Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 51, davon 48 (94,12%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 31 positiv bewertete (60,78%)
Durchschnittliche Textlänge 525 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,196 Punkte, 9 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 19.4. 2001 um 11:14:42 Uhr schrieb
Herrmann über Mathematiker
Der neuste Text am 23.11. 2014 um 00:11:09 Uhr schrieb
baumhaus über Mathematiker
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 9)

am 22.4. 2005 um 22:30:59 Uhr schrieb
Marina über Mathematiker

am 9.3. 2010 um 00:53:33 Uhr schrieb
Hannes über Mathematiker

am 29.12. 2006 um 20:55:28 Uhr schrieb
Marina über Mathematiker

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Mathematiker«

Brummbär schrieb am 14.7. 2001 um 17:19:32 Uhr zu

Mathematiker

Bewertung: 5 Punkt(e)

Was ist der Unterschied zwischen einem 8jährigen Schulkind, einem Ingenieur und einem Mathematiker?
Stell allen drei eine Frage: Was ist 4 mal 4?
Das Schulkind sagt sofort 16. Der Ingenieur programmiert seinen Taschenrechner und findet heraus 16,00 +- 1 %.
Der Mathematiker verkriecht sich für drei Tage und hat schließlich bewiesen: Die Lösung existiert und ist eindeutig.

wauz schrieb am 16.7. 2001 um 23:20:58 Uhr zu

Mathematiker

Bewertung: 4 Punkt(e)

Mathematiker sind Leute, die präzise und korrekte Antworten auf Fragen geben und es dabei schaffen, jeglichen praktischen Bezug zu vermeiden, sodass der Frager hinterher nicht schlauer ist als zuvor. Im Gegensatz dazu schaffen Physiker Lösungen für Probleme, die ihnen völlig unbekannt und unwichtig waren, es braucht dazu nur Techniker, die erkennen, dass da ein anderer die Lösung für ihr Problem geschaffen hat.
Das ist nämlich die Kunst des Ingenieurs: die Lösungen anderer Leute für das eigene Problem anwendbar zu machen.

Pascal schrieb am 10.8. 2003 um 08:41:18 Uhr zu

Mathematiker

Bewertung: 3 Punkt(e)

# Ein Physiker und ein Mathematiker sollen Wasser kochen. Es ist eine Feuerstelle vorhanden, sowie ein Topf mit Wasse, der in Position 1 steht.
Der Physiker löst das Problem, indem er den Topf auf das Feuer setzt. Der Mathematiker löst es auf die gleiche Weise.
Problem 2.
Wieder soll Wasser gekocht werden, doch steht der Topf mit kaltem Wasser diesmal in Position 2, während die Feuerstelle an ihrem alten Platz steht.
Der Physiker löst das Problem wieder so, dass er den Topf auf das Feuer setzt. Der Mathematiker dagegen stellt den Topf in Position 1 und hat damit das Problem auf das vorherige zurückgeführt.

# Mathematiker, Physiker und Soziologe sitzen im Zug und passieren die Landesgrenze. Sie sehen zwei schwarze Schafe.
Da meint der Soziologe: Ich schätze, alle Schafe in diesem Lande sind schwarz.
Doch der Physiker antwortet: Das können Sie nicht sagen. Man kann höchstens behaupten: Zwei Schafe in diesem Lande sind schwarz.
Der Mathematiker schüttelt darauf den Kopf und meint: Auch das können Sie nicht behaupten. Man kann lediglich sagen: Zwei Schafe in diesem Lande sind auf einer Seite schwarz.

# Zwei Männer haben sich auf einem Ballonflug im Nebel verirrt. Durch den Dunst sehen sie plötzlich einen einen weiteren Ballonflieger vorbeischweben, und rufen ihm zu: Können Sie uns sagen, wo wir sind?
Der Angesprochenen überlegt lange und antwortet schliesslich: Sie sind im Korb eines Ballons!
Die beiden Verirrten sehen sich veblüfft an, dann sagt der eine zum anderen: Der ist Mathematiker! - Wieso? - Erstens hat er lange nachgedacht, zweitens ist seine Antwort hundertprozentig richtig, und drittens ist sie für uns vollkommen nutzlos!

# Ein Politiker, der einen Flug antreten muss, erkundigt sich bei einem Mathematiker, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine Bombe im Flugzeug ist. Der Mathematiker rechnet eine Woche lang und verkündet dann: Die Wahrscheinlichkeit ist ein Zehntausendstel!
Dem politiker ist das noch zu hoch, und er fragt den Mathematiker, ob es nicht eine Methode gibt, die Wahrscheinlichkeit zu senken. Der Mathematiker verschwindet wieder für eine Woche und hat dann die Lösung. Er sagt: Nehmen Sie selbst eine Bombe mit! Die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Bomben an Bord sind, ist dann das Produkt (1/10000) * (1/10000) = Eins zu Hundertmillionen. Damit können Sie beruhigt fliegen!

# Nichtmathematiker zu Mathematiker: Ich finde Ihre Arbeit ziemlich monoton.
Mathematiker: Mag sein! Dafür ist sie aber stetig und nicht beschränkt.

Marina schrieb am 22.4. 2005 um 22:15:02 Uhr zu

Mathematiker

Bewertung: 6 Punkt(e)

Ein Mann fliegt einen Heißluftballon und realisiert, daß er die Orientierung verloren hat. Er reduziert seine Höhe und macht schließlich einen Mann am Boden aus. Er läßt den Ballon noch weiter sinken und ruft: »Entschuldigung, können Sie mir helfen. Ich versprach meinem Freund, ihn vor einer halben Stunde zu treffen aber ich weiß nicht, wo ich mich befinde
Der Mann am Boden überlegt eine Weile und sagt dann: »Sie befinden sich in einem Heißluftballon
»Sie müssen Mathematiker sein«, sagt der Ballonfahrer. - »Bin ich«, antwortet der Mann. »Woher wissen Sie...?«
»Sehen Sie«, sagt der Ballonfahrer, »Erstens hat es ewig gedauert, bis eine Antwort kam. Zweitens war die Antwort vollkommen richtig. Und drittens war sie zu überhaupt nichts zu gebrauchen...«
Der Mathematiker sagt daraufhin: »Sie müssen ein Manager sein- »Bin ich«, antwortet der Ballonfahrer, »aber... woher wissen Sie das
»Sehen Sie«, sagt der Mathematiker, »Sie wissen nicht, wo Sie sind oder wohin Sie gehen. Sie haben ein Versprechen gegeben, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und Sie erwarten, daß ich Ihnen dieses Problem löse. Tatsache ist: Sie befinden sich in exakt derselben Position, in der Sie waren, bevor wir uns getroffen haben, aber irgendwie ist jetzt alles meine Schuld

namensindschallundrauch@der-nachtmensch.de schrieb am 7.1. 2006 um 18:17:36 Uhr zu

Mathematiker

Bewertung: 4 Punkt(e)

mein früherer mathematiklehrer hat mal im unterricht ein buch »verlost«. wer ihm am schnellsten die genaueste antwort auf seine frage geben könne, ohne einen taschenrechner zu benutzen, der bekäme das buch.
seine frage war »was ist 15 durch 6?«.
ich habe gewonnen, aber er war ziemlich sauer.
meine antwort war »fünfzehn sechstel.«

radon schrieb am 23.11. 2002 um 00:14:33 Uhr zu

Mathematiker

Bewertung: 5 Punkt(e)

>Brummbär schrieb am 14.7. 2001 um 17:19:32 Uhr >über

>Mathematiker

>Was ist der Unterschied zwischen einem 8jährigen Schulkind,
>einem Ingenieur und einem Mathematiker?
>Stell allen drei eine Frage: Was ist 4 mal 4?
>Das Schulkind sagt sofort 16. Der Ingenieur programmiert
>seinen Taschenrechner und findet heraus 16,00 +- 1 %.
>Der Mathematiker verkriecht sich für drei Tage und
>hat schließlich bewiesen: Die Lösung existiert und
>ist eindeutig.


Am nächsten Tag kommt ein Mediziner vorbei. Der Mathematiker, der Ingenieur und das Schulkind sind ganz stolz, daß sie die Aufgabe gelöst haben und fragen ihn gleich: »Na, weißt du, wieviel 4*4 sind?!«
Der Mediziner - wie aus der Pistole geschossen -16
Die drei staunen BauklötzeW..Woher weißt du das denn? Du hast doch gar nicht gerechnet
»Ha! Hab' ich auswendig gelernt

Einige zufällige Stichwörter

Ausnahmezustand
Erstellt am 4.10. 2002 um 18:27:56 Uhr von elfboi, enthält 28 Texte

Sachbearbeiter
Erstellt am 4.12. 2003 um 15:53:04 Uhr von Voyager, enthält 9 Texte

Blasterminator
Erstellt am 13.11. 2003 um 03:06:57 Uhr von ARD-Ratgeber, enthält 7 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0115 Sek.