Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 657, davon 588 (89,50%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 158 positiv bewertete (24,05%)
Durchschnittliche Textlänge 197 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,330 Punkte, 186 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 29.4. 1999 um 12:15:12 Uhr schrieb
Firmian über Bier
Der neuste Text am 6.7. 2018 um 16:15:29 Uhr schrieb
Christine über Bier
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 186)

am 16.4. 2003 um 19:01:24 Uhr schrieb
Dietmar über Bier

am 2.4. 2005 um 00:05:55 Uhr schrieb
Gronkor über Bier

am 31.1. 2008 um 02:21:09 Uhr schrieb
SeelenFeuer über Bier

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Bier«

seig unkon schrieb am 23.8. 2001 um 15:23:50 Uhr zu

Bier

Bewertung: 5 Punkt(e)

Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein paar Dinge vor sich liegen. Als die Vorlesung begann, nahm er ein großes, leeres Gurkenglas und füllte es bis zum Rand mit großen Steinen. Anschließend fragte er seine Studenten, ob das Glas voll sei. Diese nickten.

Nun nahm der Professor eine Schachtel mit Kieselsteinen und schüttete sie in das Glas und schüttelte es leicht. Die Kieselsteine fielen in die Räume zwischen den größeren Steinen. Dann fragte der Professor seine Studenten erneut, ob das Glas jetzt voll sei? Diese riefen »Jaund lachten.

Der Professor nahm daraufhin eine Schachtel mit Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der Sand die letzten Zwischenräume im Glas aus.

»Nun«, sagte der Professor zu seinen StudentenIch möchte, dass sie erkennen, dass dieses Glas wie ihr Leben ist! Die Steine sind die wichtigen Dinge im Leben: ihre Familie, ihr Partner, ihre Gesundheit, ihre KinderDinge, die, wenn alles andere wegfiele und nur sie übrig blieben, ihr Leben immer noch erfüllen würden. Die Kieselsteine sind andere, weniger wichtige Dinge wie z. B. ihre Arbeit, ihre Wohnung, ihr Haus oder ihr Auto. Der Sand symbolisiert die ganz kleinen Dinge im Leben. Wenn sie den Sand zuerst in das Glas füllen, bleibt kein Raum für die Kieselsteine oder die großen Steine. So ist es auch in ihrem Leben: Wenn sie all ihre Energie für die kleinen Dinge in ihrem Leben aufwenden, haben sie für die großen keine mehr übrig. Achten sie auf die wichtigen Dinge nehmen sie sich Zeit für ihre Kinder oder ihren Partner, achten sie auf ihre Gesundheit. Es wird noch genug Zeit für Arbeit, Haushalt, Parties usw. bleiben. Achten sie zuerst auf die großen Steine. Sie sind es, die wirklich zählen. Der Rest ist nur «Sand".

Nach dem Unterricht nahm einer der Studenten das Glas mit den großen Steinen, den Kieseln und dem Sandbei dem mittlerweile sogar der Professor zustimmte, dass es voll warund schüttete ein Glas Bier hinein. Das Bier füllte den noch verbliebenen Raum im Glas aus. Nun war das Glas wirklich voll.

Und die Moral von der Geschichte: Egal wie erfüllt ihr Leben ist, es ist immer noch Platz für ein Bier!!

eva schrieb am 18.9. 2001 um 12:13:21 Uhr zu

Bier

Bewertung: 5 Punkt(e)

Auf den Hochglanzbildern der Werbung sieht jedes Bier aus wie ein Heiligtum, golden leuchtend und begehrenswert.

Wolfi schrieb am 11.3. 2001 um 02:44:13 Uhr zu

Bier

Bewertung: 3 Punkt(e)

Kommen ein Rheinländer, ein Düsseldorfer und ein Kölner in eine Kneipe. Der Rheinländer: »Ein PilsDer Düsseldorfer: »Ein AltDer Kölner: »Ein Cola!«.
Da erkundigt sich der Wirt: »Ja wieso nehmen Sie denn kein Kölsch
Der Kölner: »Also wenn die anderen beiden kein Bier trinken ...«
Ein Nicht-Kölner!

eva schrieb am 18.9. 2001 um 12:08:35 Uhr zu

Bier

Bewertung: 6 Punkt(e)

Bier zu mögen muss man erst lernen. Genau wie Kaffee und Zigaretten. Warum macht man sich eigentlich die Mühe?

Klaus schrieb am 26.1. 2000 um 10:59:35 Uhr zu

Bier

Bewertung: 6 Punkt(e)

Die Nahrhaftigkeit des Bieres ist wahrhaft überwältigend wunderbar. Bier macht zwar dick, dafür aber auch hässliche Frauen schön, langweilige Partys überaus gefährlich und steigert die Kreativität körperlicher Ausdrucksweisen ins unermessliche. Nimm Bier, werd zum Bier. Denn mit Bier ist kein Hopfen und Malz verloren. Bier ist mehr als nur ein Getränk. Es ist der Gott Bayerns, der Feinder der Frauen, Parfüm des Mannes, Katalysator des Belly-Bags und somit die wichtigste Knautschzone des Mannes gegenüber seinem Umfeld.

Jonny The Fly schrieb am 14.5. 2003 um 15:24:26 Uhr zu

Bier

Bewertung: 3 Punkt(e)

Im Bier müssen weibliche Hormone sein!

Beweis:
Immer wenn ich zuviel davon trinke quassel ich ständig Blödsinn und kann nicht Autofahren

This Text is brought to you by
Jonny the Fly

samskules schrieb am 11.2. 2001 um 01:38:20 Uhr zu

Bier

Bewertung: 3 Punkt(e)

der blaster fragt grad: »Findest Du >>Bier<< gut oder schlecht? Sag dem Blaster warum

ok, ich find bier gut. schmeckt halt
und ich find bier schlecht. gibt immer nur ärger

Abiszet schrieb am 21.8. 2001 um 00:33:25 Uhr zu

Bier

Bewertung: 4 Punkt(e)

Wer Bier trinkt oder gebrautes Bier in Umlauf bringt, sollte darauf hingewiesen werden, daß Bier nicht schmeckt, er einem Irrtum aus seiner Jugend nachhängt, da er meinte in der Gruppe sei es cool zu rauch..., zu saufen.

abiszet schrieb am 29.9. 2001 um 19:56:36 Uhr zu

Bier

Bewertung: 3 Punkt(e)

Im Bier sind männliche und weibliche Hormo
ne drinnen. Also werden Männlein und weiblein sich immer ähnlicher, bis sie sichgar nicht mehr auseinanderhalten können.

Floz schrieb am 27.11. 2001 um 22:36:49 Uhr zu

Bier

Bewertung: 1 Punkt(e)

Es gibt ja Leute, die behaupten, daß sie unter 100 Bieren ihre Lieblingsmarke rausschmecken können. Dies wird nicht nur von mir angezweifelt, sondern auch von Berliner Wirten: Michael Geisler, Vorstand des Verbandes der Gastronomie-Getränkefachgroßhändler Berlin-Brandenburg e.V. schätzt, daß 20 - 30% des Berliner Faßbieres unter falschem Namen verkauft wird. Das heißt, daß leere Fässer nicht unbedingt in der Brauerei wiederaufgefüllt werden, deren Namen außen draufsteht. Der Wirt kann das Pseudo-Markenbier dann billiger einkaufen, aber teurer als echtes Markenbier verkaufen. Von den Kunden hat das scheinbar noch niemand bemerkt..

Einige zufällige Stichwörter

DerSagenumwobeneKelchDerKotze00025
Erstellt am 17.3. 2010 um 22:30:08 Uhr von BLASTERzuMÜLLer, enthält 6 Texte

DerDritteGolfkrieg
Erstellt am 23.3. 2003 um 00:45:49 Uhr von Der Historiker, enthält 12 Texte

Religionsunterricht
Erstellt am 26.10. 2001 um 20:46:34 Uhr von Zeit,die, enthält 34 Texte

Fruchtblase
Erstellt am 26.5. 2004 um 00:09:19 Uhr von Kai von Jawlensky, enthält 6 Texte

Öpel
Erstellt am 14.4. 2005 um 19:44:00 Uhr von Mikazukigeri, enthält 15 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0629 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen