punkt(e)

Wasserwerfer sind Unterdrückungsinstrumente, die in jeder Staatsform hauptsächlich vom Militär und der regierenden Junta verwendet werden um dem Status Quo gegenüber derunterdrückten Mehrheit aufrecht zu erhalten. Ein effektiver Weg diese Werkzeuge des Privat und Staatskapitalismus außer Gefecht zu setzen, sind Haftsprengsätze in höhe der Hinterachsen. Diese bewirken, da Wasserwerfer meist ungebaute Zivilfahrzeuge sind, eine Detonation an der ungepanzerten Tankunterseite, worauf wiederrum eine größere Treibstoffexplosion, die sterblichen Überreste der Besatzung durch diewenigen Panzeröffnungen drücken. Sollte es wider erwarten Überlebendegeben, so empfehle ich jenach vorhandenen Mitteln, Molotovcocktails oder eine klassische Steinigung. Wasserwerfer können aber auch gekapert und in den Dienst der Freiheitskämpfer gestellt werden, da die Machthaber meistbesser ausgerüstet sind, empfielt es sich keine Rücksicht zu nehmen und den Wassertank mit einem Öl Benzingemisch zu füllen. Auch der beste gekaufte Soldat im Kampf gegen die wahren Befreier des Vaterlands brennt. Beliebt neben motorisierten Wasserwerfern sind auch statische Wassergeschütze an Regierungsgebäuden. Der einzige Weg an ihnen vorbei führt über einenschnellen Angriff und die möglichstzügliche Quetschungder Mannschaft durch benagelte Baseballschläger. Der Nachteil daran ist, daß jene Besatzungen meist über leichte Handfeuerwaffen verfügen, aber sind wir doch mal ehrlich, wer von uns hat nicht noch eine alte Stöckelbombe von Vadder noch im Keller liegen? In diesem Wege wünsche ich viel Erfolg beim splatten, habt ihr schonmal über die Effektivität umgebauter Sandstrahlgebläse nachgedacht? Nuuun ich muß jetzt weiter, Berlin ist vor mir, es folgt noch die Welt. Ich werde nicht eher ruhen, bis Slatko wieder in Big Brother ist, und das Mittel zur Hirnexpansion endlich auch für mich erhältlich ist. So long Angelitos, Krieg ist eine hässliche Sache, aber wollt ihr ewig Leben? Achja ist alles nur Scherz, bin nen Keks, will irgendjemand an mir Lecken? Nicht? Dachte ich mir..... Literarisch

Nicht ich sondern ein anderer schrieb am 24.8. 2002 um 11:36:16 Uhr zu

Wasserwerfer

Bewertung: 1 Punkt(e)

Mein etwas zu klein geratener Schulkamerad,
er war auch noch fast 1 Jahr jünger
und schwul, wie sich später herausstellte,
aber stinkreich und irgendwie erinnerte er mich an den Charakter Napoleons,
inzwischen ist er tot, schon länger,
erfreute sich daran,
wasser aus der Toilette in den Schulhof zu werfen,
und zwar in der großen Pause
und zwar in Parisern abgefüllt.
Er fand das wirklich genial.
Beim ersten Mal mußte ich lachen.
Aber schon beim zweiten Mal war's a bisserl fad.
Doch er verfolgte diesen Spaß doch mindestens etliche Wochen.
Ein geborener Wasserwerfer eben.

AIf schrieb am 16.3. 2011 um 20:18:23 Uhr zu

Wasserwerfer

Bewertung: 1 Punkt(e)


Früher, zu Zeiten von Kalkar, Wyhl und Wackersdorf
versuchte die Staatsmacht hierzulande, Atomkraftgegner
mit Hilfe von Wasserwerfern von der Unsinnigkeit ihres
Protests zu überzeugen.

Heute in Japan sind dieselben Geräte die letzte verzweifelte
Hoffnung, die schon ablaufende nukleare Katastrophe,
bei drei, vier oder auch sechs Reaktoren gleichzeitig,
doch noch wenigstens ein kleines bisschen einzugrenzen.

Beide Anwendungen von Wasserwerfern sind ähnlich
aussichtslos und zum Misserfolg verdammt.

Dana schrieb am 6.7. 2000 um 14:51:48 Uhr zu

Wasserwerfer

Bewertung: 3 Punkt(e)

In einem Musikvideo, wo ich allerdings nur das Video selbst gut finde, nicht aber die Musik, spielt ein Wasserwerfer eine wichtige Rolle. In diesem Musikvideo nämlich wird eine Demonstration von Playmobil-Männchen in der Playmobil-Welt dargestellt. Zunächst ist alles ganz harmlos, und nur die Demonstration, später werden diese von Playmobil-Polizisten eingekesselt. Zu guter letzt aber fahren diese Playmobil-Polizisten schweres Geschütz auf und rücken dann mit ihrem Wasserwerfer an. Mit diesem spülen sie dann die ganzen Demonstranten weg und, da das Wasser nun doch ein bißchen mehr Kraft hat als diese Männchen, auch gleich deren Playmobil-Stadt....

joachim schrieb am 25.5. 2000 um 11:22:35 Uhr zu

Wasserwerfer

Bewertung: 3 Punkt(e)

Unangenehme Geräte, dienen zur Strassenreinigung bei unliebsamen Demonstrationen. In Berlin sind sie fester Bestandteil der 1.Mai-Demonstrationen, also der sogenannten revolutionären natürlich. Die Berliner Polizei setzt die auch gerne ein, so wie sie sowieso gerne mal in die Menge knüppelt, gerne auch in zivil. Oder auch mal ne Bullenwanne von Zivis umkippen lässt, damit sie einen Vorwand zum Platzabspritzen erhält.
Aber trotzdem hat sich Bolle ganz köstlich amüsiert...

Einige zufällige Stichwörter

Überempfindlichkeitsreaktionen
Erstellt am 10.3. 2002 um 11:50:28 Uhr von martin, enthält 17 Texte

Muschgesicht
Erstellt am 30.3. 2001 um 23:20:45 Uhr von Coffinfeeder, enthält 11 Texte

Carne
Erstellt am 13.7. 2006 um 12:52:11 Uhr von Firefox/2.0b1, enthält 4 Texte

Weltspartag
Erstellt am 16.7. 2008 um 15:28:58 Uhr von Kosar, enthält 5 Texte

Handygewalt
Erstellt am 10.2. 2007 um 02:41:41 Uhr von Bob, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0107 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen