Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 93, davon 92 (98,92%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 42 positiv bewertete (45,16%)
Durchschnittliche Textlänge 275 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,430 Punkte, 29 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 15.9. 1999 um 07:47:43 Uhr schrieb
Liamara über Friseur
Der neuste Text am 29.1. 2016 um 10:28:27 Uhr schrieb
Christine über Friseur
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 29)

am 19.11. 2004 um 18:21:18 Uhr schrieb
Voyager über Friseur

am 15.2. 2003 um 06:02:31 Uhr schrieb
Voyager über Friseur

am 20.6. 2003 um 13:22:59 Uhr schrieb
Mauté Dingas über Friseur

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Friseur«

Liamara schrieb am 15.9. 1999 um 07:47:43 Uhr zu

Friseur

Bewertung: 5 Punkt(e)

Jawohl, ich bin heute um halb acht aufgestanden, weil ich um neun Uhr einen Termin bei meinem Friseur habe. Das ist alles ziemlich grausam. Ich hasse Friseurbesuche. Dort muss ich dann wieder fast zwei Stunden rumsitzen und jemanden an meinem Kopf fummeln lassen. Und aufstehen und waschen und wieder aufstehen und wieder hinsetzen, und dann muss ich natürlich meine Brille abnehmen, und wenn ich dann was lesen will muss ich die Zeitschrift zwei Zentimeter vors Gesicht halten, und alle Leute sehen mich mit klatschnassen Haaren, und dann sehe ich ziemlich doof aus, und der Hintern schläft einem ein in diesen Stühlen, und... na ja mit ein bisschen Glück krieg ich da gleich 'n Kaffee.

Liamara schrieb am 26.9. 1999 um 11:40:20 Uhr zu

Friseur

Bewertung: 2 Punkt(e)

Der Friseur bei Star Trek Next Generation, also der Friseur auf der Enterprise, ist eine seltsame blaue Gestalt. Da stellt sich die Frage, wozu man im 23. Jahrhundert noch einen Friseur braucht und vor allem, warum schleppt man den Typen auf einem Raumschiff mit? Es gibt ja nicht mal mehr richtige Duschen, weil einem der Staub und der Dreck irgendwie mit Schallwellen abgeklopft wird. Aber die Haare, die muss man sich immer noch schneiden lassen. Dabei wäre es sicher leicht, dazu einen Computer zu erfinden. Dann setzt man sich unter eine Haube, stellt ein, welche Frisur man sich wünscht, und wird in Sekundenschnelle behandelt. Der Computer kann einen auch nicht verschneiden. Tja... ich weiss, das klingt trostlos. Und war fürs Fernsehen bestimmt zu teuer. Also doch einen Friseur. Aber muss der blau sein???

Voyager schrieb am 5.3. 2004 um 19:13:15 Uhr zu

Friseur

Bewertung: 1 Punkt(e)

Ich hatte einen Termin und musste trotzdem 20 Minuten warten, wie schrecklich. Ich kann ja dieses gezumpel an meinem heiligsten schon nicht so gut ab, aber viel viel viel schlimmer ist es, beim Friseur unter Muttchens in der Warteschleife zu sitzen. Mit Sicherheit versucht irgendeine irgendeinen grässlichen Smalltalk zu starten und so kam es. Susanne, Wasserschaden durch Heizung lauteten die Stichworte. Verbunden mit der unverhohlenen Erwartungshaltung, ich möge doch drauf einsteigen. Furchtbar. Erstmal draussen eine rauchen und via sms biggi mein Leid tackern. Zurück, neuer Versuch in Palaver, ich täusche vor in mein Handy vertieft zu sein. Kramt Muttchen auch ein Handy aus der Tasche und sagt lauter als nötig zwei Termine wegen Susanne und Wasserschaden durch Heizung ab. Ich rücke meinen Stuhl so zurecht, dass eine weitere Kontaktaufnahme mit mir mangels Blickkontakt sehr erschwert wird. Stattdessen fängt sie zu summen an, oder wie ich diese Geräusche deuten soll, die wohl meine Aufmerksamkeit in ihre Richtung lenken sollten. Ich bleibe eisern und lasse mir nichts anmerken, betrachte intensiv die Meisterbriefe und Diplome an den Wänden. Auf dem rechten Ohr höre ich eh nicht so besonders gut. Gelernte Bedarfstaubheit, sehr praktisch. Endlich ist sie dran mit Haare waschen, fünf Meter weiter am Waschbecken. Neben ihr noch ein Platz frei, ich die nächste, zitter. Ausatmen, ich werde woanders platziert. Ich frage Christina, meine Friseurin, ob es im Laden eine Überwachunskamera gibt. Gemein, ich weiss, aber sie war diesmal sehr schnell fertig mit meiner Matte.

the-pulse schrieb am 25.2. 2002 um 04:03:52 Uhr zu

Friseur

Bewertung: 2 Punkt(e)

Letzte Nacht hatte ich einen Traum. Ich Schnitt mir die Harre ab, ließ dabei aber ein Büschel überstehen. Eine Frisörin begradigte meine Unpracht durch einen einzigen Schnitt. Mir sah meine Frisur dann zu brav und bieder aus, und ich erhielt ein Bonbon, mit dem ich die Haare färben konnte. Ich lief einige Zeit durch die Gegend, um jemanden zu finden, der mir sagen konnte, ob ich den Bonbon lutschen oder in Wasser auflösen und ins Haar geben müsse. Einen mir bekannten Punk mit rotem Iro verpasste ich, aber ein Arbeitskollege, der in der einer Tankstelle angeschlossenen Werkstatt verschwand, konnte mir helfen. Beim Lutschen würden Pigmente frei.

Höflich feat. Da Flötenschlumpf schrieb am 15.3. 2005 um 18:27:34 Uhr zu

Friseur

Bewertung: 2 Punkt(e)

Unangenehm. Vor allem wenn sich die Friseure immer zwanghaft mit einem Unterhalten wollen. Himmel, das ist eine DIENSTLEISTUNG und kein Kaffeetreff!!! »Und was machen sie so?« »Ooooch, ich studiere noch!« »Ach das ist ja interessant! Was studieren sie denn?« »Mmh. Geschichte...« »Ach!!! Geschichte! Puh! Was macht man dann damit, also ich meine DANACH. Wenn man Geschichte studiert hat???« »Uh, ähm, also, ich, ich meine... Nee, das Pony bisschen kürzer, das passt schon, das ist okay! Das war mal in vor ein paar Jahren, verstehen Sie?!«

Furchtbar. Aber letztens wars cool, in der Einkaufspassage, da war die Friseurin nämlich total drallig und hatte super Tidden! HöHö! Eigentlich ist das Haarewaschen das beste... Auch wenn es extra kostet...
Bla bla

cora schrieb am 25.3. 2000 um 15:17:08 Uhr zu

Friseur

Bewertung: 1 Punkt(e)

ich glaube, der friseur ist der mächtigste mann, die mächtigste frau, der mächtigste mensch überhaupt. hat sich schon jemals jemand ohne mißtrauen in die scheren-hände eines friseurs begeben? und hat sich jemals jemand vom friseur erklären lassen, wie diese föntechnik funktioniert, damit man sie zuhause wieder anwenden kann? ich denke nein. die macht liegt in ihren händen und leider sind es allzuoft gefahrbringende hände, die unser wohlbefinden und - schlimmer noch - unser haar in stücke schlagen oder schneiden. und frauen zahlen dafür mehr als männer. muß man das als masochismus sehen?

Einige zufällige Stichwörter

Widerwart
Erstellt am 26.1. 2003 um 16:43:16 Uhr von SEDVX, enthält 6 Texte

SnoopDogg
Erstellt am 8.3. 2003 um 15:11:56 Uhr von Höflichkeitsliga, enthält 5 Texte

Schwanzschwanz
Erstellt am 31.3. 2002 um 18:26:45 Uhr von Scytale, enthält 12 Texte

umstürzen
Erstellt am 7.4. 2002 um 23:38:47 Uhr von Heynz Hyrnrysz, enthält 5 Texte

Renaissance
Erstellt am 15.1. 2000 um 22:11:00 Uhr von Tanna, enthält 21 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0119 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen