Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 154, davon 151 (98,05%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 75 positiv bewertete (48,70%)
Durchschnittliche Textlänge 270 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,675 Punkte, 50 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 28.12. 2001 um 01:38:23 Uhr schrieb
Gaddhafi über Suizid
Der neuste Text am 20.2. 2019 um 19:20:21 Uhr schrieb
Gregory über Suizid
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 50)

am 6.2. 2019 um 11:29:09 Uhr schrieb
Barbara Rhabarber über Suizid

am 20.6. 2013 um 13:31:08 Uhr schrieb
Dummbernd über Suizid

am 7.11. 2003 um 13:27:10 Uhr schrieb
popler über Suizid

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Suizid«

BlackSoul schrieb am 3.3. 2002 um 17:54:54 Uhr zu

Suizid

Bewertung: 6 Punkt(e)

Vielleicht lieber morgen ....


Auf einem gelben Stück Papier, grün liniert,
schrieb er ein Gedicht
Und er nannte es „Chops“
Denn das war der Name seinem Hundes
Und nur darum ging es.
Und sein Lehrer gab ihm eine Eins
Und einen goldenen Stern
Und seine Mutter klebte es an die Küchentür
Und las es seinen Tanten vor
Das war das Jahr, als alle Kinder
Mit Father Tracy in den Zoo fuhren
Und sie sangen mit ihm im Bus
Und seine Schwester kam auf die Welt
Mit winzigen Zehennägeln und kahl
Und seine Eltern küssten sich oft
Und das Mädchen um die Ecke schickte ihm
Eine Valentinskarte mit vielenX“-en
Und er fragte seinen Vater, was diese zu bedeuten hätten
Und sein Vater brachte ihn am Abend ins Bett
Und war immer da, um das zu tun.

Auf einem weißen Stück Papier, blau liniert,
schrieb er ein Gedicht
Und er nannte esHerbst
Denn es war gerade Herbst
Und nur darum ging es
Und sein Lehrer gab ihm eine Eins
Und sagt, er solle präziser schreiben
Und seine Mutter klebte es nicht an die Küchentür
Denn die war gerade frisch gestrichen
Und die anderen sagten ihm,
dass Father Tracy Zigaretten rauchte
Und sie in der Kirche fallen ließ
Und manchmal brannten sie Löcher in die Bänke
Das war das Jahr, als seine Schwester eine Brille bekam,
mit dicken Gläsern und schwarzem Gestell
Und das Mädchen um die Ecke lachte ihn aus,
als er mit ihr auf den Weihnachtsmann warten wollte
Und die anderen sagten ihm,
warum seine Eltern sich so oft küssten
Und sein Vater brachte ihn abends nicht mehr ins Bett
Und sein Vater wurde wütend,
als er ihn weinend darum bat

Auf einem Blatt aus seinem Notizbuch
Schrieb er ein Gedicht
Und er nannte esUnschuld : Eine Frage
Denn das war die Frage, die seine Freundin betraf
Und sein Lehrer gab ihm eine Eins
Und sah ihn lange und seltsam an
Und seine Mutter klebte es nicht an die Küchentür,
denn er zeigte es ihr nicht
Das war das Jahr, als Father Tracy starb
Und er vergaß, wie das Glaubensbekenntnis ging
Und er erwischte seine Schwester,
wie sie hinterm Haus herumknutschte
Und seine Eltern küssten sich nicht mehr
Und schwiegen sich an
Und das Mädchen um die Ecke trug zu viel Make – Up
Sodass er husten musste, wenn er sie küsste,
aber er tat es trotzdem,
weil es das war, was man halt tat
Und um drei Uhr morgens brachte er sich ins Bett,
während sein Vater nebenan schnarchte

Auf einem Stück brauner Papiertüte
Versuchte er sich an einem Gedicht
Und er nannte esAbsolut nichts“,
denn nur darum ging es wirklich
Und er verpasste sich selbst eine Eins
Und einen Schnitt in jedes Handgelenk
Und er klebte es an die Badezimmertür,
denn er glaubte nicht, dass er es noch
bis zur Küche schaffen würde

jimmisknöpfchen schrieb am 28.2. 2007 um 20:47:58 Uhr zu

Suizid

Bewertung: 2 Punkt(e)

Einleutende Rangliste, die du da erstellt hast. Allerdings steht bei mir deine Nr.5 an erster Stelle.
Teppichmesser sind besonders gut geeignet (übringens auch zum Ritzen). Alle sagen, dass es nicht weh tut, aber genau das soll es ja.... beim Ritzen jedenfalls. Beim Suizid sind da viele sehr eigen. Manche wollen möglichst qualvoll, andere ohne jegliche Schmerzen sterben. Sich die Pulsadern aufzuschneiden ist schnell erledigt, wenn man ein paar Dinge beachtet. »It's down the road, not across the street!« Das heißt: Den Arm längs aufschneiden und nicht quer! So, als ob du die Ader rausklauben willst. Der Arm wird sehr schnell taub und durch den Blutverlust fällt mein schnell in ohnmacht. Allerdings sollte man den Arm unter Wasser halten, damit das Blut nicht vorschnell gerinnt! Außerdem sollte man auf die Klinge achten. Sicherheitsrasierer heißen nicht umsonst so! Sie nützen nichts! Wie gesagt: Teppichmesser oder Hobelklingen!

