Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 118, davon 78 (66,10%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 24 positiv bewertete (20,34%)
Durchschnittliche Textlänge 2039 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -1,186 Punkte, 29 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 20.11. 2001 um 23:29:32 Uhr schrieb
Gaddhafi über Auschwitz
Der neuste Text am 14.12. 2019 um 01:06:49 Uhr schrieb
Christine über Auschwitz
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 29)

am 21.3. 2018 um 09:59:03 Uhr schrieb
Christine über Auschwitz

am 6.5. 2014 um 20:52:35 Uhr schrieb
Yadgar über Auschwitz

am 7.2. 2019 um 07:26:48 Uhr schrieb
Christine über Auschwitz

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Auschwitz«

doG schrieb am 20.11. 2001 um 23:43:06 Uhr zu

Auschwitz

Bewertung: 28 Punkt(e)

Täglich hinter den Baracken
Seh ich Rauch und Feuer stehn.
Jude, beuge deinen Nacken,
Keiner hier kann dem entgehn.
Siehst du in dem Rauche nicht
Ein verzerrtes Angesicht?
Ruft es nicht voll Spott und Hohn:
Fünf Millionen berg' ich schon!
Auschwitz liegt in meiner Hand,
Alles, alles wird verbrannt.

Täglich hinterm Stacheldraht
Steigt die Sonne purpurn auf,
Doch ihr Licht wirkt öd und fad,
Bricht die andre Flamme auf.
Denn das warme Lebenslicht
Gilt in Auschwitz längst schon nicht.
Blick zur roten Flamme hin:
Einzig wahr ist der Kamin.
Auschwitz liegt in seiner Hand,
Alles, alles wird verbrannt.

Mancher lebte einst voll Grauen
Vor der drohenden Gefahr.
Heut kann er gelassen schauen,
Bietet ruhig sein Leben dar.
Jeder ist zermürbt von leiden,
Keine Schönheit, keine Freuden.
Leben, Sonne, sie sind hin.
Und es lodert der Kamin.
Auschwitz liegt in seiner Hand,
Alles, alles wird verbrannt.



Ruth Klüger war 13 Jahre alt,
als sie dieses Gedicht 1944
in Auschwitz schrieb

humdinger schrieb am 13.2. 2006 um 19:26:26 Uhr zu

Auschwitz

Bewertung: 11 Punkt(e)

Eine plötzlicher Schrecken, eine große Trauer befällt mich bei einem gewöhnlichen Gedankenexperiment: wie die Wissenschaften, die Malerei, die Musik, die Literatur, wie die ganze Welt beschaffen wäre, wenn nicht ...
Die vielen berühmten Namen, die uns entfallen sind, wie nach einem furchtbaren Schlaganfall: nicht unser aller Gedächtnis ist gelöscht - nicht einfach unserem Gedächtnis entfallen sind die Themen und Titel der großen Werke: wir haben die Urheber, in denen alles angelegt, die so vieles schon geplant oder begonnen hatten, vernichtet.

gareth schrieb am 21.11. 2001 um 11:21:31 Uhr zu

Auschwitz

Bewertung: 15 Punkt(e)

Was waren das für Menschen, die Auschwitz zum wahren Alptraum gemacht haben, Monster, Geisteskranke, Sadisten? Wenn man sich die Vita vom Kz-Kommandanten Rudulf Höss (Zitat: Ich bereue nichts!") durchliest, meint man einen x-beliebigen Menschen vor sich zu haben, und das ist das eigentlich Schreckliche daran. Wie kann ein ganz normaler Familienvater zu einem Ungeheuer mutieren?
Und, kann das nicht jeden Tag wieder passieren?

tango7 schrieb am 17.9. 2004 um 01:18:49 Uhr zu

Auschwitz

Bewertung: 7 Punkt(e)

gareth schrieb am 21.11.2001 über Höss u.a.:

»Wie kann ein ganz normaler Familienvater zu einem Ungeheuer mutieren

Es gibt keinen generellen Unterschied zwischen einem ganz normalen Familienvater und einem Ungeheuer.

Das Wort Ungeheuer für eine menschliche Verhaltensweise ist aber verschleiernd, und die damit vollzogene Ausgrenzung für das Verständnis und die eventuelle Verhinderung zumindest *dieses* Terrors von Menschen gegen Menschen nicht hilfreich. Jede Barbarei von Menschen ist notgedrungen auch menschlich.

sinner schrieb am 14.4. 2007 um 23:04:25 Uhr zu

Auschwitz

Bewertung: 5 Punkt(e)

»so wie die akropolis ewig mit dem antiken griechenland in verbindung stehen wird, so wird auschwitz ewig mit deutschland in verbindung stehn

auschwitz, das ist der inbegriff des organisierten genoizides. perverse massenvernichtung, mit preussicher genauigkeit, bis ins kleinste organisiert.

sollten wir deutschen niemals die gesammtschuld auf die geisteskranke ns-riege schieben. es waren doch schließlich die ganzen helfer und helfeshelfer, die sich als befehlsempfänger sahen und in treu und glauben handelten, die es möglich machten. angefangen, vom ss-landser, bis zum zugführer, der die waggons dorthin fuhr.

ewig soll folgende aussage die höchste devise für uns sein: »NIE WIEDER KRIEG; NIE WIEDER FASCHISMUS

Einige zufällige Stichwörter

50-Zentimeter-hohe-Kreaturen
Erstellt am 16.6. 2004 um 21:10:47 Uhr von Das Gift, enthält 19 Texte

Brechreiz
Erstellt am 26.4. 2001 um 14:14:21 Uhr von Willard, enthält 54 Texte

Gründe-dem-Blaster-abzuschwören
Erstellt am 23.11. 2008 um 20:29:49 Uhr von Kotzkelchkröte, enthält 17 Texte

Salamischeiben
Erstellt am 8.7. 2005 um 10:34:05 Uhr von FlaschBier, enthält 7 Texte

Topic
Erstellt am 1.3. 2010 um 21:57:38 Uhr von gerichteter Graf, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0136 Sek.