Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 10, davon 10 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 7 positiv bewertete (70,00%)
Durchschnittliche Textlänge 505 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,700 Punkte, 0 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 28.3. 2019 um 15:50:49 Uhr schrieb
SPIEGEL ONLINE über KevinAnderson
Der neuste Text am 6.4. 2019 um 09:40:06 Uhr schrieb
Margret über KevinAnderson
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 0)

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »KevinAnderson«

SPIEGEL ONLINE schrieb am 28.3. 2019 um 15:50:49 Uhr zu

KevinAnderson

Bewertung: 1 Punkt(e)

GretaThunberg ist derzeit die berühmteste Klimaschützerin der Welt. Für ihre Kampagne der Schulstreiks an Freitagen hat die 16-Jährige in den vergangenen Monaten nicht nur Zuspruch bekommen. Ein Vorwurf der Kritiker: Die Schülerin formuliere nur das, was ihr Berater einflüsterten. KevinAnderson ist zumindest einer, auf den GretaThunberg hört. Manchmal zumindest. Wenn die Schwedin auf Nummer sicher gehen will, bittet sie den britischen Klimatologen, ihre Redemanuskripte zu prüfen.


SpiegelOnline:

Professor Anderson, GretaThunberg hat verraten, dass sie sich Hilfe von Wissenschaftlern holt - und Ihren Namen genannt. Sind Sie also der Mann, der die so wohl formulierten Reden der 16-Jährigen schreibt?


KevinAnderson:

Was Sie aus dem Mund von GretaThunberg hören, ist das, worüber GretaThunberg nachdenkt und was sie dann aufschreibt. Sie ist nicht das Sprachrohr ihrer Eltern, einer PR-Kampagne oder von uns Wissenschaftlern. Auch wenn das manche Leute nicht wahrhaben wollen - allen voran einige ältere weiße Männer.


SpiegelOnline:

Aber was ist dann Ihre Rolle?


KevinAnderson:

Greta schickt mir manchmal Manuskripte und bittet mich zu prüfen, ob alles inhaltlich richtig ist. Manchmal diskutieren wir beide natürlich auch über Themen.


SpiegelOnline:

Und?


KevinAnderson:

Ich habe in den Gesprächen mit ihr oft den Eindruck, mit einer jüngeren Kollegin unseres Instituts zu diskutieren, aber nicht mit einer Jugendlichen. Greta weiß unglaublich viel über den Klimawandel, und sie lernt ständig dazu. Neulich hat sie mir einen ihrer Texte über Aerosole geschickt.


SpiegelOnline:

Schwebeteilchen, die den Treibhauseffekt mindern können.


KevinAnderson:

Ich fragte nach, woher sie diese oder jene Zahl habe. Darauf schickte sie mir mehrere Links und Zusammenfassungen aus wissenschaftlichen Texten, die sie durchgearbeitet hatte. Beeindruckend für eine 16-Jährige.


SpiegelOnline:

Wie sind Sie miteinander in Kontakt gekommen?


KevinAnderson:

Ich forsche und lehre auch in Schweden, an der Uni Uppsala. Die Familie Thunberg sprach mich vor einiger Zeit an. Greta war schon damals hochinteressiert am Klimawandel. Seit sie mit dem Streik angefangen hat, stehen wir regelmäßig in Kontakt.


SpiegelOnline:

Hört sie denn auf Sie?


KevinAnderson:

Nur, wenn sie es für richtig hält. Ich habe gehört, dass ihr Vater Greta mehrmals geraten hat, bestimmte Dinge nicht so hart zu sagen, etwa als sie den UNO-Generalsekretär getroffen hat. Sie hat es trotzdem genau so hart gesagt, wie sie es für richtig hielt. Greta schert sich wenig darum, was andere von ihr denken. Sie nimmt keine Rücksicht auf Befindlichkeiten von Interessensgruppen oder Politikern. Für mich ist sie wie das Kind im Märchen »Des Kaisers neue Kleider«, das ruft: »Aber er hat ja gar nichts anSo ist es auch mit dem Klima: Wir emittieren immer mehr CO2 - und reden uns das schön, beschwichtigen, zögern große Veränderung hinaus. Aber Greta sagt, wie es ist. Eben deswegen wird sie so verehrt. Und so verunglimpft - von denen, die keine Veränderung wollen.


SpiegelOnline:

Aber kann eine 16-Jährige dieses hochkomplexe Thema überhaupt überblicken? Christian Lindner hat gesagt: »Von Kindern und Jugendlichen kann man nicht erwarten, dass sie bereits alle globalen Zusammenhänge, das technisch Sinnvolle und das ökonomisch Machbare sehenDies sei »eine Sache für Profis«.


KevinAnderson:

Wer ist dieser Mann, wie alt ist er?


SpiegelOnline:

Lindner ist 40 Jahre alt und Chef der FDP, einer liberalen Partei.


KevinAnderson:

Dann ist er schon einige Jahre in der Politik. Und einer der Politiker, die versagt haben. Seit dem ersten Bericht des Weltklimarats von 1990 wissen alle, dass sie die Emissionen senken müssen. Aber bei Ihnen in Deutschland sind die Emissionen durch Verkehr seither sogar gestiegen. Sie werden Ihr Klimaziel für 2020 klar verpassen. Es ist dumm von Politikern, Gretas vernünftige Statements abzuqualifizieren, bloß weil sie eine Jugendliche ist.

SPIEGEL ONLINE schrieb am 29.3. 2019 um 23:10:37 Uhr zu

KevinAnderson

Bewertung: 1 Punkt(e)

Die junge Klimaschutzaktivistin GretaThunberg hat eine ganze Bewegung ins Rollen gebracht. Mittlerweile stehen ihr mehrere Berater zur Seite, unter anderem der Klimatologe KevinAnderson. Wie groß ist sein Einfluss?

SPIEGEL ONLINE schrieb am 28.3. 2019 um 15:57:45 Uhr zu

KevinAnderson

Bewertung: 1 Punkt(e)

KevinAnderson ist nach eigenen Angaben seit dem Jahr 2004 nicht mehr mit dem Flugzeug geflogen. Er äußerte wiederholt, dass aufgrund der hohen CO2-Emissionen des Flugverkehrs Klimatologen diesbezüglich ein Vorbild sein sollten.

Einige zufällige Stichwörter

16
Erstellt am 30.8. 2002 um 06:06:12 Uhr von Dortessa, enthält 26 Texte

Staunen
Erstellt am 11.3. 2001 um 20:32:34 Uhr von lumina*, enthält 17 Texte

Das
Erstellt am 15.1. 1999 um 13:51:16 Uhr von Timokl, enthält 657 Texte

Wodkaassi
Erstellt am 29.7. 2003 um 18:34:36 Uhr von toschibar, enthält 6 Texte

Addy
Erstellt am 16.7. 2009 um 09:29:08 Uhr von Julie, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0285 Sek.