Ansonsten... schönen Tag noch!
Und an jimknopf: Wär nett, sich mal mit dir zu unterhalten ;)

System Kalina schrieb am 6.8. 2003 um 03:15:55 Uhr zu

Suizid

Bewertung: 3 Punkt(e)

Man denkt immer: Hey, wenn es zu schlimm ist kann ich mich ja noch umbringen. Aber tatsächlich ist es gar nicht so einfach sich umzubringen.

Shine schrieb am 19.11. 2002 um 19:37:00 Uhr zu

Suizid

Bewertung: 2 Punkt(e)

Angenommen, ich würde eine Tabelle schreiben.
Links steht, warum ich leben soll, rechts steht, warum nicht.
Ich könnte links schreiben, weil ich eben lebe, es zu ändern wäre Aufwand.
Rechts würde stehen, weil ich es dann hinter mir hätte, alles.
Und es würde noch da stehen, weil ich nicht weiß was dann ist.
Unten würde ich dannn schreiben, dann kann ich ja immer noch warten, bis es soweit ist.

Duckman schrieb am 28.12. 2001 um 01:45:59 Uhr zu

Suizid

Bewertung: 7 Punkt(e)

lustig, wie mit »join me in death« von HIM ein lied über den freitod eines pärchens in die radiorotation kam. selbst mein konservativer onkel mag es. er versteht allerdings auch kein englisch.

U. K. Engel schrieb am 23.10. 2002 um 02:44:13 Uhr zu

Suizid

Bewertung: 2 Punkt(e)

Auf Der Suche nach einem elganten, einfachen und vor allem für das Umfeld möglichst erträglichen Weg aus diesem Leben zu scheiden, entschied ich mich für die Überdosis. Gezielt in die Vene gespritz, das Ticket über den Trip zur Glückseeligkeit mit Final Destination Jenseits!
Ein Jäger wird mich wohl im Frühjahr im Wald finden....

Ben I. schrieb am 1.7. 2003 um 09:24:29 Uhr zu

Suizid

Bewertung: 1 Punkt(e)

ist eine einfache Lösung für Menschen, die nicht damit klar kommen das die Menschheit im grossen und ganzen zu einer verabscheuenswerten Lebensform evolutionierte durch die »Zivilisation«. Sogesehen könnte man sagen das diese Menschen nicht richtig evolutionierten, da sie lieber sich selbst fressen bevor sie andere fressen, wie es eigentlich normal in einer »Zivilisation« ist. Ich persönlich zähle mich eigentlich auch zu diesen »nicht richtig evolutionierten«, wobei ich aber noch so rücksichtsvoll bin und warten werde bis alle in meinem sozial zivilisierten Umfeld keinen Kontakt mehr zu mir haben.

Herr B. schrieb am 8.2. 2005 um 22:56:18 Uhr zu

Suizid

Bewertung: 1 Punkt(e)

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,
Ihre e-mail ist bei uns eingegangen. Wir bemuehen uns, sie schnellstmoeglich zu bearbeiten.
Auf Grund der vielen Anfragen, die uns taeglich erreichen, kann es aber in einzelnen Faellen auch etwas laenger dauern, bis Sie eine Antwort erhalten. In Abhaengigkeit von der Fragestellung erfolgt diese moeglicherweise auch auf dem klassischen Postweg.
Wir bitten um Ihr Verstaendnis.

Mit freundlichen Gruessen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
des Zentrums fuer Studienberatung und Psychologische Beratung

Einige zufällige Stichwörter

lieb
Erstellt am 8.11. 2000 um 11:27:00 Uhr von hinkelchen, enthält 272 Texte

dieNudelchenTheorie
Erstellt am 27.9. 2003 um 16:42:52 Uhr von dasNix, enthält 13 Texte

Perücke
Erstellt am 10.3. 2003 um 20:56:55 Uhr von mcnep, enthält 7 Texte

Stichwortgelegenheit
Erstellt am 27.2. 2002 um 12:02:53 Uhr von sue, enthält 42 Texte

FriedrichIIvonStaufen
Erstellt am 15.9. 2001 um 13:05:14 Uhr von Ignatz, enthält 22 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0174 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen