Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 63, davon 59 (93,65%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 29 positiv bewertete (46,03%)
Durchschnittliche Textlänge 314 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,905 Punkte, 17 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 23.7. 1999 um 14:34:34 Uhr schrieb
dieter baumann über Zürich
Der neuste Text am 28.8. 2018 um 09:02:19 Uhr schrieb
Christine über Zürich
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 17)

am 12.8. 2002 um 09:07:55 Uhr schrieb
davey über Zürich

am 19.12. 2004 um 09:28:12 Uhr schrieb
alph über Zürich

am 2.2. 2007 um 12:06:40 Uhr schrieb
BlasterMaster über Zürich

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Zürich«

Höflich schrieb am 22.10. 2005 um 18:56:12 Uhr zu

Zürich

Bewertung: 7 Punkt(e)

Zürich ist auf einer riesigen Stahlplatte gebaut, welche auf einem Auflagepunkt von 4 Quadratmilimetern auf der Spitze des Matterhorns aufliegt. Zürichs Baumeister haben ein kaum zu Übertreffendes Genius an den Tag gelegt, um die Stadt vor dem Absturz zu bewahren, um das Gleichgewicht zu bewahren. Die Balance ist zwar durch den Bebauungsplan hergestellt. Aber: der Bevölkerungsverkehr innerhalb der Stadt muß streng kontrolliert werden, so daß nicht auf einmal zuviele Menschen gleichzeitig in einem Bezirk sich aufhalten, und das Gleichgewicht der Stahlplatte gefährden. Zu diesem Zweck tragen alle Züricher Bürger eine elektronische Fußfessel. Auch Bürger, die mit der luftigen Luftikusbahn nach Zürich durch den Himmel hineinfahren, müssen sich solche elektronischen Geräte anlegen lassen, wenn sie denn Überhaupt hineinkommen, denn der Besucherzustrom ist, aus Gründen der Gleichgewichtsverteilung, streng kontingentiert. Zwichern den einzelnen Bezirksgrenzen der Stadt gibt es Kontrollpunkte, sogenannte Schleusen. Der Beamte, der dort am Schalter steht, weiß durch einen Computerbildschirm vor sich genau, wieviele Menschen sich in seinem Bezirk aufhalten. Er läßt nun nur soviele hinein, wie auch im selben Zeitraum auch hinausströmen, denn würde er dies nicht tun, wäre das der sichere Untergang für die Stadt, sie würde aus dem Gleichgewicht geraten und das Matterhorn hinabstürzen. Das System ist perfekt eingespielt. Es gab kaum Zwischenfälle in den letzten Jahrzehnten, dank der ausgeklügelten Planungen der Zürcher Stadtingenieure. Die Beamten an den Bezirksgrenzen, sowie die Beamten, welche den Güterverkehr und auch den Straßenverkehr überwachen, werden noch zusätzlich von einem System von Kontrollcomputern überwacht, das von einem weiteren Netz von Zentralcomputern überwacht wird. An der Spitze der Hierarchie steht Batman. Er wacht darüber, daß Zürich nicht aus dem Gleichgewicht gerät, und alle Einwohner in den Tod stürzen.

jana schrieb am 24.1. 2001 um 17:22:00 Uhr zu

Zürich

Bewertung: 8 Punkt(e)

ich bin mit einen koffer voller geld auf den weg nach zürich. ich kenne die stadt nicht. ich war noch nie da. aber am bahnhof werde ich meine kontaktperson treffen. auch sie kenne ich nicht. ich weiß nur, daß sie eine braune jacke mit pelzbesatz trägt und blonde haare hat.das sind nicht gerade viele anhaltspunkte, aber ich hoffe,dass alles wie im film abläuft und sie mich anprechen wird. wer weiß, was ich in zürich mit dem geld machen werde?

Mcnep schrieb am 23.1. 2001 um 21:53:34 Uhr zu

Zürich

Bewertung: 11 Punkt(e)

»Sie können hier nichchcht parken. Sie können hier überhaupt nichchcht parken

Ein Zürcher. In Zürich. Zu mir.

gattoverde schrieb am 23.1. 2001 um 21:44:53 Uhr zu

Zürich

Bewertung: 4 Punkt(e)

Zürich --> erste Assoziation: STREET PARADE; schweizer Version der Love Parade; allerdings kann und muss man sagen, dass der Motte und Westbam mit Zürich in keinster Weise mithalten können. Der Tiergarten is ein eckliger Kabuff im Gegensatz zu dem Züricher See und dem angrenzenden Areal; sowohl die Stimmung, als auch das Platzverhältnis, die Stadt selber, die Schweiz überhaupt, der See, die vielen freunlichen Leute (in der Schweiz ist der Konsum von Haschisch nicht verboten, sondern toleriert; das nur mal by the way) machen die Streetparade zu einem unvergesslichen Ereignis, der nicht nur Leuten gefallen wird, die elektronische Musik hören; was gibts noch zu erwähnen: die Züricher sind so ein nettes Volk, also auch die nicht Paraden Besucher, ich war sehr verwundert; weiterhin gibts zu sagen, dass ein andere wichtiger Teil der Parade die Party danach ist: wenn es langsam dunkel wird, fallen die meinsten Besucher in die Altstadt ein; wenn ich mich nicht täusche leigt die am linken Fluß Ufer und ist auch ohne Parade sehr sehenswert; nach der Street Parade wird jegliche Gasse in dieser Altstadt mit witzigen Leuten gefüllt, die Besitzer der vielen Bars und Cafes stellen ihre Musikanlage meist raus, in jeder Straße wird andere Musik gespielt, überall tanzen die Leute, es ist einfach eine großartige Stimmung !




Also bis zum nächsten Jahr in Zürich, ...

Höflich schrieb am 12.1. 2010 um 22:01:21 Uhr zu

Zürich

Bewertung: 3 Punkt(e)

Der junge Wieland hat ja eine gute Weile im Hause Johann Jakob Bodmers verbracht. Bodmer war bekanntermaßen neben Gottsched zusammen mit seinem ebenfalls in der Schweiz ansässigen Kumpel Johann Jakob Breitinger (Ja! Die hatten die selben Vornamen. Ulkig, nicht?) zur Mitte des 18. Jahrhunderts DIE Autorität in Sachen der schönen Literatur, ein »Literaturpapst« würde man heute vielleicht sagen, und so konnte sich der gute Wieland natürlich mehr als glücklich schätzen, von diesem ganz väterlich als Hausgast am Zürisee unter die Fittiche genommen zu werden. Sein Vorgänger in dieser Hinsicht war niemand geringeres als Klopstock gewesen, mit dem sich Wieland allerdings außerdem auch das Schicksal teilt, heute von keinem, aber wirklich von keinem Schwein mehr gelesen zu werden. Abgesehen davon waren der Messiasdichter und der gute Wieland durchaus unterschiedliche Charaktere, Bodmer jedenfalls muss mit dem ulkigen Schwaben (Wieland kam aus Biberach) ungleich zufriedener gewesen sein als mit Klopstock. Denn der hatte nur gesoffen und ihm die Bude mit seiner Meerschaumpfeife vollgequalmt, sehr zum Ärgernis des Meisters, der in Dichtung wie Leben vor allem die heilige Bibel zur Richtschnur allen Wandels und Handels hernahm. Wieland hatte als Studienabbrecher mit düsterer Lebensperspektive offenbar ein größeres Interesse sich mit seinem Hausherren gut zu stellen, jedenfalls griff er dem Bodmer eifrig bei seiner Versifikation der biblischen Geschichten unter die Arme und verhielt sich auch sonst ganz untadelhaft, auch wenn ihn der ganze Quark wahrscheinlich reichlich angeödet haben muss.

Einige zufällige Stichwörter

Zimmerpflanzen
Erstellt am 4.9. 1999 um 22:40:36 Uhr von Karla, enthält 49 Texte

Materialismus
Erstellt am 12.4. 2003 um 09:27:05 Uhr von Rainer L., enthält 9 Texte

GWBkonvertierteZumMoslemischenGlauben
Erstellt am 19.3. 2003 um 17:40:24 Uhr von die welcher gewesen waren soll geworden hätte muß, enthält 9 Texte

Mitleben
Erstellt am 22.10. 2004 um 19:54:48 Uhr von Peter K., enthält 3 Texte

Sterben-Im-Anzuge-Bundeskanzler-Kohls
Erstellt am 20.12. 2005 um 00:28:13 Uhr von Höflich, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0135 Sek.