Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 141, davon 139 (98,58%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 49 positiv bewertete (34,75%)
Durchschnittliche Textlänge 201 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,305 Punkte, 63 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 11.7. 2000 um 10:15:35 Uhr schrieb
cinderella über Warten
Der neuste Text am 10.7. 2022 um 00:06:14 Uhr schrieb
Dennis über Warten
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 63)

am 7.11. 2006 um 20:23:34 Uhr schrieb
Micha über Warten

am 3.11. 2009 um 14:21:24 Uhr schrieb
Haufe über Warten

am 17.2. 2006 um 20:05:35 Uhr schrieb
it's the annieway über Warten

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Warten«

cinderella schrieb am 11.7. 2000 um 10:15:35 Uhr zu

Warten

Bewertung: 9 Punkt(e)

eine Stunde sitzen
lesen
mich fragen wo du bist
zwei Stunden aufräumen
malen
mich sorgen wann du kommst
drei Stunden laufen
singen
mich beruhigen sobald ich dich treffe

Zabuda schrieb am 17.12. 2002 um 22:28:43 Uhr zu

Warten

Bewertung: 3 Punkt(e)


Ein Stock, den ich mir eigenhändig schnitzte,
ein Faden, der im Wasser sich verliert.
Was mach ich bloß, wenn jemals einer anbeißt?
Was mach ich bloß, wenn du mich je berührst?

Wenn nichts passiert, dann bin ich meistens glücklich,
und dennoch muss ich immer etwas tun.
Das ist zwar nichts als Blödsinn,
doch es hält die Welt in Atem.
Ich kann warten,
so wie du.

Ein Hörer, den ich täglich blank poliere,
ein Kabel, das sich in der Wand verliert.
Was mach ich bloß, wenn jemals einer anruft?
Was mach ich bloß, wenn du mich je berührst?

Wenn nichts passiert, dann bin ich meistens glücklich,
und dennoch muss ich immer etwas tun.
Das ist zwar nichts als Blödsinn,
doch es hält die Welt in Atem.
Ich kann warten,
so wie du.

Ein Wort, nach dem ich jeden Morgen suche,
ein Blick, der sich in deinem Haar verliert.
Was mach ich bloß, dass du mich einmal ansprichst?
Was mach ich bloß, dass du mich mal berührst?

Wenn nichts passiert bin ich nicht immer glücklich,
und dennoch kann ich manchmal garnichts tun.
Bei dir hilft auch kein Blödsinn,
du hältst die Welt in Atem.
Ich kann warten,
und besser noch als du.

reh schrieb am 17.1. 2001 um 18:03:55 Uhr zu

Warten

Bewertung: 3 Punkt(e)

das gegenteil von warten ist wissen, uber das der wind der liebe zart - nicht immer! - hinstreicht. wo die zeit gruen wird, zu fliegen beginnt und der wartesaal aufsteht und sich das wasser in die bedewanne einlaesst.

d'accord?

bodyrocks schrieb am 13.12. 2001 um 22:04:29 Uhr zu

Warten

Bewertung: 2 Punkt(e)

Man darf sich niemals dem Warten auf etwas was In zukunft vielleicht kommen wird hingeben, denn sonst vergisst man, im Hier und Jetzt zu leben.
Niemand nimmt uns das Leben ab.

nasal schrieb am 17.2. 2001 um 20:50:50 Uhr zu

Warten

Bewertung: 1 Punkt(e)

verwunderlich, dass warten sooo anstrengend sein kann. normalerweise bedeutet warten doch, dass man noch so ein klein wenig zeit hat, bis eine sache beginnt, oder ein neuer zustand eintritt. eigentlich doch der perfekte moment zum entspannen, wenn man nicht wirklich warten würde, sondern alles ganz relaxt auf sich zukommen lassen könnte. für mich bedeutet warten immer das genaue gegenteil: absolute angespanntheit, kribbeln oder diffuses hin-und-her-rennen.
ich könnte es so viel einfacher haben!

aber euch wird es wahrscheinlich nicht anders ergehen, oder?

bodyrocks schrieb am 24.9. 2005 um 10:53:07 Uhr zu

Warten

Bewertung: 1 Punkt(e)

ich habe mir geschworen nicht auf eine nachricht von ihr zu warten. nicht jedes »you've got mail-signal« mit einem ungestühmen herzklopfen zu empfangen. sie nicht zu vermissen. hatte ich mir vorgenommen.
wollte ihr einfach nur diesen kleinen zettel geben, auf dem steht, was sie mir bedeutet und dann aus ihrem leben verschwinden. für immer. ohne wiedersehen.
aber ich habe die regeln gebrochen und ganz klein und versteckt meine website hingeschrieben. und wieder übermalt. doch lesbar ist es geblieben.
sie kann es finden. und ich weiß nicht, ob sie es wird. ob sie es will.

ich hätte das nicht machen sollen. mich der ungewissheit preisgeben. aber sie fehlt mir zu sehr. mir fehlen ihre blicke. und ihr lächeln. ihre stimme und ihr lachen. ihre art. ihre nähe. ihre sprache. ich würde sie für sie lernen.

ihr name ist tchelet. sie sagt, es ist die farbe des himmels.

lumina* schrieb am 20.2. 2001 um 22:40:18 Uhr zu

Warten

Bewertung: 1 Punkt(e)

er scheint heute nicht zu kommen... dabei habe ich mich wirklich gefreut und eigentlich den ganzen tag nur für einen moment gelebt... für diesen einen moment und jetzt kommt er nicht. ausgerechnet heute, wo ich ihm sagen wollte, wie sehr ich mich freue, dass wir uns gefühlsmäßig einig zu sein scheinen... ich habe mir die ganze zeit gedanken darüber gemacht und natürlich war kein einziger klar davon. von sehnsucht getriebene gedanken sind vielleicht meistens unreell, auf traumland-ebene. vielleicht auch nicht. wie kann man sich nach jemandem so sehr sehnen, den man doch eigentlich gar nicht kennt... ach und er kommt nicht, um sich besser kennenlernen zu lassen. heute nicht. ich warte auf morgen.

Einige zufällige Stichwörter

Zeitlochfalle
Erstellt am 11.2. 2005 um 23:44:51 Uhr von eisbär, enthält 10 Texte

Pflaumendorfer-Cafehaus-Olm
Erstellt am 16.3. 2009 um 20:07:22 Uhr von Schnabelbert Kloakitierus, enthält 9 Texte

Prügelstrafe
Erstellt am 14.10. 2001 um 10:59:09 Uhr von pikeur, enthält 712 Texte

Fernsehwerbung
Erstellt am 11.7. 2006 um 15:59:29 Uhr von Mac Nabb, enthält 5 Texte

britisch
Erstellt am 28.12. 2018 um 03:42:35 Uhr von Christine, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,1082 Sek.