Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 111, davon 102 (91,89%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 35 positiv bewertete (31,53%)
Durchschnittliche Textlänge 234 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,144 Punkte, 37 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 15.12. 1999 um 10:13:37 Uhr schrieb
Tanna über Rose
Der neuste Text am 4.5. 2017 um 18:03:48 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Rose
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 37)

am 10.3. 2005 um 01:00:29 Uhr schrieb
Gr1n5eKaTzE über Rose

am 25.7. 2010 um 14:32:05 Uhr schrieb
Wilde Rose über Rose

am 31.12. 2006 um 19:45:41 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Rose

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Rose«

Gijsbert schrieb am 9.12. 2000 um 02:24:12 Uhr zu

Rose

Bewertung: 6 Punkt(e)

Der Kohlkopf stand neben dem Rosenstock
und schaute verliebt wie ein Ziegenbock
tagtäglich der Rose blühende Pracht.

Und eines Tages, das heißt bei der Nacht,
da hielt der Kohlkopf es nicht mehr aus,
es musste aus seinem Kohlherzen heraus,
er kniete nieder, er seufzte, er schwur:
Ich liebe dich, Rose! – Dich liebe ich nur!“
...und hat, wie das so zu gesehen pflegt,
der Rose sein Kohlherz zu Füßen gelegt.

Und die Rose? –
Im Dunkeln hats niemand gesehn,
was weiter zwischen den beiden geschehn...
Im nächsten Jahr... was war das wohl?...
Stand neben der Rose... Rosenkohl

mod schrieb am 1.5. 2001 um 12:03:01 Uhr zu

Rose

Bewertung: 2 Punkt(e)

Rosen

ein mann. auf einer straße. eine frau. in die andere richtung.
streckt ihm eine rose entgegen. sie spricht. »bitte«, sagt sie.

was - denke ich - kostet eine tote - denke ich - blume - denke ich ?

sie spricht. »bitte, zwei mark«, sagt sie. »danke« - denke ich -
»nein« - sage ich - »danke« - sagdenke ich. »wenn« - ich nach hause - komme ist da
niemand - was» - denksage ich - «soll ich dort mit einer toten" - denk sage ich -
»blume« - frage ich ?

sie schweigt. - lächelt. es - denke ich - ist in diesem gesicht - diesen augen - denke
ich - hoffnung - denke ich.

sie spricht. »in mein land« - sagt sie - »wir tote blumen nur für tote« - sagt sie. wieder
schweigt sie. - lächelt. geht.

es - denke ich - ist in diesen straßen - denke ich - krieg - ta-ta-ta.

030489

Poet schrieb am 15.10. 2001 um 09:56:46 Uhr zu

Rose

Bewertung: 2 Punkt(e)

Rose, du thronende, denen im Altertume
Warst du ein Kelch mit einfachem Rand.
Uns aber bist du die volle zahllose Blume,
Der unerschöpfliche Gegenstand.

In deinem Reichtum scheinst du wie Kleidung um Kleidung
Um einen Leib aus nichts als Glanz;
Aber dein einzelnes Blatt ist zugleich die Vermeidung
Und die Verleugnung jedes Gewands.

Seit Jahrhunderten ruft uns dein Duft
Seine süßesten Namen herüber;
Plötzlich liegt er wie Ruhm in der Luft.

Dennoch, wir wissen ihn nicht zu nennen, wir raten.
Und Erinnerung geht zu ihm über,
Die wir von rufbaren Stunden erbaten.

Rainer Maria Rilke

quimbo75@hotmail.com schrieb am 27.4. 2002 um 15:07:29 Uhr zu

Rose

Bewertung: 2 Punkt(e)

Rose ist doch das wahre Golden Girl, das mit goldenen Haaren, unterdessen etwas eingesilbert. Sie ist vorzeigenaiv und meint es prinzipiell gut mit allen. Mir scheint sie die glücklichste unter den vier alten Frauen, kein bisschen Zynismus, keine Verbitterung, kein Schmerz. Nur immer strahlen...geht sicher voll auf den Wecker mit der Zeit...

Thea schrieb am 7.2. 2000 um 13:57:52 Uhr zu

Rose

Bewertung: 4 Punkt(e)

In einer Woche ist Valentinstag...eigentlich schenkt man da jemandem, den man sehr mag eine Rose. Ich bin leider zu weit weg, um demjenigen eine Rose zu schenken. Aber ich denke an Ihn. Ob das auch geht?

Cybill schrieb am 12.5. 2003 um 09:39:25 Uhr zu

Rose

Bewertung: 2 Punkt(e)

Für mich solls rote Rosen regnen

Hildegard Knef


Mit sechzehn sagte ich still, ich will,
will groß sein, will siegen, will froh sein, nie lügen,
mit sechzehn sagte ich still, ich will,
will alles, oder nichts.

Für mich, soll's rote Rosen regnen,
mir sollten sämtliche Wunder begegnen.
Die Welt sollte sich umgestalten,
und ihre Sorgen für sich behalten.

Und später, sagte ich noch, ich möchte,
verstehen, viel sehen, erfahre, bewahren,
und später, sagte ich noch, ich möcht',
nicht allein sein, und doch frei sein.

Für mich soll's rote Rosen regnen,
mir sollten sämtliche Wunder begegnen.
Das Glück sollte sich sanft verhalten,
es sollte mein Schicksal, mit Liebe verwalten.

Und heute sage ich still, ich sollte,
mich fügen, begnügen, ich kann mich nicht fügen,
kann mich nicht begnügen, will immer noch siegen,
will alles, oder nichts.

Für mich, soll's rote Rosen regnen,
mir sollten ganz neue Wunder begegnen.
Mich fern, von altem Neu entfalten,
von dem was erwartet, das meiste halten.
Ich will..., Ich will...!

Einige zufällige Stichwörter

Landstraße
Erstellt am 4.5. 2001 um 02:16:48 Uhr von Ancalagon, enthält 15 Texte

Schlampe
Erstellt am 1.3. 2001 um 10:40:51 Uhr von Rüdiger, enthält 171 Texte

ProfessorBlutweiderichsGepardenforellenkapseln
Erstellt am 1.9. 2006 um 19:49:43 Uhr von Prof. Blutweiderich, enthält 10 Texte

bevorzuge
Erstellt am 11.4. 2017 um 00:10:34 Uhr von Biertrinker, enthält 4 Texte

ErHatDieHaareSchön
Erstellt am 25.1. 2020 um 01:37:55 Uhr von Christine, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0176 Sek.