Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 30, davon 30 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 7 positiv bewertete (23,33%)
Durchschnittliche Textlänge 1572 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,100 Punkte, 17 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 4.7. 2000 um 00:28:34 Uhr schrieb
arvid über Groschenromane
Der neuste Text am 17.1. 2018 um 22:10:02 Uhr schrieb
Christine über Groschenromane
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 17)

am 10.4. 2003 um 22:01:19 Uhr schrieb
ich muß los über Groschenromane

am 30.5. 2005 um 22:02:55 Uhr schrieb
mcnep über Groschenromane

am 10.4. 2003 um 22:16:10 Uhr schrieb
ich muß los über Groschenromane

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Groschenromane«

ich muß los schrieb am 8.4. 2003 um 17:05:30 Uhr zu

Groschenromane

Bewertung: 1 Punkt(e)

später mit elner versuchte er es noch einmal. sie saßen zusammen unter ihrer kamelhaardecke und tranken heißes kräuterblut. dorst öffnete und schloß den mund vorsichtig, um das knacken zu vermeiden, wie ein fisch auf dem trockenen. ist dir zu heiß, fragte elner und schlug die kamelhaardecke zurück. ich muß los, sagte dorst. elner wußte, daß seine wohnung leer und die arbeit getan war. warum denn jetzt noch, sagte sie. es wird zeit, sagte dorst. er stellte seine tasse auf einen bücherstapel. nicht auf die bücher, sagte elner. er warf sie auf den boden, nicht heftig, beinahe behutsam. sie kreiselte hohl über das parkett, ohne schaden zu nehmen. elner richtete sich auf, stellte beide füße auf den boden und schloß die augen. dann schrie sie. was willst du eigentlich, schrie sie, du arschgesicht. dorst staunte. ja, guck nur. du glaubst wohl, du könntest nach belieben kommen und gehen. pension elner, liebevolle betreuung ohne aufschlag, frühstück bis zehn. gib den schlüssel her. der herr will frische luft schnappen, und ich sitz dann allein da. mitkommen darf man auch nicht. rück sofort den schlüssel raus. dann haben wir wenigstens beide unsere ruhe. elner, sagte dorst, hob die tasse auf und stellte sie auf eine armlehne. jetzt bin ich dran, schrie elner. du findest das wohl interessant, so rätselhaft. für mich ist es nur scheiße, aber daran denkst du ja nichtmal im traum. du hast keine ahnung, was ich träume, sagte dorst. es sit mir egal, schrie elner. gib den schlüssel her. ich könnte genausogut mit einem kater zusammenleben. was ich brauche, ist dir egal. sie hatte jetzt beide hände auf die knie gelegt und zu fäusten geballt.
egal nicht, sagte dorst und versuchte die wahrheit zu sagen. es ist einfach zu stickig, ich muß los. stickig, schrie elner, stickig. dann hau ab und laß dir den wind um deine scheißnase blasen. dorst ging in den flur und sagte noch einmal, elner. er hörte nichts und ging.

ich muß los schrieb am 10.4. 2003 um 21:56:55 Uhr zu

Groschenromane

Bewertung: 1 Punkt(e)

die mutter, die fand, daß dorst zuviel alleine war, schickte ihn oft zu gregor. Manchmal wollte gregor lieber mit anderen jungen spielen. aber er fragte dorst immer, willst du mit. wenn dorst sich traute, schüttelte er den kopf. oft ging er allein weg. er mußte nur lang genug warten, bevor er nach hause zurückkam, damit die mutter nicht fragte, habt ihr euch etwa gestritten. lad doch den gregor auch mal ein.
während er wartete, drehte dorst eine runde. am kiosk kaufte er sich drei sauerstäbchen und zweimal mäusespeck, die er bis zum hallenbad unter der zunge auflöste. er schaute durch das sichtfenster mit den aufgeklebten riesenmöwen auf das schwimmbecken und zählte die in gummi verpackten köpfe im wasser. das wasser sah von außen schwarz aus. dorst stellte sich vor, es wäre wirklich schwarz, und die leute wären alle mit einem hauchdünnen schwarzen film überzogen, wenn sie in die umkleiden gingen. der bademeister war blaß und hatte einmal zu ihm gesagt, du mußt den kopf richtig eintauchen. sonst siehst du aus wie eine lahme ente. du bist ganz schön blaß, hatte dorst gesagt. komm mir bloß nicht dumm, hatte der bademeister gesagt, ich merk mir dein gesicht. seitdem war dorst nur noch ungern schwimmen gegangen. der bademeister tat immer so, als wüßte er nicht, wer dorst sei, aber dorst wußte, daß er nur auf eine gute gelegenheit wartete. hinter den heizturbinen schaute dorst rasch in den müllcontainer, weil er darin einmal ein kofferradio gefunden hatte, das nch ging. er rannte mit geschlossenen augen über die hundewiese und wettete mit sich selbst, daß seine schuhe hinterher nicht beschmiert wären. meistens waren sie es, und er mußte sie dann mit einem stöckchen abkratzen. früher, als es auf der hundewiese noch nicht so viele hunde gab, hatte er dort mit gregor drachen steigen lassen, bis gregors stoffdrachen sich fast einmal in der stromleitung verfing. danach durften sie nicht mehr.
er kratzte die schuhe ab, vor allem die rillen an den sohlen, und zählte die hundebesitzer. die doggenfrau war da und wurde von ihrem tier so kräftig gezogen, daß sich ihr kreuz durchbog. die dogge steuerte auf einen windhund zu, der abgemagert im gras herumschnüffelte. die pinschertante eilte auf die doggenfrau zu. den pinscher mit einem gehäkelten mäntelchen hatte sie unter dem arm. die doggenfrau versuchte auszuweichen, aber die dogge wollte zum pinscher, der sich aufgeregt unter dem griff der pinschertante wand. dorst ging weiter. im neubauviertel probierte er die affenschaukel auf dem neuen spielplatz aus, auf dem nie ein kind spielte. auch hier traf er oft die pinschertante. vielleicht gab es aber auch zwei pinschertanten, oder noch mehr, und sie sahen alle gleich aus.
die neue tiefgarage hatte ein seitentor, das manchmal angelehnt stand. dorst ging hinein, stand im halbdunkeln zwischen den autos und roch öl. er räusperte sich und sang mit hoher stimme eine melodie. dann zählte er die leeren stellplätze und ging nach hause. habt ihr schön gespielt, fragte die mutter. ja, sagte er. wenn du lügst, wackelt deine nase, hatte die mutter früher immer gesagt. deswegen drehte er sich unauffällig zur seite.

Einige zufällige Stichwörter

Kerkeling
Erstellt am 12.3. 2007 um 10:57:28 Uhr von tootsie, enthält 5 Texte

geheimbund
Erstellt am 19.7. 2004 um 06:09:38 Uhr von anna, enthält 16 Texte

Che
Erstellt am 8.4. 2000 um 20:49:01 Uhr von Che, enthält 53 Texte

Ackerbau
Erstellt am 23.9. 2005 um 14:14:31 Uhr von ARD-Ratgeber, enthält 2 Texte

Schlemenpack
Erstellt am 16.12. 2008 um 20:01:00 Uhr von platypus, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0108 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen