Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 150, davon 146 (97,33%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 56 positiv bewertete (37,33%)
Durchschnittliche Textlänge 206 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,507 Punkte, 74 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 28.2. 2000 um 21:41:08 Uhr schrieb
Tanna über Stille
Der neuste Text am 29.6. 2018 um 09:04:39 Uhr schrieb
Christine über Stille
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 74)

am 28.7. 2005 um 23:40:23 Uhr schrieb
schetait über Stille

am 19.10. 2004 um 16:10:22 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Stille

am 3.12. 2012 um 18:55:21 Uhr schrieb
Sven über Stille

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Stille«

Baschti schrieb am 15.5. 2001 um 14:40:06 Uhr zu

Stille

Bewertung: 3 Punkt(e)

Die Stimme in mir ist verstummt. Vor Tagen noch konnte ich mich kaum noch all der Ideen erwaeren, die mich in alle Richtungen zogen. Heute jedoch hoere ich nichts mehr. Ein eiskalter warmer Schleier umgibt mich, bringt jedes Wort zum Verstummen. Bin abgeschnitten von der Umwelt, abgetrennt von mir. Identitätslos, verloren.

Ein tranceartiger Zustand der eher dem Tod als dem Leben ähnelt. Und doch ist es ein Anfang.

vanNille schrieb am 16.11. 2000 um 23:21:06 Uhr zu

Stille

Bewertung: 4 Punkt(e)

Die Sonne, wenn sie aufgeht,
bringt es fertig
ohne Lärm und
ohne Worte
der Erde und dem Mond
Licht und Wärme zu geben.

diefront schrieb am 30.3. 2001 um 17:35:14 Uhr zu

Stille

Bewertung: 6 Punkt(e)

Wenn das, was du zu sagen hast, nicht schöner ist als die Stille, dann schweige! Nachzulesen bei Michel Tournier

alter schrieb am 20.5. 2006 um 21:16:28 Uhr zu

Stille

Bewertung: 1 Punkt(e)

Die Omis (Achtung, es sind »Bewohner«) sitzen im Aufenthaltsraum nach dem Mittagessen und sehnen das Kaffeetrinken herbei. Keine sagt ein Wort, hier und da wird verzweifelt geröchelt.
Frau Wehmeier (am Stuhl festgebunden, will immer aufstehen und stürzt dabei) beginnt das Ritual. Frau Wehmeier: »Walter
1., 2. und 3. Omi:»Frau Wehmeier!«
(Die 1., 2. und 3. Omi, allen voran die fiese Budde, sind empört über den plötzlichen Lärm.)

Frau Wehmeier:»Walter
Omis:»Frau Wehmeier!«
Und so geht das jeden Tag.

Stille.
Frau Wehmeier:»Walter
Omis:»Frau Wehmeier!«
Stille.

Frau Wehmeier ist die einzige Omi, die noch eine Stimme hat,eine ziemlich laute sogar, die anderen flüstern und ächzen mehr. Aber sie sagt immer nur ein Wort:

Frau Wehmeier:»Walter
Omis:»Frau Wehmeier!«
Und wieder Stille. Mannomann, das kotzt einen schon nach einer Woche an. Doch irgendwann, eines schönen Nachmittags, zwischen Mittagessen und Kaffee:

Stille.
Frau Wehmeier:»Wärn wa man zu Hause jeblieben, wärn wa schlauer jewesen.«

W05 schrieb am 4.3. 2005 um 06:54:45 Uhr zu

Stille

Bewertung: 1 Punkt(e)

stille ist ein sehr stark unterschätzter standortfaktor damit meine ich nicht die abwesenheit von geräuschen sondern die abwesenheit von bewegung überhaupt es ist schade dass ich so wenige menschen kenne die wirklich die stille kennen schade vor allem dass ich so viel mehr menschen kenne die einmal eine ordentliche portion stille nötig hätten denn Stille kann im Leben wirken wie Punkt, Komma und Großschreibung in einem Text. Sie sind in dieser besonderen Weise sinn-tragend.

Sie sind nicht selbst der Sinn, aber sie helfen, besser und leichter zu sehen, worum es eigentlich geht.

Ich wünschte wirklich, mehr Menschen würden über diese Erfahrung verfügen.

Nur ein Beispiel, um zu verdeutlichen, daß das kein hohles Eso-Gewäsch ist:

herrgottnochmal was ist passiert warum renne ich wie ein eingesperrter panther durch die gegend anstatt zu schlafen ich muß doch morgen früh raus und außerdem wars doch ein lustiger abend und sie war auch da na ja gut hättest ein bißchen weniger den Coolen spielen können und deutlicher deinem Bauch-Gefühl folgen können.

War es wirklich zu laut, um »Ich hab dich lieb« zu sagen ?

newauster schrieb am 7.12. 2001 um 15:43:43 Uhr zu

Stille

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ich widme diese Worte den Dingen im Leben, die ich nicht verstehe, allen Dingen, die vor meinen Augen vergehen. Ich widme diese Worte der Unmöglichkeit, ein Wort zu finden, das dem Schweigen in meinem Innern gleich ist.

paul auster

Karin schrieb am 6.7. 2000 um 07:23:53 Uhr zu

Stille

Bewertung: 2 Punkt(e)

stille ist nicht ruhe.
stille ist mehr als ruhe.
es hat eher was ganz eigenartiges. unangenehm kann sie sicher sein, zb wenn man sich alleine fühlt oder angst bekommt, wenn so ein gefühl aufkommt irgendwas stimmt nicht oder es verstummt einfach alles was voher so schön laut und lebendig war.

sei still herrschen manche eltern ihre kinder an.
sei endlich still sagt so mancher partner zu dem anderen.
ich glaube ich mag die stille überhaupt nicht-
die ruhe ja-die stille nein.

Einige zufällige Stichwörter

Warum-ich-nicht-mit-Prince-Charles-tauschen-möchte
Erstellt am 8.4. 2005 um 14:00:15 Uhr von Ernst-August, enthält 20 Texte

Peperoni
Erstellt am 3.12. 2001 um 22:24:10 Uhr von wauz, enthält 11 Texte

Björk
Erstellt am 6.11. 2001 um 02:43:15 Uhr von com, enthält 26 Texte

Verlogenheit
Erstellt am 5.7. 2005 um 18:17:18 Uhr von myname, enthält 9 Texte

HipHop
Erstellt am 5.1. 2001 um 21:05:49 Uhr von Jasmin-DieEine, enthält 133 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0145 Sek.