Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 122, davon 119 (97,54%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 45 positiv bewertete (36,89%)
Durchschnittliche Textlänge 215 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,434 Punkte, 42 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 22.10. 1999 um 01:48:02 Uhr schrieb
Wolfgang über rasieren
Der neuste Text am 9.5. 2019 um 16:23:33 Uhr schrieb
Queen of the Road über rasieren
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 42)

am 14.5. 2002 um 20:21:04 Uhr schrieb
laica über rasieren

am 3.5. 2009 um 20:40:27 Uhr schrieb
Dominik über rasieren

am 17.8. 2007 um 11:41:32 Uhr schrieb
Rita über rasieren

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Rasieren«

Patricia schrieb am 8.9. 2006 um 21:47:51 Uhr zu

rasieren

Bewertung: 3 Punkt(e)

Was lernt man als junge Austauschschülerin in den USA? Auf alle Fälle, sich richtig und regelmäßig zu rasieren. Glatte Haut bei Frauen oder Mädchen ist dort das Schönheitsideal. Nicht, dass ich mich bis dato noch nicht rasiert hätte. Aber was die Beine anging, war ich doch manchmal etwas nachlässiger und rasierte auch nur die Waden. Anlass genug für meine Gastmutter, noch vor Schulbeginn nach den Sommerferien meine vier Jahre ältere Gastschwester damit zu beauftragen, mir zu zeigen, wie man sich die Beine »richtig« nach US-Norm zu rasieren hat. Bewaffnet mit einem Rasierer und einer Dose Rasierschaum gingen wir also ins Badezimmer und mich musste mir von meiner Gastschwester die Beine rasieren lassen. Sie meinte dann, dass es schon gewünscht sei, vom Nacken abwärts haarlos zu sein. Gerade wenn man wie ich in der High School Feldhockey spielen möchte. Um in die Mannschaft aufgenommen zu werden, gab es am Anfang ein Probetraining mit zwei Trainerinnen. Und dort hatte ich den Eindruck, dass nicht nach objektiven, sondern eher subjektiven Gesichtspunkten entschieden wurde: man hatte als Mädel dort wesentlich bessere Chance, ins Team aufgenommen zu werden, wenn man einen schönen Körper hatte: gebräunte, durchtrainierte und glattrasierte Beine und eine grazile Haltung. Ich habe mich halt angepasst. Ich rasierte von nun an nicht mehr nur die Waden, sondern auch meine Schenkel komplett. Meine Achseln hatte ich mir vorher auch schon rasiert, hinzu kam nun der Intimbereich. Dies war eine Empfehlung meiner Gastschwester. Sie meinte, wenn ich mal einen Freund oder eine Freundin hätte, wäre das für beide schöner bei gemeinsamen Leckspielchen. Und ich fand langsam Gefallen daran, mich an meinem gesamten Körper zu rasieren. Die Beine und Achseln rasierte ich mir selber, für den Intimbereich war meine Gastschwester zuständig. Dass sie total lesbisch war, wusste ich von Anfang an. Ich konnte nur jetzt zum ersten Mal meine bisexuelle Neigung ausleben. Sie ließ es sich natürlich nicht nehmen, mich nach das ersten Intimrasur auch ausgiebig zu lecken. Es war wunderschön! Sie verriet mir dann auch, dass es hauptsächlich lesbische Mädchen und Frauen wären, die bei Hockeyspielen zuschauen würden, um sich bei dem Anblick von so vielen hübschen Mädchen optisch regelrecht aufzugeilen. Und daran fand ich in den USA langsam Gefallen: meinen Körper und meine Beine beim Sport regelrecht zur Schau zu stellen. Und ich spürte tatsächlich die Blicke der wollüstigen jungen Mädels und Frauen im Publikum, die auf meine durchtrainierten und glattrasierten Beine starrten, und das alleine machte mich regelrecht kirre vor innerer Geilheit.

Smidti schrieb am 31.3. 2000 um 17:48:57 Uhr zu

rasieren

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ich stimme der Claudia am ehesten zu: Es gibt nichts schöneres als eine gepflegte, glattrasierte Muschi. Eine gepflegte Frau sollte morgens als erstes ihre Muschi rasieren, genau wie Männer morgens ihre Stoppeln entfernen damit es nicht so kratzt ;-) Das hier eine Teilnehmerin eine duftige, glattrasierte Muschi mit einem Po vergleicht und das 'typisch Mann' sein soll, finde ich absurd. Der Po hat ja auch keine kleinen Polippen geschweige denn sowas wie eine süße Klitoris. Rasierte Muschies zu lecken ist das schönste, was ein Mann einer Frau bieten kann, ihr bringt es den absoluten Genuss!

kiki schrieb am 8.4. 2009 um 17:37:00 Uhr zu

rasieren

Bewertung: 4 Punkt(e)

Einer Umfrage an einer Schule zufolge rasieren sich bereits mindestens zwei Drittel der 12- bis 16-jährigen Mädchen das Schamhaar ab. Zumeist gaben die Befragten dazu an, dies zu tun, weil es doch »so sein müsse« - wo dieser Maßstab herkommt, wußten sie nicht zu sagen, außer daß die Jungen, mit denen sie »gehen«, es alle so verlangen.

Die Jungen wurden befragt, warum es denn ihrer Ansicht nach »so sein müsse«. Es stellte sich heraus, daß alle vor ihrer ersten Beziehung nackte Frauen in Pornofilmen und Magazinen gesehen hatten und diese ohne Ausnahme rasiert waren. So wurden die Jungen von Anfang an dazu konditioniert, ausschließlich rasierte Frauen und Mädchen als »normal« zu betrachten. Alles andere, da ihnen ungewohnt, lehnten sie als »unnormal« ab. Einige dieser Jungen gaben sogar an, ein Mädchen käme für sie grundsätzlich als Partnerin nicht in Frage, wenn sie nicht dazu bereit sei, ihr Schamhaar abzurasieren.

Man muß sich dabei vor Augen halten, daß wir hier von 12- bis 16-jährigen Schulkindern reden, deren Vorstellungen von »Normalität« bereits durch die immer stärker werdende, gnadenlose Sexualisierung unserer Gesellschaft verzerrt sind. Tut mir leid, aber ich finde das erschreckend.

MCnep schrieb am 13.1. 2001 um 23:31:33 Uhr zu

rasieren

Bewertung: 2 Punkt(e)

Rasieren ist der im Vergleich zum weiblichen Filterwechsel vergleichsweise harmlose Preis, den der Mann an die Natur seines Geschlechts zu entrichten hat. Besonders als Naßrasur ist es in meinen Augen sogar ein ästhetisches Vergnügen - das Einseifen, der Geruch, das vorher/nachher-Gefühl. Eine Zeitlang habe ich Bart getragen und, um nicht in den Geruch der Eitelkeit zu kommen, dies mit der Zeitersparnis und Bequemlichkeit begründet. Aber das ewige Trimmen hat auch genervt, ebenso der prüfende Blick nach jedem Suppeessen, ob nicht doch eine loriotmäßige Nudel... Aber an anderen Männern finde ich Vollbart doch oft recht schnuckelig, zumal in fellatiösen Begegnungen. 's massiert so schön den Dammbereich, wenn man es geschickt anstellt...

Freiluft schrieb am 20.2. 2001 um 04:37:36 Uhr zu

rasieren

Bewertung: 3 Punkt(e)

Irgendwo habe ich gelesen, die Römer hätten angefangen, sich zu rasieren -- im Vergleich zu den BARBaren --, weil sie jungenhafter wirken wollten. Sollte demgemäß das Abrasieren der Schamhaare dem Wunsch entstehen, die Pubertät ganz rückgängig zu machen?

Liamara schrieb am 22.10. 1999 um 23:07:21 Uhr zu

rasieren

Bewertung: 3 Punkt(e)

In einem sehr interessanten Buch habe ich vorhin gelesen, dass die Nassrasur beim Mann die Barthaare ordentlich abschneidet - es waren auch Bilder zu sehen - während die Elektrorasur das Haar total zerpflückt.

Mik schrieb am 26.11. 2000 um 22:47:36 Uhr zu

rasieren

Bewertung: 5 Punkt(e)

Rasieren ist eine einsame Beschäftigung. Nicht selten ertappe ich mich beim rasieren dabei, daß ich mit mir selbst rede. Das liegt vermutlich daran, daß ich dabei Augenkontakt mit mir habe.

Einige zufällige Stichwörter

Recherche
Erstellt am 10.5. 2003 um 00:24:37 Uhr von Geraldine, enthält 17 Texte

darunter
Erstellt am 21.2. 2002 um 18:48:01 Uhr von sodom&Gomorra, enthält 13 Texte

Zugriff
Erstellt am 10.1. 2002 um 19:09:59 Uhr von Das Gift, enthält 21 Texte

Tränensack
Erstellt am 6.8. 2006 um 21:59:49 Uhr von Dunkelrot, enthält 4 Texte

Fissurenversiegelung
Erstellt am 15.12. 2016 um 16:07:27 Uhr von Dr. med. dent. Irena Wilhelms Praxishelferin, enthält 9 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0674 Sek.