Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 165, davon 164 (99,39%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 69 positiv bewertete (41,82%)
Durchschnittliche Textlänge 160 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,848 Punkte, 67 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 2.12. 1999 um 19:57:15 Uhr schrieb
Der Entropist über Lächeln
Der neuste Text am 16.1. 2021 um 07:39:13 Uhr schrieb
Christine über Lächeln
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 67)

am 24.2. 2019 um 08:10:52 Uhr schrieb
Christine über Lächeln

am 4.2. 2005 um 23:05:00 Uhr schrieb
chrisfizz über Lächeln

am 22.12. 2002 um 21:09:29 Uhr schrieb
Zabuda über Lächeln

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Lächeln«

bjenn schrieb am 1.11. 2001 um 12:47:05 Uhr zu

Lächeln

Bewertung: 13 Punkt(e)

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
ooooooooooooooo lächeln ooooooooooooooooo
ooooooooooo lächeln lächeln oooooooooooooooo
ooooooooo Freude Freude Freude oooooooooooo
oooooooo Freude oo eine oo Freude ooooooooo
ooooooo lächeln oo und ooo lächeln oooooooooo
oooooo lächeln ooo und ooo lächeln oooooooooo
oooooo Freude Freude Freude Freude oooooooo
ooooo ja oo schön so schön ist ja oo so ooooooo
ooooo so ooo schön ist das so so ooo ja ooooooo
ooooo ach oooo so schöne Leben ooo so ooooooo
oooooo das oooooo so schöne oooo das ooooooo
ooooooo Leben oooooooooooooo schön oooooooo
oooooooo welche Freude das Leben oooooooo
oooooooooo Freude lächeln schön ooooooooo
ooooooooooooo lächeln immer ooooooooooooo
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
oooooooooooooooooooooooo Mund starre ooo
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

toxxxique schrieb am 11.8. 2001 um 13:54:21 Uhr zu

Lächeln

Bewertung: 4 Punkt(e)


Wir liegen unter einem Kastanienbaum, der schon anfängt zu blühen und die Luft duftet nach Frühling, es ist ein warmer Tag im April. Wir trinken Wein und sie lächelt mich an und erzählt mir etwas. Ich höre nicht richtig zu. Was sie jetzt sagt, ist beinahe unwichtig, nur ihr Lächeln, das Lächeln wenn sie in meinen Armen liegt, ist so schön, so frei, dass es mich sprachlos macht.

Wenn ich in ihre Augen sehe, in ihre wissenden Augen, die älter wirken als sie ist, wenn mich ihr warmer, hungriger Mund berührt, will ich sie ganz fest in meinen Armen halten, als ob es nichts sonst als sie gäbe. Ich möchte versinken in ihr. Und ich sehe sie an, und fühle, dass sie das Leben ist, das ich führen möchte, weil sie so glühend lebendig ist mit jeder Faser ihres Körpers. Weil ich durch sie lebendig bin. Wenn ich mir einrede, ich liebe sie nicht, ist das eine Lüge? Kann ich mich selbst so sehr betrügen?

Ich will leben. Ich bin so voller Leben, voll verzehrender Leidenschaft für dieses Leben, für sie, und später, als die Sonne schwächer wird und ein Wind aufkommt, gehen wir zurück ins Haus, und die Fenster im Zimmer stehen weit offen, und der warme Wind facht unser Verlangen an und wir lieben uns, hungrig, maßlos, jeden Augenblick zerberstend vor Lust. Wie konnte ich jemals leben, ohne so lebendig zu sein wie jetzt.

Das Leben liegt lächelnd hier in meinen Armen.


Wer auch immer du bist: ich wünsche dir, dass jemand auch deine Traurigkeit mit einem Lächeln vertreiben kann.

Ceryon schrieb am 17.5. 2000 um 16:58:20 Uhr zu

Lächeln

Bewertung: 6 Punkt(e)

Mir hat mal jemand gesagt, daß ich gar nicht lächeln würde - das hat mich tief getroffen.

Ein Lehrer - damals in der Grundschule - hat meine Mutter mal voller Verzweiflung gefragt, warum ich so viel lächeln würde - er meint, es würde ihn unsicher machen. Sie mußte ihn aufklären, daß ich ihn nicht auslache, sonder, daß es meine Art ist. Er war dann beruhigt.

Aber es bewegt mich noch immer, daß man zu mir gesagt hat, daß ich ja gar nicht lächeln würde...

Der Entropist schrieb am 2.12. 1999 um 19:57:15 Uhr zu

Lächeln

Bewertung: 5 Punkt(e)

Ein Lächeln kann einen ganzen Tag retten. Leider gibt es zu wenig echtes.

lulatsch schrieb am 18.11. 2000 um 00:16:44 Uhr zu

Lächeln

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ein Schüler kam zu Meister Wong und fragte: »Was ist ein LächelnMeister Wong sagte: »Die Zeit kommt und geht«. Der Schüler verstand nicht und ging. Auf Meister Wongs Gesicht erschien ein Lächeln.

Hilti schrieb am 20.8. 2001 um 23:29:34 Uhr zu

Lächeln

Bewertung: 2 Punkt(e)

Sollte ich auch mal wieder machen.
Manche Leute haben einfach die beneidenswerte Angewohnheit, ständig zu lächeln.
Wie machen die das? Sind die wirklich immer so gut gelaunt? Scheint denen echt immer die Sonne aus dem Arsch?
Oder haben die das alle mit quer gesteckten Bananen geübt, um ihre Austrahlung zu verbessern.
Wenn ich gearde mal will, dann lächel ich ja auch, aber wenn ich so Gedankenverloren durch die Welt laufe, dann eigentlich eher nicht, die anderen schon.
hmmmm

Tanna schrieb am 14.4. 2000 um 17:01:11 Uhr zu

Lächeln

Bewertung: 3 Punkt(e)

Die Marquise de Merteuil trainierte in Gesellschaft anmutig zu lächen und charmant zu plaudern, während sie sich gleichzeitig unter dem Tisch mit der Gabel in die Hand stach, bis sie blutete. Das war wohl Teil ihres persönlichen »Wie-werde-ich-ein-Biest«-Trainings.

namensindschallundrauch@der-nachtmensch.de schrieb am 22.5. 2002 um 09:00:54 Uhr zu

Lächeln

Bewertung: 7 Punkt(e)

lächeln und streicheln sind wohl die beiden muskelbewegungen, bei denen mit mit dem geringsten aufwand am meisten bewirkt.

Einige zufällige Stichwörter

Döderlein-Stäbchen
Erstellt am 6.6. 2007 um 18:01:40 Uhr von mcnep, enthält 8 Texte

Riemenpeitsche
Erstellt am 9.8. 2004 um 07:40:41 Uhr von Anne, enthält 135 Texte

Lebensmittelrecht
Erstellt am 2.12. 1999 um 20:42:49 Uhr von Knuffel, enthält 22 Texte

Goto
Erstellt am 27.1. 2019 um 12:24:42 Uhr von Rita, enthält 4 Texte

Heulkonzert
Erstellt am 22.7. 2010 um 05:33:49 Uhr von Benno, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0165 Sek.