Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 74, davon 71 (95,95%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 22 positiv bewertete (29,73%)
Durchschnittliche Textlänge 859 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,176 Punkte, 32 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 30.1. 2000 um 17:47:36 Uhr schrieb
Tanna über Brief
Der neuste Text am 28.11. 2020 um 11:42:10 Uhr schrieb
Christine über Brief
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 32)

am 20.9. 2013 um 09:07:11 Uhr schrieb
robber über Brief

am 4.11. 2009 um 01:12:53 Uhr schrieb
heini über Brief

am 23.8. 2006 um 22:55:53 Uhr schrieb
Wortschnittchen über Brief

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Brief«

andi schrieb am 26.3. 2000 um 19:35:27 Uhr zu

Brief

Bewertung: 3 Punkt(e)

...Ich fiel kopfüber unter Wasser etwas zog mich nach unten und ich wär wohl ertrunken, hätt ich Dich nicht gefunden.
War am Boden zerstört, wie das den meisten geht, aber Du Du hast mich wiederbelebt;
Jetzt bin ich hungrig nach Leben fütter´ mich mit Erfahrung jedes Wort von Dir ist für mich Nahrung.
Und auch ich nähr´ Dich.
Als wär ich für Dich unentberlich siehst Du mich an, und ich kann, bin ich ehrlich Dir gar nichts versprechen, denn das wäre betrug, doch Du sagst mit `nem Lächeln
»Jetzt und Hier ist genug«.
Du bist der Sand im Getriebe der Gedankenmaschiene und ich nehm´ Dich mit auf einen Nachtflug...

...Leg Deine Arme um mich, daß meine Narbe, die ich hier auf meinem Herz trag´ nicht mehr schmerzt.
Wenn Du fragst warum mußte ich mich für Dich gewinnen, dann sag ich Straßenköter wie ich sind manchmal gerne drinnen.
Und wenn einer von uns beiden wieder streunend verschwindet, ist die Liebe wie Gebell an den Mond, der uns verbindet.
Was er über mich weiß ist: Du bist nicht mehr hier. Und wie zum Beweis riecht mein Schweiß noch nach Dir.

Und Du fühlst Dich fern an, millionen Meilen von mir.
Und ich schreib´ auf Papier millionen Zeilen von Dir...

...Und ich trag´ mein Herz offen, damit jeder es sieht und kann nur hoffen, Du liest dieses Lied wie `nen
offenen Brief, daß all die andern verstehn´:
Wir können in des andern Augen uns selbst sehn...

(Thomas D., »Liebesbrief«)

Tanna schrieb am 30.1. 2000 um 17:47:36 Uhr zu

Brief

Bewertung: 3 Punkt(e)

Lieber Assoziations-Blaster,

bald wird es ein Jahr, daß wir uns kennen. Wir haben in dieser Zeit viele Stunden miteinander verbracht. So viel haben wir einander zu sagen! Über alles kann ich mich mit dir unterhalten. Du bist total wichtig für mich, lieber Blaster! Wie könnte ich ohne dich noch leben? Ich liebe dich!

Deine

Tanna

M schrieb am 15.2. 2001 um 22:10:45 Uhr zu

Brief

Bewertung: 1 Punkt(e)

Mahlzeit & Shalom,

Was ich dir nur als Tip fürs Netz geben will, gerade, weil wir uns diesbezüglich ähnlich sind: G*** sollte sich vor Emotionalität hüten, man sollte nie vergessen, daß diejenigen, die den Beitrag lesen, um einiges abgekühlter sind als die, die spontan auf einen Artikel antworten. Ich habe mich gerade aus einem Forum rausgeschlichen, in dem ich ob meiner Beiträge willen vermutlich als lebenslang vom Vater mißbrauchten pädophilen Sadomasochisten gegolten haben dürfte. Dabei hat es mich nur ein wenig weggetragen, wollte diesen christianisierten Konsenstippern einfach ein paar schlechte Vibes verpassen...
Denk daran, was du im Netz schreibst, das steht, und nachher fragt keiner danach, wie du was gemeint hast, ist ein verdammt schwammiges Medium, das.
Ich meine damit garnicht unbedingt, daß du schlecht rüberkommst in deinen Beiträgen, aber: hüte dich vor zuviel Gefühl! Das riecht man nämlich als Duftnote raus, zumindest, wenn man solch ein abgefucktes Arschloch wie ich ist. Und derer sind viele hier, sei sicher. Und vergiß fernerhin eines nicht, auch wenn du bisher zu solcher Kritik keinen Anlaß gibst: Sie finden dich immer! (Notfalls) Bei aller vorgeschobenen Toleranz für Minderheiten gibt es kaum jemanden da draußen, der nicht im entscheidenden Moment zur Mehrheit gehören möchte.

Love&so

M

Träne schrieb am 2.3. 2001 um 23:09:14 Uhr zu

Brief

Bewertung: 1 Punkt(e)

Ein Brief an mich selber..

Liebe Träne..
Es geht mir eigentlich ganz gut zur Zeit. Mein Hautzustand hat sich zwar noch immer nicht wesentlich gebessert, aber ich versuche mich mit meiner Akne abzufinden. Manchmal gelingt mir das erstaunlich gut, doch es gibt immer noch Tage, an denen ich mich am liebsten zu Hause in meinem Zimmer verkriechen möchte um das Haus so wenig wie möglich zu verlassen. Ich weiss dass das naiv ist aber ich kann nicht anders, ich fühl mich dann immer total unsicher und vor allen Dingen hässlich.. Manchmal, wenn ich in den Spiegel schaue, tun mir die Leute Leid, welche täglich mein Gesicht sehen müssen.
Doch ich möchte jetzt nicht mehr darüber schreiben..
Ich hoffe, du verstehst mich.
In Liebe,
Deine Träne.

dosendieb.de schrieb am 12.6. 2003 um 23:44:15 Uhr zu

Brief

Bewertung: 2 Punkt(e)

ich lieb briefe, vorallem liebesbriefe...schade das ich mit 20 so gut wie keine briefe mehr bekomme ausser rechnungen und werbung! nurnoch emails... eigentlich sehr schade! postkarten kommen ja noch ab und zu, obwohl die meisten inzwischen auch per email aus dem internetcafe in dubai mit angehängtem foto verschickt werden! schade schade schade! schande!

Einige zufällige Stichwörter

Ingwer
Erstellt am 30.12. 2000 um 16:45:41 Uhr von MCnep, enthält 68 Texte

Marihuanakippensammelwut
Erstellt am 27.4. 2019 um 18:06:33 Uhr von Schmidt, Dr. , enthält 2 Texte

Allnacht
Erstellt am 24.2. 2001 um 19:28:39 Uhr von Gwendoline, die Nachtschwester, enthält 10 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0425 Sek.