Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 12, davon 12 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 4 positiv bewertete (33,33%)
Durchschnittliche Textlänge 390 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,750 Punkte, 7 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 9.12. 2002 um 00:50:38 Uhr schrieb
Ugullugu über Klingel
Der neuste Text am 14.6. 2020 um 15:53:44 Uhr schrieb
Christine über Klingel
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 7)

am 27.2. 2016 um 12:46:58 Uhr schrieb
Phon über Klingel

am 30.6. 2018 um 11:43:37 Uhr schrieb
Christine über Klingel

am 14.6. 2020 um 15:53:44 Uhr schrieb
Christine über Klingel

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Klingel«

Ugullugu schrieb am 9.12. 2002 um 00:50:38 Uhr zu

Klingel

Bewertung: 15 Punkt(e)

Neulich hat mich eine Klingel überrascht. Da ertönte statt dem langweiligen »Ding Dong« oder »Bim Bam Bum« ein längeres Liedchen, das vage an bekannte Volkslieder erinnerte. Es war so ähnlich wie »Muß i denn«. Ganz verdattert, habe ich der öffnenden Hausfrau gegenüber Anstand und Sitte vergessen und gefragtWas ist das denn?!« Die Frau war aber ganz freundlich und hat gesagtOch, das hat uns unser Neffe geschenkt, wir wissen auch nicht, was die Klingel spielt. Da kommt immer was anderes, gucken Sie...« Und tatsächlich: die Klingel spielt bei jedem Drücken ein anderes Lied, und immer klingt es ein bißchen, aber nicht ganz, wie »Muß i denn«.

Jetzt habe ich ja den Verdacht, das da draußen eine geniale Türklingel installiert ist, die auf jeden Knopfdruck spontan ein Liedchen improvisiert. Das wäre eine Marktlücke. Wenn die Klingel vielleicht noch mit einer gewissen Intelligenz gesegnet und mit einer Kamera verbunden ist, könnte sie zu jedem Anlaß das passende Liedchen klingeln: Wenn z.B. die Post kommt, kann die Klingel ja immer »Hoch auf dem gelben Wagen« spielen. Und unerwünschte Verwandtenbesuche könnte sie mit »Nehmt Abschied, Brüder« ankündigen. Der Gerichtsvollzieher wird mit »Oh du lieber Augustin« begrüßt, die Polizei mit »Ich bin der Bi-Ba-Butzemann« oder so. Oder »Grün grün grün sind alle meine Kleider«. Bei der Drogenfahndung wird's schwieriger: Die geniale Klingel müßte erkennen können, ob sich tatsächlich belastendes Material in der Wohnung befindet. Dann kann sie wahlweise »Ich weiß nicht, was soll es bedeuten« klingeln oder »Auf, auf zum fröhlichen Jagen«. Am nützlichsten ist die Türklingel bei einem Blind Date: mit einer übernatürlichen Sehergabe ausgestattet, beklingelt sie den weiteren Verlauf des Abends. Die Palette reicht hier von »Stille Nacht, heilige Nacht« bis »Wir lieben die Stürme«. Und wer kann sonst noch so klingeln? Richtig, die schick gekleideten, immer paarweise auftretenden Zeugen Jehovas. Nun, die kriegen natürlich »All Along The Watchtower«, und nachdem die Klingel fünf Minuten lang schräg vor sich hingeklingelt hat, hauen die auch ganz schnell ab.

Hardy schrieb am 10.5. 2004 um 23:28:07 Uhr zu

Klingel

Bewertung: 2 Punkt(e)

Spielchen, die nur in der Großstadt richtig gehen und die man sich eigentlich nur als Kind (relativ) ungestraft erlauben kann: »Schellemänneken«
Variation A - primitiv, Im Mietshaus, etwa im dritten Stock unten auf den Klingelknopf drücken, warten bis der Türdrücker summt, dann einfach abhauen.
Variation B - Wie A aber wenn die Tür offen ist laut rufen »Zeitung« und deulich hörbar ein ordentliches Bündel Zeitungen fallenlassen. Tür zuknallen lassen und aus sicherer Entfernung beobachten.
Variation C - Hochhaus mit Sprechanlage. Klingeln, warten auf meist mürrische Antwort. Dann fragen: »Hallo Herr Xaber mit dem Namen einer Etage tiefer. Auf das »Bin ich nichtoder so, sich entschuldigen und mit vier oder fünf weiteren Opfern fortsetzen, am besten über Kreuz. Dann fünf bis zehn Minuten warten, alle selektierten Knöpfe gleichzeitig drücken und wenn mehrere Stimmen zu hören sind (die sich meist gegenseitig hören können) Lauthals schreien: »Versuch nur dich unter einem anderem Namen zu verstecken. Irgendwann Krieg ich dich schon- Schnell absetzen!
Kann unter Umständen zu ungeahnten Kommunikationsstrukturumlagerungen in diesem Gebäude führen.
Variationen mit höherem Sadismusniveau bleiben ganz Ihrer Phantasie überlassen.

orschel schrieb am 21.5. 2009 um 14:36:31 Uhr zu

Klingel

Bewertung: 2 Punkt(e)

Eine Freundin meiner Tochter ist neulich umgezogen. Im neuen Haus haben sie eine supermoderne Funk-Klingel installiert. Anfangs ging sie gar nicht - da klebte ein Zettel an der Tür, man möge bitte auf dem Handy anrufen wenn man eingelassen werden möchte. Inzwischen hat sich der bastelnde Vater ihrer angenommen. Jetzt verbindet sie einen mit dem Anrufbeantworter.

Einige zufällige Stichwörter

Nuß
Erstellt am 4.10. 2003 um 13:15:56 Uhr von mcnep, enthält 9 Texte

Blastik
Erstellt am 24.9. 2004 um 10:32:24 Uhr von mcnep, enthält 12 Texte

Nazigegner
Erstellt am 15.4. 2007 um 00:37:41 Uhr von Bob , enthält 5 Texte

Fensternische
Erstellt am 31.10. 2017 um 19:48:24 Uhr von sechserpack, enthält 6 Texte

alpha
Erstellt am 15.5. 2001 um 22:24:07 Uhr von quirin, enthält 23 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0888 Sek.