Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 39, davon 38 (97,44%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 16 positiv bewertete (41,03%)
Durchschnittliche Textlänge 422 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,462 Punkte, 6 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 25.1. 2002 um 02:04:58 Uhr schrieb
Walli über Trachtenkniebundlederhose
Der neuste Text am 7.9. 2013 um 23:36:38 Uhr schrieb
Bigi über Trachtenkniebundlederhose
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 6)

am 28.2. 2005 um 20:10:55 Uhr schrieb
Lederhosematz über Trachtenkniebundlederhose

am 14.9. 2002 um 08:57:22 Uhr schrieb
tom über Trachtenkniebundlederhose

am 13.11. 2008 um 04:05:17 Uhr schrieb
assoziales Pflaster über Trachtenkniebundlederhose

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Trachtenkniebundlederhose«

Walli schrieb am 25.1. 2002 um 02:04:58 Uhr zu

Trachtenkniebundlederhose

Bewertung: 7 Punkt(e)

Wenn ich morgens meine Trachtenkniebundlederhose anziehe dann muß ich gleich nach dem Frühstück aus dem Haus in Gottes freie Natur. In meiner zünftigen geilen Trachtenmontur gehe ich dann in den oft in den Wald spazieren. Neulich traf ich im Wald auf einen Burschen, der fast gleich gekleidet war wie ich, er musterte mich sehr auffällig und ich hatte das gefühl, daß er den gleichen Faible für Trachtenkleidung hatte, wie auch ich. Er trug eine megageile Montur, fast wie die meine. Die sich wie folgt zusammensetzte: und zwar aus einer ziehmlich speckigen Trachtenkniebundlederhose mit eben so speckigen Knöpflatz ausgestattet, die wohl irgendwann mal schwarz gewesen sein musste, mit dazu passenden geilen Norweger-Hosenträgern, einem grünen Jägerhemd, einen Lodenumhang, den er vorne offen trug, ich nehme an, damit er gut zu mustern war. Dann trug er dazu noch grüne, dicke Kniebundstrümpfe mit derbem Zopfmuster, dicke Bergstiefel und einen grünen Hut, warscheinlich aus Loden.
Ich konnte nicht anders, ich musste diesem Burschen folgen. Als der das bemerkte, ging er merklich langsamer. Mein Herz pochte wie wild beim Anblick dieses geilen Burschen, ich aufs äußerste erregt. Dann setzte er seine Wanderung plötzlich in eine andere Richtung fort und ich konnte nicht anders, ich folgte ihm in einen offensichtlich einsamen, abgelegenen schmalen Waldpfad der durch immer dichter werdendes Dickicht führte. Bis er sich nach, es muß so eine halbe Stunde gedauert haben, plötzlich umdrehte und stehen blieb. Mein Herz blieb ebenfalls fast steh´n. Was willst Du hier in diesem dickicht? sagte er mit männlich, markanter Stimme. Ich gehe hier spazieren, stammelte ich. Das kannst du deiner Großmutter erzählen, entgegnete er forsch. Und dann kam er auch schon auf mich zu. Ich glaube ich habe am ganzen Körper gezittert. Aber ich hatte irgendwie trotzdem ein angenehmes geiles Gefühl in meiner Lendengegend. Zünftige Montur, die du da trägst, sagte er, und dann kam er ganz dicht zu mir. Er zog seinen Lodenumhang ab und warf ihn lässig über eine Astgabel. Jetzt konnte ich erst genau sehen, wie kernig dieser Bursche gebaut war. Dann sagte er mit einem bestimmendem Ton, los, zieh den Lodenumhang aus und wirf ihn auch dort über die Astgabel. Ich folgte seiner Aufforderung, erst ganz mechanisch. Dreh dich um, sagte er forsch. Dann hörte ich wie er von hinten an mich heran trat. Ich konnte ganz deutlich seinen heißen Atem in meinem Nacken spühren. Dann Packte der Typ mich am linken Arm, drehte ihn so nach hinten, so, daß ich ihm völlig wehrlos ausgeliefert war. Nun war es natürlich ein Leichtes für ihn auch noch meinen rechten Arm zu packen und mir die hände zusammen zu binden. und wer wissen möcht wie diese Geschichte weiter Geht, mailt bitte:w1frenken@aol.com an.

Walli schrieb am 14.2. 2005 um 21:42:40 Uhr zu

Trachtenkniebundlederhose

Bewertung: 1 Punkt(e)

Trachtenkniebundlederhosen musste ich schon in meiner Kindheit tragen. Irgendwie hab´ ich mich in der Schule geniert, wenn ich dort in meiner Lederhose erschien, aber andererseits fand´ich´s auch wiederum geil, wenn unser Klassenlehrer, dessen drei Söhne übrigens auch, ohne Ausnahme, sehr speckige Kniebundlederhosen trugen, mir immer und immer wieder auf den Hosenlatz starrte. Meine Unterrichtszeit mit diesem Lehrer war sehr geprägt von Bestrafungen, durch diesen Lehrer. Entweder setzte es ´ne Ohrfeige während des Unterichts, oder ich bekam nach dem Untericht, wenn die anderen Mitschüler längst nach Hause gegangen waren, Prügel mit dem Lederriemen, den er sich genüsslich langsam aus seinem Hosenbund zog , bevor ich mich über die Schulbank legen musste und seine Hand in den Bund meiner Lederhose fuhr, um sie mit einem kräftigen Ruck stramm zu ziehen. Ich durfte mich während der Bestrafung nicht umschauen. Aber im relativ niedrig hängenden Spiegel, über dem Waschbecken der Grundschüler sah ich oft, dass sich mein Klassenlehrer, während er mich verprügelte, mit der linken Hand, die mich inzwischen wieder losgelassen hatte, seinen Hosenladen knetete. Dabei gab er meistens schwer atment grunzende Geräusche von sich.
Als ich so 11 Jahre alt war, hab ich zum ersten mal geschnallt, was in meinem Klassenlehrer vorging, wenn er mir den Lederhosenarsch versohlte. Anscheinend geilte es ihn unheimlich auf, denn er hatte immer voll den Ständer in seiner Hose, wenn er mich verprügelte. Das machte mich irgendwann mindestens so geil wie meinen Lehrer. Mit 11 habe ich zum ersten mal, nach einer Prügelstrafe durch diesen Klassenlehrer, auf der Schuhltoilette gewichst.
Die Erinnerung an diese Zeit ist für mich heute noch so geil, dass ich mir heute noch manchmal in meiner Trachtenkniebundlederhose darauf einen runterhole.
Schade, dass diese Zeit vorbei ist, ich würde sie gerne nochmal durchleben, alleine schon, wegen der geilen Prügel, auf meinem speckigen Trachtenlederhosenarsch!

ulis schrieb am 12.12. 2008 um 15:35:18 Uhr zu

Trachtenkniebundlederhose

Bewertung: 1 Punkt(e)

Wurde als Kind in eine Lederhose gesteckt, weils
praktisch war und diese nicht kaputt zu kriegen waren. Mit der Zeit bekam ich einen Blick dafür, was meine Mitschüler seinerzeit trugen, häufig Lederhosen, die mir vom Leder und von der Machart
erheblich besser gefielen als meine Hose. Meine war »geerbt«, war schon recht alt und verschlis-sen und bei weitem nicht so schön wie die Hosen meiner Mitschüler. Die trugen teilweise Glattleder
meist aber mit Doppelzipp. Später erhielt mein
Bruder eine neue Kniebundhose in Chromspaltleder.
Ein Super Geruch. Leider bat ich meine Eltern nicht um eine gleiche Hose. Dann mit der Zeit wur-
den die Hosen immer weniger, kurze, Kniebund und
sogar lange, damals schon im 5Pocket-Stil. Hinten
mit 2 aufgesetzten Reißverschlußtaschen. Trotz der
Abnahme der Hosen in der Öffentlichkeit, kaufte ich mir dann irgendwann meine ersten Hosen, eine kurze mit Doppelzipp und eine Kniebundhose selbst.
Diese wurden mit der Zeit zu eng und »Nachschub« war nicht mehr zu kriegen. Erst seit es Internet, Flohmärkte und eBay gibt, kann ich meine Vorlieben
für diese Lederhosen wieder ausleben. Heute habe ich mehrere verschiedene Hosen in allen drei län-gen, meist in Doppelzipp. Nur die typischen 5Pocket-Hosen mit Knopfleiste oder einfachem Reißverschluß. Besonders gut gefallen mir die ty-
pischen Zunfthosen in schwarzen Leder. Sei es in kurzer, 3/4 oder in langer Version.

Sigi schrieb am 2.6. 2012 um 19:47:41 Uhr zu

Trachtenkniebundlederhose

Bewertung: 1 Punkt(e)

Ich bekam von meinem Vater seine alte Trachtenkniebundlederhose geschenkt. Welcher Wert!, denn er hat sie schon von seinem Veter bekommen. Eigentlich hätte er sie gerne noch behalten, passte aber nicht mehr hinein. Da ich ziemlich schlank bin, wirkt sie erst etwas groß. Die ledernen Hosenträgern mit Edelweißsteg sind nicht reparabel. Es mussten ein paar robuste Hosenträger her. Die ledernen Knirbundhosen sind so alt, speckig und schwer. Ohne die Hosentäger könnte ich sie gar nicht anziehen. Das Gefühl die Dinger zu tragen ist einfach wahnsinn. Einmal bakam ich von meinem Veter den Arsch voll. Ich musste mich über sein Knie legen und bekam eine anständige Tracht. Den Geruch von seinen Kniebundlederhosen vergesse ich nie. Jetzt trage ich sie selber.
Einige Male im Jahr verbringen einige Freunde und ich ein Wochenende auf einer alten Jagdhütte. Alle tragen die alten Lederkniebundhosen meist auch schon aus Großvaters Zeiten. Ich genieße jedesmal die Zeit die alten Trachtenkniebundlederhosen zu tragen. Mein kleiner Sigi steht meist stramm. Den anderen ergeht es nicht anders.

Einige zufällige Stichwörter

515
Erstellt am 7.8. 2000 um 07:13:32 Uhr von NunZilla, enthält 19 Texte

Rechtslastig
Erstellt am 10.1. 2004 um 23:59:27 Uhr von mcnep, enthält 5 Texte

einsam
Erstellt am 7.5. 2000 um 22:15:27 Uhr von tabasco, enthält 274 Texte

Schwimmhäute
Erstellt am 21.11. 2000 um 22:54:50 Uhr von vanNille, enthält 11 Texte

Alvatar
Erstellt am 6.3. 2010 um 12:27:02 Uhr von wauz, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0166 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen