Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 94, davon 91 (96,81%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 31 positiv bewertete (32,98%)
Durchschnittliche Textlänge 368 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,234 Punkte, 41 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 31.3. 2000 um 01:34:37 Uhr schrieb
irgendwer über Kultur
Der neuste Text am 4.4. 2017 um 23:24:42 Uhr schrieb
Christine über Kultur
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 41)

am 3.8. 2003 um 02:02:20 Uhr schrieb
Hamlet Hamster über Kultur

am 23.11. 2006 um 21:09:42 Uhr schrieb
Philipp über Kultur

am 18.9. 2002 um 19:04:51 Uhr schrieb
invinoveritas über Kultur

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Kultur«

GPhilipp schrieb am 11.5. 2000 um 23:39:53 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 5 Punkt(e)

ist ein deutscher Begriff! In Frankreich/England etc. gibt den Ausdruck 'Zivilisation'.

Ein interessantes Buch hierzu: Norbert Elias - 'Über den Prozeß der Zivilisation' (suhrkamp)

Kant 1784: »Wir sind in hohem Grade durch Kunst und Wissenschaft kultiviert, wir sind zivilisiert bis zum Überlästigem zu allerlei gesellschaftlicher Artigkeit und Anständigkeit...«

Elias: '..: der Gegensatz zwischen dem vorwiegend französisch sprechenden, nach französischen Mustern »zivilisierten«, höfischen Adel auf der einen Seite [höfliches Verhalten/Sprache] und einer deutsch sprechenden, mittelständischen Intelligenzschicht, ...' '.., deren ganze Legitimation zunächst in ihrer geistigen, ihrer wissenschaftlichen oder künstlerischen L e i s t u n g liegt;...'

Deutschland ist arm und entvölkert infolge des dreißigjährigen Krieges; davor gab es Fernhandel usw.

Zitate aus o.g. Buch

Hair Le schrieb am 3.6. 2000 um 21:20:28 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 5 Punkt(e)

Kultur hat viele Bedeutungen. In meinem Heimatdorf hat man früher gesagt: »Ich bin in den Kulturen gewesen«. Das meinte ein bestimmtes Baumanpflanzungsareal. Kultur heißt auf Englisch »Zivilisation«. In diesem Zusammenhang sei jedem das Meisterwerk »Der Untergang des Abendlandes« von Oswald Spengler empfohlen. Dort wird die Meinung vetreten, daß Kultur ein Organismus ist, der mit allen Merkmalen eines Lebenszyklus wie Entstehung, Wachstum, Blüte, Verfall, Tod ausgestattet ist. Während ich das las, habe ich in der Glotze eine Dokumentation über Schleimpilze gesehen. Eine unheimliche Analogie!

Rufus schrieb am 27.11. 2000 um 18:51:51 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 4 Punkt(e)

· Kultur: die Gesamtheit der geistigen und künstlerischen Lebensäußerungen einer Gemeinschaft, eines Volkes.

Kultur ist ihrer Definition nach also nicht ein Ergebnis individualistischen Einsiedlertums sondern sozialen Umgangs und Kontaktes. So gesehen hätte Robinson auf seiner Insel die tollsten Ideen haben können, Kunst- und Bauwerke auf höchstem Niveau. Bis zum erscheinen von Freitag als Gegenüber, Rezipient und Kritiker kann von Kultur nicht groß die Rede sein. Somit ist eine Voraussetzung von Kultur also Gesellschaft,....nicht allein sein.
Ich glaube das es gar keiner großen Aktion bedarf um Kultur zu schaffen, wo einige Menschen aufeinandertreffen und miteinander reden entsteht schon Kultur. Damit ist noch nichts über die Qualität dieser Augenblickskultur gesagt. Womit ein weiterer Aspekt von Kultur angesprochen ist: die Zeit, in der sie stattfindet. Als Beispiel für Kultur in der Zeit, nehmen wir eine Idee in diesem Falle die volkstümliche Adaption Kants kategorischen Imperativs:
Was Du nicht willst das man Dir tu, das füg´ auch keinem anderen zu.
Mit dem ersten aussprechen dieses Satzes begann sein Wirken, und er wird solange wirken bis er irgendwann einmal in Vergessenheit geraten wird. Eine echte Kulturleistung in der Zeit. Schon einige Hundert Jahre alt, und wird wohl hoffentlich noch einige Zeit wirksam bleiben. Aber mal ehrlich wer hält sich immer daran? So ganz Konsequent sind wir ja nun auch nicht!
Was wiederum einen neuen Aspekt aufscheinen lässt, nämlich die Anteilnahme.
Jetzt könnte man argumentieren das der Grad der Anteilnahme ein Kriterium für die Qualität von Kultur ist, aber im Hinblick auf die Tatsache das die Hitparade der Volksmusik immer wieder Einschaltquotenrekorde einfährt lässt da gesunde Zweifel aufkommen. Trotzdem ist die Anteilnahme ein entscheidender Faktor in der Kultur, denn fällt diese weg, so bleibt die Kultur und die Kulturleistung auf der Strecke.
Anteilnahme also! Anteilnahme ist erst durch das psychophysiologische Phänomen der Wahrnehmung möglich, womit ich endlich vom Lexikon über Robinsons Insel, Kant, die sogenannte Volksmusik in diesem Raum und in dieser Zeit, nämlich im Blaster gelandet bin, der natürlich auch eine Kulturleistung (der besonderen Art) darstellt.

mcnep schrieb am 14.1. 2004 um 17:12:49 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 1 Punkt(e)

Eine wenn auch mit aller Vorsicht aufzuschließende Analogie zwischen Juden und Türken im Bewußtsein des Rassisten ist die Tatsache, daß sich die Ablehnung vordergründig an einer postulierten Fremdheit des anderen festmacht, an fremden Traditionen (ausgerechnet die, die in solchen barbarischen Denkmustern leben, sprechen auch gerne von 'Kultur') an der fehlenden Integrationsbereitschaft (die zum einen auch von außen hergestellt wird, in jedem Falle aber ein nicht zu diskutierendes Recht ist), an mythenbildenden Vorstellungen über das vom Rassisten oft obsessiv verfolgte Motiv der Ökonomie (Händler und Proletarier, und wo selbst das zur Diskreditierung nicht reicht, müssen Unterstellungen grundlegender krimineller Machenschaften her), das Bild eines Volkes an der kontinentalen Peripherie (was bedeutet, daß es von beiden Lagern wie eine Spielkarte mal integrativ, mal ausschließend verwendet werden kann). Daß rassistisches Denken letztlich um seiner selbst willen existiert, und erst von oben nach unten mit dem mörderischen Sinn und Ziel aufgeladen wird, der dann irgendwann zu blutigen Konsequenzen führt, der mental weichgekochte Mob dann nur noch ausführendes Glied für die mit der eingesetzten Trumpfkarte der Ideologen legitimierten Pogrome, all das spielt in der heutigen Debatte keine offizielle Rolle, da die Schizophrenie vorherrscht, gerade wegen der Verbrechen an der jüdischen Bevölkerung sei eine Wiederholung ausgeschlossen - solange nur das Fremde als Auslöser des Rassismus ferngehalten werde.

Nils schrieb am 20.12. 2000 um 22:52:23 Uhr zu

Kultur

Bewertung: 2 Punkt(e)

Was ist Kultur?
Was ist keine Kultur?
Kultur wird nicht nur von einer Elite gemacht.
Das ist nur die sogenannte Hochkultur.
Daneben gibt es auch noch die Massenkultur, die jedoch von Natur aus recht flach ist und immer kommerzieller und austauschbarer wird.
Die Alternative heißt Subkultur - Kultur von unten, Kultur geschaffen von kleinen Gruppen.

Einige zufällige Stichwörter

Mundart
Erstellt am 10.10. 2001 um 18:35:32 Uhr von H., enthält 16 Texte

durchgefallen
Erstellt am 10.7. 2003 um 23:25:01 Uhr von biggi, enthält 4 Texte

verpissen
Erstellt am 13.9. 2003 um 10:25:18 Uhr von Voyager, enthält 7 Texte

Selbstregulation
Erstellt am 21.11. 2006 um 23:28:25 Uhr von Unverdaut, enthält 3 Texte

Rührmichnichtanfaltenrock
Erstellt am 5.1. 2004 um 00:15:32 Uhr von toschibar, enthält 10 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0121 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen