Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 93, davon 90 (96,77%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 31 positiv bewertete (33,33%)
Durchschnittliche Textlänge 372 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,247 Punkte, 41 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 31.3. 2000 um 01:34:37 Uhr schrieb
irgendwer über Kultur
Der neuste Text am 24.3. 2016 um 16:30:00 Uhr schrieb
Hamlets Geist über Kultur
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 41)

am 23.9. 2003 um 16:43:32 Uhr schrieb
willard über Kultur

am 22.8. 2008 um 11:08:48 Uhr schrieb
freakinthecage.de über Kultur

am 24.3. 2016 um 16:30:00 Uhr schrieb
Hamlets Geist über Kultur

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Kultur«

Hair Le schrieb am 3.6. 2000 um 21:20:28 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 5 Punkt(e)

Kultur hat viele Bedeutungen. In meinem Heimatdorf hat man früher gesagt: »Ich bin in den Kulturen gewesen«. Das meinte ein bestimmtes Baumanpflanzungsareal. Kultur heißt auf Englisch »Zivilisation«. In diesem Zusammenhang sei jedem das Meisterwerk »Der Untergang des Abendlandes« von Oswald Spengler empfohlen. Dort wird die Meinung vetreten, daß Kultur ein Organismus ist, der mit allen Merkmalen eines Lebenszyklus wie Entstehung, Wachstum, Blüte, Verfall, Tod ausgestattet ist. Während ich das las, habe ich in der Glotze eine Dokumentation über Schleimpilze gesehen. Eine unheimliche Analogie!

Tomsteiner schrieb am 11.2. 2001 um 19:50:41 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 1 Punkt(e)

Wenn (von Oswald Spengler) die Meinung vertreten wird, daß Kultur ein Organismus ist, der mit allen Merkmalen eines Lebenszyklus wie Entstehung, Wachstum, Blüte, Verfall, Tod ausgestattet ist, dann ist das eine zu einseitige Betrachtung.

Kultur ist ein Produkt der menschlichen Zivilisation. Diese hat die Chance sich immer wieder zu erneuern, wie bei jedem anderen Produkt auch, kann der Lebenszyklus durch (Produkt-)Innovation auf ein höheres Niveau gebracht werden.

Wenn wir beispielsweise von der abendländischen Kultur sprechen, dann sehen wir deren Wurzeln im Land zwischen Euphrat und Tigris, im frühen Agypten, bei den alten Griechern und Römern. Deren Kulturen sind zwar untergegangen, aber sie haben jeder für sich die abendländische Kultur geprägt und durch Ihre Innovationskraft immer wieder auf ein höheres Niveau angehoben.

GPhilipp schrieb am 11.5. 2000 um 23:39:53 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 5 Punkt(e)

ist ein deutscher Begriff! In Frankreich/England etc. gibt den Ausdruck 'Zivilisation'.

Ein interessantes Buch hierzu: Norbert Elias - 'Über den Prozeß der Zivilisation' (suhrkamp)

Kant 1784: »Wir sind in hohem Grade durch Kunst und Wissenschaft kultiviert, wir sind zivilisiert bis zum Überlästigem zu allerlei gesellschaftlicher Artigkeit und Anständigkeit...«

Elias: '..: der Gegensatz zwischen dem vorwiegend französisch sprechenden, nach französischen Mustern »zivilisierten«, höfischen Adel auf der einen Seite [höfliches Verhalten/Sprache] und einer deutsch sprechenden, mittelständischen Intelligenzschicht, ...' '.., deren ganze Legitimation zunächst in ihrer geistigen, ihrer wissenschaftlichen oder künstlerischen L e i s t u n g liegt;...'

Deutschland ist arm und entvölkert infolge des dreißigjährigen Krieges; davor gab es Fernhandel usw.

Zitate aus o.g. Buch

mcnep schrieb am 14.1. 2004 um 17:12:49 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 1 Punkt(e)

Eine wenn auch mit aller Vorsicht aufzuschließende Analogie zwischen Juden und Türken im Bewußtsein des Rassisten ist die Tatsache, daß sich die Ablehnung vordergründig an einer postulierten Fremdheit des anderen festmacht, an fremden Traditionen (ausgerechnet die, die in solchen barbarischen Denkmustern leben, sprechen auch gerne von 'Kultur') an der fehlenden Integrationsbereitschaft (die zum einen auch von außen hergestellt wird, in jedem Falle aber ein nicht zu diskutierendes Recht ist), an mythenbildenden Vorstellungen über das vom Rassisten oft obsessiv verfolgte Motiv der Ökonomie (Händler und Proletarier, und wo selbst das zur Diskreditierung nicht reicht, müssen Unterstellungen grundlegender krimineller Machenschaften her), das Bild eines Volkes an der kontinentalen Peripherie (was bedeutet, daß es von beiden Lagern wie eine Spielkarte mal integrativ, mal ausschließend verwendet werden kann). Daß rassistisches Denken letztlich um seiner selbst willen existiert, und erst von oben nach unten mit dem mörderischen Sinn und Ziel aufgeladen wird, der dann irgendwann zu blutigen Konsequenzen führt, der mental weichgekochte Mob dann nur noch ausführendes Glied für die mit der eingesetzten Trumpfkarte der Ideologen legitimierten Pogrome, all das spielt in der heutigen Debatte keine offizielle Rolle, da die Schizophrenie vorherrscht, gerade wegen der Verbrechen an der jüdischen Bevölkerung sei eine Wiederholung ausgeschlossen - solange nur das Fremde als Auslöser des Rassismus ferngehalten werde.

vip schrieb am 5.10. 2000 um 18:10:53 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 4 Punkt(e)

Der Trick antiker Hochkulturen besteht wohl hauptsächlich darin, nur das von sich übrig gelassen zu haben, was uns heute zum Staunen bringt.

Einige zufällige Stichwörter

Gemeinschaftswerk
Erstellt am 14.4. 2002 um 01:09:20 Uhr von quimbo75@hotmail.com, enthält 5 Texte

transkorpulent
Erstellt am 11.3. 2005 um 01:39:41 Uhr von mcnep, enthält 4 Texte

Entladen
Erstellt am 24.9. 2000 um 17:37:12 Uhr von Suse, enthält 15 Texte

Schularbeiten
Erstellt am 3.7. 2011 um 01:48:55 Uhr von Bettina Beispiel, enthält 5 Texte

Toy
Erstellt am 20.11. 2007 um 00:00:04 Uhr von die kleine My, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0302 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen