Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 39, davon 39 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 15 positiv bewertete (38,46%)
Durchschnittliche Textlänge 262 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,872 Punkte, 18 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 22.7. 2000 um 18:56:56 Uhr schrieb
Peter Holsapple über REM
Der neuste Text am 27.11. 2019 um 13:52:09 Uhr schrieb
Christine über REM
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 18)

am 18.6. 2008 um 15:27:07 Uhr schrieb
DaDa über REM

am 25.12. 2018 um 03:46:06 Uhr schrieb
Christine über REM

am 23.11. 2002 um 00:47:47 Uhr schrieb
biggi über REM

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »REM«

Dana schrieb am 22.7. 2000 um 19:53:40 Uhr zu

REM

Bewertung: 8 Punkt(e)

REM ist über Jahre hinweg eine meiner Lieblingsbands gewesen. Das fing mit ihrem 1991 erschienen Album »Out Of Time«, mit dem sie hier in Deutschland erst bekannt wurden, an. Danach habe ich nach und nach all ihre vorhergehenden Alben gekauft, was für mich ein schwieriges Unterfangen darstellte. Denn die ersten Alben, wo sie noch einen Vertrag für eine andere Plattenfirma hatten, gab es nur als Importe aus den USA. Und waren da natürlich auch nicht immer im Plattenladen erhältlich, und ich mußte die Leute da wirklich nerven, bis sie endlich wieder diese Alben in ihrem Bestand vorrätig hatten, da hatten sie dann auf einmal eines Tages fünf Stück pro Album, die ich noch nicht hatte. Und außerdem waren sie, da sie ja Importe waren, auch viel teurer als die normalen, hier hergestellten CDs. Aber das war mir ja dann auch egal, es mußte sein, deshalb habe ich mir gleich alle sechs auf einen Schlag gekauft. Und ich war so bgeistert von ihnen. Nach einem halben Jahr wurden übrigens auch die deutschen Exemplare herausgebracht mit Bonus-Tracks, aber haben dann genausoviel gekostet gehabt, wie ich bezahlt hatte. Das nächste Album »Automatic For The People« hat mich auch noch in ihren Bann gezogen, aber das danach folgende Album »Monster« war so eine herbe Enttäuschung für mich. Da war es dann vorbei mit REM als meine Lieblingsbands. Und währenddessen und seitdem habe ich so viele andere gute Bands entdeckt, die ich im Grunde inzwischen auch besser finde als REM, aber REM ist trotzdem noch so in meinem Herzen drin, daß sie irgendwie doch noch eine Sonder-Stellung bei mir haben. Und als Band betrachtet ist es auch Wahnsinn, was sie über all die Jahre hinweg geleistet haben, denn sie sind jetzt schon seit 20 Jahren dabei. Da fällt mir auch wieder ein, daß ich, ich denke, es muß so um 1992 gewesen sein, gehört hatte, daß sie sich zum Ende 1999 auflösen werden, denn passend zum Wechsel in das neue Jahrtausend sei es dann an der Zeit, dann wären sie ja auch schon so lange im Geschäft, daß sie dann am am letzten Tag des Jahres 1999 ihres Abschiedskonzert geben und sich dann auflösen, bevor das neue Millenium anfänt. Ich erinnere mich noch, wie verzweifelt ich da gewesen bin (da war ich ja auch noch einiges jünger, ja und ich war da halt noch Fan....), ich wußte garnicht, was ich dann machen sollte, ein Leben ohne REM. Ich konnte mir das da überhaupt nicht vorstellen sollte, wie es dann für mich und meine Musikwelt weitergehen sollte, wenn es REM dann nicht mehr geben sollte. Da hatte ich noch nicht damit gerechnet gehabt, daß im Laufe der Zeit meine Begeisterung für diese Band so schwinden konnte und es mir eigentlich auch verdammt egal gewesen wäre, hätten sie sich jetzt auch tatsächlich aufgelöst gehabt. Aber irgendwie scheinen sie das wohl selbst vergessen zu haben, denn sie machen trotzdem noch, auch im Jahr 2000, noch fleißig Musik.

textautomat schrieb am 22.7. 2000 um 20:26:11 Uhr zu

REM

Bewertung: 9 Punkt(e)

Folgende Phänomene stehen möglicherweise in einem Zusammenhang:
1. Alzheimer-Kranke haben während ihres Schlafs bis zu 50 Prozent weniger Phasen mit schnellen Augenbewegungen (Rapid Eye Movement = REM = »Traumphasen«).
2. Gedächtnis und Lernen einerseits und REM-Schlaf andererseits haben offenbar miteinander zu tun (REM-Schlaf als »Gedächtnisstabilisator«).
Sollten also Gedächtnisprobleme von Alzheimer-Patienten mit einem REM-Schlaf-Mangel zusammenhängen?

alwaysultra

textautomat schrieb am 22.7. 2000 um 21:43:58 Uhr zu

REM

Bewertung: 6 Punkt(e)

Definition: Bezeichnung für rasche Bewegungen des Augapfels, die während des Schlafs registriert werden können und bestimmte Schlafphasen kennzeichnen.

Gemessen werden die Augenbewegungen mit einem Elektrookulogramm (EOG).

Als REM-Phase oder REM-Schlaf bezeichnet man diejenige Phase im Schlafzyklus, in der schnelle Augenbewegungen auftreten.
In den REM-Phasen treten EEG-Veränderungen auf, die auf ein erhöhtes Aktivationsniveau hindeuten. Es wird angenommen, daß nur in diesen Phasen geträumt wird.

siehe auch: Traum


Peter Holsapple schrieb am 22.7. 2000 um 18:56:56 Uhr zu

REM

Bewertung: 3 Punkt(e)

REM steht für Rapid Eye Movement:
Die 1980 in Athens, Georgia, gegründete Band um Lead-Sänger Michael Stipe, Gitarrist Peter Buck, Bassist Mike Mills und Drummer Bill Berry benennt sich nach einem medizinischen Begriff, der das Verhalten der Augen für das Schlafstadium beschreibt, in dem die Traumphase beginnt.

Einige zufällige Stichwörter

Weltraumkneipe
Erstellt am 30.5. 2007 um 18:17:13 Uhr von mcnep, enthält 8 Texte

unstet
Erstellt am 27.11. 2000 um 15:51:48 Uhr von Wolfram, enthält 12 Texte

praktikum
Erstellt am 3.2. 1999 um 21:48:43 Uhr von Alvar, enthält 54 Texte

Arabischer-Frühling
Erstellt am 10.9. 2011 um 17:42:53 Uhr von Sandy, enthält 1 Texte

Womble
Erstellt am 18.12. 2000 um 20:25:51 Uhr von X, enthält 9 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0144 Sek.